Lukas Wyssen: «Möchte Sepp Sattler ein wenig ärgern»

Von Helmut Ohner
Lukas Wyssen mit seiner Frau Romina

Lukas Wyssen mit seiner Frau Romina

Nach seinem guten Abschneiden bei der IDM in Hockenheim, wo er sich sehenswerte Duelle mit Josef Sattler geliefert hat, möchte der Schweizer Lukas Wyssen dem Deutschen auch bei der WM in Oschersleben fordern.

Vor einer Woche absolvierte Lukas Wyssen einen Gaststart bei der IDM Seitenwagen in Hockenheim. Obwohl er zum ersten Mal auf dieser Rennstrecke unterwegs war, konnte er sich gut in Szene setzen. «Zahlreiche Zuseher sind nach den Rennen zu mir gekommen und haben mir zu meinem gelungenen Auftritt gratuliert», freute sich der Schweizer über den Zuspruch.

Wyssen und sein Beifahrer Thomas Hofer hatten sich das Lob auch verdient. In beiden Rennen konnten sie den Führenden in der deutschen Meisterschaft, dem Bonovo-Team Josef Sattler/Luca Schmidt, Paroli bieten. «Eigentlich wollten wir in Hockenheim nur neue Federbeide testen. Dass es dann gleich so gut funktioniert hat, war natürlich äußerst erfreulich.»

Im ersten Lauf konnten die eidgenössische Paarung die Deutschen hinter sich lassen, im zweiten Rennen lautete die Reihenfolge umgekehrt. «Die Rad-an-Rad-Duelle haben richtig Spaß gemacht. Mike Roscher mit seiner Beifahrerin Anna Burkard hat ebenfalls ordentlich mitgemischt. Und auch der Abstand zu den Siegern hat sich in vertretbaren Grenzen gehalten.»

Für die WM-Läufe, die Teil des Sidecar-Festivals in Oschersleben sind, erhofft sich Wyssen ein ähnlich gutes Abschneiden. «Vor drei Jahren habe ich mein erstes Top-3-Resultat in der Weltmeisterschaft denkbar knapp verpasst. Seit damals bin ich zwar nicht mehr in Oschersleben gefahren, aber die Strecke liegt mir. Wenn es passt, möchte ich Sepp wieder ein wenig ärgern.»

Für den Gustoil Sidecar Racing Team-Piloten geht es bei den deutschen WM-Rennen vor allem auch darum, seinen sechsten Platz in der Weltmeisterschaft abzusichern, bevor es für ihn in vierzehn Tagen nach Brands Hatch geht. «Darauf freue ich mich schon riesig. Vor einigen Jahren war ich als Zuseher dort und habe für mich beschlossen, einmal hier zu fahren.»

WM-Stand (nach 10 von 16 Rennen)
1. Schlosser/Fries (CH), 210 Punkte. 2. Ellis/Clement (GB/F), 169. 3. Päivärinta/de Haas (FIN/NL), 135. 4. Kershaw/Charlwood (GB), 125. 5. Reeves/Rousseau (GB/F), 110. 6. Wyssen/Hofer (CH), 76. Ferner: 11. Kimeswenger/Kölsch (A/D), 34. 13. Remse/Wechselberger (SLO/A), 28. 14. Josef Sattler/Luca Schmidt (D), 26. 16. Streuer/Remme (NL), 23.

Zeitplan Sidecar-Festival Samstag, 2. Oktober 2021:
08.30-08.50: FP1 Sidecar IDM
08.55-09.15: FP1 Sidecar Trophy
09.20-09.35: FP1 Classic Demo 1
09.40-09.55: FP1 Classic Demo 2
10.00-10.10: Track Inspection FIM
10.15-10.45: FP1 Sidecar WM
10.50-11.05: FP1 Classic Demo 3
11.10-11.30: QP1 Sidecar IDM
11.35-11.55: QP1 Sidecar Sidecar Trophy
12.00-12.15: FP2 Classic Demo 1
12.20-12.35: FP2 Classic Demo 2
12.45-13.05: QP1 Sidecar WM
13.10-13.25: FP2 Classic Demo 3
13.30-13.50: QP2 Sidecar IDM
13.55-14.15: QP2 Sidecar Trophy
14.25-14.45: QP2 Sidecar WM
14.50-15.05: FP3 Classic Demo 1
15.10-15.25: FP3 Classic Demo 2
15.30-15.45: FP3 Classic Demo 3
16.05-16.25: Sprintrace Sidecar Trophy (8 Rd.)
16.50-17.30: Race 1 Sidecar WM (21 Rd.)

Zeitplan Sidecar-Festival Sonntag, 3. Oktober:
09.00-09.10: Warm Up Sidecar IDM
09.15-09.25: Warm Up Sidecar Trophy
09.30-09.40: FIM Track Inspection
09.45-10.00: Warm Up Sidecar WM
10.05-10.20: FP4 Classic Demo 1
10.25-10.40: FP4 Classic Demo 2
11.00-11.40: Race 1 Sidecar IDM (14 Rd.)
11.45-12.00: FP4 Classic Demo 3
12.00-12.45: Pause/Renntaxi
13.15-14.00: Race 2 Sidecar WM
14.10-14.35: Race 2 Sidecar Trophy
14.40-14.55: FP5 Classic Demo 1
15.00-15.15: FP5 Classic Demo 2
15.20-15.35: FP5 Classic Demo 3
15.50-16.30: Race 2 Sidecar IDM (14 Rd.)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3