Randy Krummenacher: Rückkehr zu Yamaha steht bevor

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Mit Yamaha wurde Randy Krummenacher 2019 Weltmeister

Mit Yamaha wurde Randy Krummenacher 2019 Weltmeister

2019 feierte Randy Krummenacher seinen größten Karriereerfolg, als er mit Yamaha die Supersport-Weltmeisterschaft gewann. Der Schweizer sagt, dass er kurz vor einem Vertragsabschluss für 2021 steht.

Seit seiner Trennung von MV Agusta am 10. Juli macht sich Randy Krummenacher Gedanken, wie es mit seiner Karriere weitergeht. Insgeheim träumte er davon, auf einer Ducati V4R Superbike-WM zu fahren. Doch bislang hat der Hersteller aus Borgo Panigale nicht entschieden, wer 2021 auf den Kundenmaschinen von Barni und Go Eleven sitzen wird. Mit Chaz Davies, Eugene Laverty und Tito Rabat sprechen drei Hochkaräter mit Ducati, zahlreiche weitere Piloten haben sich angetragen.

Die Supersport-WM 2021 mutiert zu einem Yamaha-Cup, nachdem die Hubraumöffnung erst 2022 kommt und Triumph, Ducati und eventuell Aprilia bis dahin auf ihren Einstieg warten lassen. Das einzige Honda-Team hat es hingeschmissen, Kawasaki hat nur noch drei Motorräder, wovon das bei Orelac frei ist. Deshalb wird Krummenacher aller Voraussicht nach für ein Yamaha-Team unterschreiben; Rekord-Weltmeister Ten Kate (neun Fahrer-Titel) hat großes Interesse.

Mit Yamaha hat Krummi seine größten Erfolge errungen, 2019 gewann er zusammen mit dem Team Bardahl Evan Bros die Supersport-WM (4 Siege, 8 Podestplätze).

«Randy, sein Manager, Hostettler, Yamaha und Ten Kate geben ihr Bestes, damit die Zusammenarbeit zustande kommt», sagte Ten-Kate-Teammanager Kervin Bos gegenüber SPEEDWEEK.com. «Wir wissen, dass er andere Offerten hat, ich habe aber ein gutes Gefühl. Es gibt von beiden Seiten viel Interesse: Wir brauchen einen guten Fahrer und er ein gutes Team. Es gibt nicht so viele gute Teams. Wenn wir mit einem eigenen starken Team zurückkommen, dann nicht, um um die Top-5 zu kämpfen. Dann wollen wir die Serie erneut gewinnen – oder sie wenigstens in den Top-3 beenden.»

Nach der Saison 2016 stieg Ten Kate nach vielen Jahren und Erfolgen mit Honda aus der Supersport-WM aus und kehrte 2020 mit neuem Partner Yamaha zurück. Dieses Jahr gab es eine Kooperation mit dem EAB Racing Team von Ferry Schoenmakers, 2021 sehen wir zwei getrennte Teams: Ten Kate Yamaha mit voraussichtlich zwei Fahrern und EAB Yamaha mit einem.

Gelingt die Verpflichtung von Ex-Weltmeister Krummenacher, kann sich Ten Kate vorstellen, einen talentierten Youngster aus der Yamaha bLU cRU an der Seite des 30-Jährigen fahren zu lassen. Als Nummer 2 ist aber auch der diesjährige WM-Fünfte Steven Odendaal aus Südafrika vorstellbar.

Krummi hat immer betont, dass er zumindest mit Teilen seiner Weltmeister-Truppe gerne weiterarbeiten würde, etwa mit seinem Crew-Chief Manuel Cappelletti. Das wäre bei Ten Kate nicht möglich.

«Wenn er in unser Team kommt, dann muss er mit unseren Leuten arbeiten», hielt Bos fest. «Ten Kate ist eine Gruppe von Menschen, die seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Wir haben in der Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass Leute von außerhalb schwer zu integrieren sind in etwas, das schon lange so gut funktioniert. Wir haben genug Personal.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 25.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 25.01., 19:30, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 25.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 25.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 25.01., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 21:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 25.01., 22:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 22:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
7DE