Formel 1: Ralf Schumacher outet sich

Ruben Xaus (44): Spektakulärer Vorschlag für SBK-WM

Von Kay Hettich
Ruben Xaus

Ruben Xaus

Spätestens 2024 wird es in der Superbike-WM ein Gewichtslimit geben. Der frühere Top-Pilot Ruben Xaus hat eine gänzlich andere Idee, um die Meisterschaft spannender zu gestalten.

Nach der Saison 2011 und 219 Rennen in der Superbike-WM erklärte Ruben Xaus seinen Rücktritt. Als Vizeweltmeister 2003 feierte er als Ducati-Werksfahrer seinen größten Erfolg. Insgesamt erreichte er in seiner Karriere 35 Podiumsplätze.

Der Spanier hat nach seinem Rücktritt ein interessantes Geschäftsmodell für sich entdeckt. Xaus hilft anderen Sportstars, sich im Steuerparadies Andorra sesshaft zu machen. Mittlerweile leben zahlreiche Piloten der MotoGP und Superbike-WM im Fürstentum zwischen Spanien und Frankreich.

Mit der seriennahen Weltmeisterschaft ist Xaus weiterhin verbunden und pflegt gute Beziehungen zum Ducati-Team Go Eleven, für das er selbst viele Jahre fuhr. Natürlich weiß der 44-Jährige von der geplanten Einführung eines Gewichtslimits in der SBK-Kategorie, das im Reglement für 2024 angekündigt ist. Der Katalane, selbst ein großer und schwerer Pilot, spricht sich dagegen aus.

«Meiner Meinung ist das nicht die richtige Lösung. Es ist fast unmöglich, ein Kriterium zu finden, das alle auf ein Level bringt», sagte Xaus im Gespräch mit motosprint. «Es mag sein, dass ein leichter Fahrer heute einen Vorteil hat, aber das ist nicht sein Fehler. In meiner aktiven Zeit war es im Grunde umgekehrt. Wenn man zu klein oder zu leicht war, hatte man es mit den damaligen Motorrädern schwer.»

Xaus plädiert für die Einführung von Streichergebnissen.

«Bei so vielen Rennen, würde die Möglichkeit, zwei oder drei schlechte Ergebnisse zu streichen, den Titelkampf unsicherer machen», meinte der elffache Laufsieger. «Dadurch hätte niemand einen Nachteil. Und wenn ich so darüber nachdenke, hätte ich selbst eine solche Regel gut gebrauchen können. Aber ich will mich nicht über meine Karriere beklagen, im Gegenteil. Vielleicht hätte ich aber etwas mehr gewonnen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 15.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 15.07., 22:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 15.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 15.07., 23:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 16.07., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di. 16.07., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 16.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 04:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 16.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11