Deutschland jubelt: Philipp Öttl ist WM-Dritter!

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM

Nach Jörg Teuchert und Sandro Cortese eroberte Philipp Öttl als erst dritter Deutscher eine Medaille in der Supersport-Weltmeisterschaft. Mit einem atemraubenden Rennen in Estoril sicherte der Bayer Platz 3.

Zwei Punkte trennten Philipp Öttl vor dem letzten Rennen der Saison vom am Bein verletzten Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) und WM-Rang 3. Andrea Locatelli (Bardahl Evan Bros Yamaha) und Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) standen bereits vor dem Rennen als Nummer 1 und 2 der Welt fest.

Öttl machte vom Start weg klar, dass er nicht taktiert, fuhr konsequent auf Angriff und führte das Rennen mehrere Runden lang an. Auch als er Dritter war, hielt der 24-Jährige immer Anschluss zu Mahias und Raffaele De Rosa (MV Agusta) an der Spitze.

Drei Runden vor Schluss überrumpelte Öttl seinen Teamkollegen Mahias und übernahm Platz 2. Eingangs der vorletzten Runde ging der Deutsche in Führung. Eingangs der letzten Runde wurde Öttl am Geradenende von Mahias, De Rosa und Locatelli auf Platz 4 durchgereicht, dann überholte ihn auch noch Steven Odendaal.

«Leider habe ich in der ersten Kurve zweimal nachgelassen, ich musste aufmachen und mir sind zwei durchgefahren», schilderte Philipp SPEEDWEEK.com die entscheidenden Momente. «Dann kam ich auch noch auf die blöde Idee, dass ich in der Schikane innen offen lasse – da dachte ich schon, das war’s. Wir hatten unterschiedliche Sachen ausgemacht, wann welcher Platz okay ist. Ich war mir aber nie sicher, ob es passt oder nicht, wo ich gerade bin. Also fuhr ich einfach zu und versuchte, um den Sieg zu kämpfen.»

Als dich Locatelli und Odendaal überholt haben, und du auf einmal nur noch Fünfter warst, hast du da gewusst, wo Cluzel liegt? «Nein, ich habe die ganze Outlap nichts gewusst, ich hatte keine Ahnung», erzählte der Kawasaki-Pilot. «Erst als ich ins Parc fermé kam, erfuhr ich es.»

Seit 2012 fährt Öttl in einer Motorrad-WM. Das beste Gesamtergebnis eroberte er 2017 als Zehnter in der Moto3-Klasse auf KTM. 2020 gelang ihm mit Kawasaki erstmals eine WM-Medaille.

Das bekamen vor ihm nur zwei Deutsche hin: Jörg Teuchert als Weltmeister 2000 und WM-Dritter 2001 sowie Sandro Cortese als Champion 2018.

Ergebnis Supersport-WM, Estoril, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Lucas Mahias Kawasaki 30:20,058 min
2. Andrea Locatelli Yamaha + 0,886 sec
3. Raffaele De Rosa MV Agusta + 0,895
4. Steven Odendaal Yamaha + 1,018
5. Philipp Öttl Kawasaki + 1,465
6. Isaac Vinales Yamaha + 1,670
7. Manuel Gonzalez Kawasaki + 3,566
8. Hannes Soomer Yamaha + 3,576
9. Jules Cluzel Yamaha + 4,518
10. Danny Webb Yamaha + 11,695
11. Karel Hanika Yamaha + 12,553
12. Axel Bassani Yamaha + 12,849
13. Corentin Perolari Yamaha + 15,531
14. Can Öncü Kawasaki + 15,592
15. Andy Verdoia Yamaha + 27,569
16. Alejandro Ruiz Yamaha + 27,593
17. Federico Fuligni MV Agusta + 30,338
18. Kevin Manfredi Yamaha + 30,756
19. Glenn van Straalen Yamaha + 38,461
20. Patrick Hobelsberger Honda + 47,804
21. Vincent Falcone Yamaha > 1 min
22. Victor Barros Yamaha > 1 min
Out Peter Sebestyen Yamaha  
Out Galang Hendra Pratama Yamaha  
Out Hikari Okubo Honda  

 

Stand Supersport-WM 2020 nach Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Andrea Locatelli (I) Yamaha 333
2. Lucas Mahias (F) Kawasaki 229
3. Philipp Öttl (D) Kawasaki 162
4. Jules Cluzel (F) Yamaha 160
5. Steven Odendaal (ZA) Yamaha 136
6. Raffaele De Rosa (I) MV Agusta 135
7. Manuel González (E) Kawasaki 126
8. Isaac Vinales (E) Yamaha 116
9. Hannes Soomer (EST) Yamaha 115
10. Corentin Perolari (F) Yamaha 110
11. Danny Webb (GB) Yamaha 80
12. Can Öncü (TR) Kawasaki 65
13. Péter Sebestyén (H) Yamaha 49
14. Kevin Manfredi (I) Yamaha 39
15. Kyle Smith Yamaha 36
16. Andy Verdoia (F) Yamaha 35
17. Axel Bassani (I) Yamaha 33
18. Federico Fuligni (I) MV Agusta 32
19. Álex Ruiz (E) Yamaha 25
20. Miquel Pons (E) Yamaha 16
21. Karel Hanika Yamaha 16
22. Loris Cresson (B) Yamaha 12
23. Galang Hendra Pratama (IN) Yamaha 12
24. Hikari Okubo (J) Honda 12
25. Patrick Hobelsberger (D) Honda 6
26. Glen van Straalen Yamaha 4
27. Maria Herrera (E) Yamaha 2
28. Jaimie van Sikkelerus (NL) Yamaha 2
29. Luigi Montella (I) Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE