Andy Verdoia (Yamaha): Plötzlich Supersport-Sieger!

Von Tim Althof
Supersport-WM

«Als wir die Bestätigung erhalten haben, war es einfach ein unglaublich schönes Gefühl», sagte Yamaha-Pilot Andy Verdoia nach seinem ersten Sieg in der Supersport-WM am vergangenen Samstag in Barcelona.

Mit sechs Punkten auf dem Konto reiste Andy Verdoia vom Yamaha-Team MS Racing zur sechsen Veranstaltung in dieser Saison. Der Franzose bestreitet 2020 seine Rookie-Saison in der Supersport-WM und kam in den vorherigen neun Rennen nicht über den 13. Rang hinaus. In der letzten Saison beendete er die Supersport-300-Weltmeisterschaft auf dem vierten Gesamtrang als bester Yamaha-Pilot, als Meister der Yamaha-Blu Cru-Kategorie wechselte er in die mittlere Klasse der seriennahen Motorrad-Weltmeisterschaft.

Als der 17-Jährige aus Nizza am letzten Samstag nach dem regenbedingten Rennabbruch auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zurück in die Box kam, wusste er nicht auf welchem Rang er gelandet war, doch ein Podestplatz kam für ihn nicht in Frage, lag er doch zu keinem Zeitpunkt in diesem Rennen an der Spitze des Feldes. Erst als die Gegner die Box ansteuerten und Verdoia geduldig auf dem Bike blieb, erreichte er das unglaubliche. Die Rennleitung wertete ihn als Sieger des Rennens, sein Team feierte ihn gebührend.

«Ich glaube es einfach nicht», wirkte Verdoia nach dem Rennen beinahe sprachlos. «Am Anfang war es recht sonnig, doch als es noch acht Runden zu fahren waren, bemerkte ich die ersten Regentropfen. Ich folgte einfach der Gruppe vor mir, aber das Wetter wurde noch schlimmer und ich entschied mich draußen zu bleiben, weil ich mir sicher war, dass die Rennleitung das Rennen abbrechen würde. Zwei Runden später, war die rote Flagge immer noch nicht zu sehen, also dachte ich mir, dass man zwei Drittel der Renndistanz erreichen will.»

«Am Ende zahlte es sich aus, dass ich auf der Strecke geblieben bin und ich dachte, dass ich in den Top-10 gelandet bin und ein paar Punkte gesammelt habe», berichtete der Debüt-Sieger und erklärte anschließend: «Das Team teilte mir mit, dass ich das Rennen gewonnen habe. Als wir die Bestätigung erhalten haben, war es einfach ein unglaublich schönes Gefühl und ich kann es nicht mit Wörtern beschreiben. Danke an mein Team, an Yamaha und für alles, ich bin überglücklich.»

Übrigens: Im zweiten Supersport-WM-Lauf am Sonntag in Barcelona erreichte Verdoia den 14. Rang, er verlor 27 Sekunden auf den Sieger und Weltmeister Andrea Locatelli. In der Gesamtwertung belegt er nach 11 von 15 Rennen Platz 14.

Ergebnis Supersport-WM, Barcelona, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Andrea Locatelli Yamaha 30:11,013 min
2. Lucas Mahias Kawasaki + 2,159 sec
3. Philipp Öttl Kawasaki + 4,252
4. Raffaele De Rosa MV Agusta + 5,086
5. Steven Odendaal Yamaha + 7,847
6. Isaac Vinales Yamaha + 8,195
7. Manuel Gonzalez Kawasaki + 9,845
8. Corentin Perolari Yamaha + 10,208
9. Danny Webb Yamaha + 12,732
10. Hannes Soomer Yamaha + 14,231
11. Peter Sebestyen Yamaha + 15,245
12. Axel Bassani Yamaha + 18,917
13. Kevin Manfredi Yamaha + 18,989
14. Andy Verdoia Yamaha + 27,009
15. Loris Cresson Yamaha + 32,532
16. Glenn van Straalen Yamaha + 32,576
17. Miquel Pons Honda + 32,603
18. Alejandro Ruiz Yamaha + 32,810
19. Luigi Montella Yamaha + 42,222
20. Guillem Erill Kawasaki + 55,646
Out Federico Fuligni MV Agusta
Out Oscar Gutierrez Yamaha  
Out Kyle Smith Yamaha  
Out Galang Hendra Pratama Yamaha  
Out Patrick Hobelsberger Honda  
Out Can Öncü Kawasaki  

 

Stand Supersport-WM 2020 nach Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 263
2. Lucas Mahias (F) Kawasaki 159
3. Jules Cluzel (F) Yamaha 146
4. Philipp Öttl (D) Kawasaki 124
5. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 106
6. Corentin Perolari (F) Yamaha 96
7. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 95
8. Isaac Vinales (E) Yamaha 90
9. Manuel González (E) Kawasaki 89
10. Hannes Soomer (EST) Yamaha 59
11. Danny Webb (GB) Yamaha 55
12. Péter Sebestyén (H) Yamaha 42
13. Can Öncü (TR) Kawasaki 34
14. Andy Verdoia (F) Yamaha 33
15. Álex Ruiz (E) Yamaha 25
16. Federico Fuligni (I) MV Agusta 21
17. Kevin Manfredi (I) Yamaha 20
18. Axel Bassani (I) Yamaha 18
19. Miquel Pons (E) Yamaha 16
20. Kyle Smith Yamaha 16
21. Loris Cresson (B) Yamaha 11
22. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 9
23. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
24. Maria Herrera (E) Yamaha 2
25. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
26. Luigi Montella (I) Yamaha 1
27. Hikari Okubo (J) Honda 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE