Internationale Sidecar Trophy

Rösinger/Kolloch: Die Nummer 1 verpflichtet

Von Andreas Gemeinhardt - 10.01.2011 07:00

Nach dem Gesamtsieg in der Internationalen Sidecar Trophy 2010 stehen beim Team Early Grey mit Eckart Rösinger und Andreas Kolloch die Räder auch im Winter nicht still.

Direkt nach dem letzten Rennen in Frohburg wurde das Gespann bis auf die letzte Schraube zerlegt. Danach wurden alle Schweissnähte geprüft und der komplette Rahmen poliert. Die Rad- Schwingen- und Lenkkopflager wurden erneuert. Bereits nach zwei Wochen begann der Neuaufbau des Fahrzeuges für die Saison 2011. In diesem Jahr steht neben der Titelverteidigung in der Internationalen Sidecar Trophy auch der Start bei der TT auf der Isle of Man für die beiden Routiniers an.

«Dafür haben wir verschiedene Dinge ändern müssen», erklärt Eckart Rösinger. «Der grosse, 42 Liter fassende TT-Tank, musste an das neue 2-Pumpen-System angepasst werden. Ausserdem haben wir in ein neues Vorderradsystem, dass trotz Steckachse den Radwechsel in 20 Sekunden ermöglicht, und in neue Maxton-Stossdämpfer investiert. Wir haben die Gabel bei Fahrwerksbauer Tony Baker in England überholen lassen. Daneben werden wir ein wenig mit der Aerodynamik experimentieren. Am Motor ändern wir nichts. Es steht «Standart Motor» im Reglement und daran halten wir uns. Jetzt stehen die üblichen Winterarbeiten an: Verkleidung schleifen und für die neue Lackierung vorbereiten.»

«Natürlich sind wir stolz, dass wir 2011 mit der Startnummer 1 unterwegs sind», fährt Rösinger fort. «Aber jetzt sind wir die Gejagten. Eine neue Situation für uns. Speziell die Formel-2-Teams der Serie haben kräftig aufgerüstet und in Top-Material investiert. Uns erwarten sicher sehr spannende Rennen. Wir wollen auch in Zukunft von unserer Zuverlässigkeit profitieren. Deshalb fangen wir immer direkt nach dem letzten Rennen an, das Gespann für die neue Saison vorzubereiten. So haben wir gerade für die wichtigen Details die nötige Zeit. Bis heute habe ich mit diesem Gespann noch kein Rennen wegen technischen Defekts vorzeitig beenden müssen. Es scheint der richtige Weg zu sein.»

Der Saisonauftakt für den Trierer Schlossermeister und seinen Beifahrer Andreas Kolloch findet Ende März bei «Carlos Trainingslager» in Vale de Vienne in Frankreich statt. Dort haben beide eine Woche Zeit, alle neuen Komponenten zu testen. «Ein Jahr Formel-2-Erfahrung habe ich inzwischen hinter mir», hält Passagier Kolloch fest. «Nun kann ich mich von Anfang an auf die Feinarbeit im Boot konzentrieren. Das sollte auch noch einiges bringen.»

Danach stehen die ersten Läufe zur Internationalen Sidecar Trophy auf dem Programm, bevor es Ende Mai auf die Isle of Man zur TT geht. «Unsere Sponsoren haben alle einer weiteren Zusammenarbeit zugestimmt», freut sich Rösinger. «Es wird sicher schwierig, das Ergebnis des letzten Jahres zu toppen, aber wir geben wie immer alles.» Mehr über die Winterarbeiten und das Team mit dem sonderbaren Namen «Early Grey» findet man unter: www.team-early-grey.de.
 

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 25.02., 14:30, Motorvision TV
Classic
Di. 25.02., 15:25, Motorvision TV
Car History
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Di. 25.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 25.02., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 25.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 25.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 25.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Di. 25.02., 19:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
57