Dominique Aegerter hat am Strand seine Akkus geladen

Von Kay Hettich
Dominique Aegerter in Portimao

Dominique Aegerter in Portimao

Es kommt schon fast einer Sensation gleich, dass WM-Leader Dominique Aegerter den ersten Trainingstag der Supersport-WM 2021 in Portimão nur Vierter beendete. Der Ten Kate-Pilot versichert: Energie ist da.

Beim Meeting in Jerez baute Dominique Aegerter seine WM-Führung auf solide 62 WM-Punkte aus. Selbst wenn der Rohrbacher also in Portimão in beiden Rennen leer ausgehen sollte, würde er dennoch als Gesamtführender in die beiden Überseerennen in Argentinien und Indonesien gehen.

Natürlich hat sich der seit Donnerstag 31-Jährige etwas anderes vorgenommen. Als Vierter am Freitag konnte der Ten Kate Yamaha-Pilot seinen Hauptrivalen im WM-Kampf, den Südafrikaner Steven Odendaal, hinter sich lassen. Das erste Training am Vormittag begann Aegerter verhalten als Achter.

«Ich kenne Portimão nur aus der Moto2 im vergangenen Jahr, dazu waren wir hier einmal testen. Das Layout ist so völlig anders. Verschiedenste Kurven, hoch und runter, links und rechts – es ist nicht leicht, hier die perfekte Linie zu finden», erklärte der Schweizer. «Und es ist sehr heiß da draußen, vor allem der Asphalt mit 45 Grad Celsius. Der Job, den hier das Bike, die Reifen, das Team und der Fahrer erledigen muss, ist nicht einfach – aber wir haben es uns vorher ein paar Tage am Strand gut gehen lassen, also sind unsere Akkus voll.»

«Im zweitem Training konnten wir unseren Rückstand deutlich reduzieren und dazu bei den heißen Bedingungen eine sehr gute Race-Pace fahren. Unsere Abstimmung ist schon ziemlich gut, berichtete der WM-Leader weiter. «Jetzt werden wir uns auf die Superpole vorbereiten, um eine gute Startposition für die Rennen zu bekommen. Ich freue mich, dass meine Familie hier dabei sein kann, dazu ist es das letzte Rennen in Europa. Also sehen wir zu, dass wir im ersten Rennen einen guten Job abliefern.»


Ergebnis Superbike-WM, Portimao, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Jules Cluzel Yamaha 1:44,497 min
2. Dominique Aegerter Yamaha 1:44,593 + 0,096 sec
3. Niki Tuuli MV Agusta 1:44,821 + 0,324
4. Manuel Gonzalez Yamaha 1:44,972 + 0,475
5. Raffaele De_Rosa Kawasaki 1:45,152 + 0,655
6. Federico Caricasulo Yamaha 1:45,176 + 0,679
7. Philipp Öttl Kawasaki 1:45,198 + 0,701
8. Randy Krummenacher Yamaha 1:45,238 + 0,741
9. Steven Odendaal Yamaha 1:45,268 + 0,771
10. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:45,381 + 0,884
11. Yari Montella Yamaha 1:45,498 + 1,001
12. Marcel Brenner Yamaha 1:45,566 + 1,069
13. Glenn Van_Straalen Yamaha 1:45,849 + 1,352
14. Peter Sebestyen Yamaha 1:46,053 + 1,556
15. David Sanchis Yamaha 1:46,058 + 1,561
16. Can Öncü Kawasaki 1:46,097 + 1,600
17. Christoffer Bergman Yamaha 1:46,183 + 1,686
18. Kevin Manfredi Yamaha 1:46,286 + 1,789
19. Hannes Soomer Yamaha 1:46,313 + 1,816
20. Unai Orradre Yamaha 1:46,557 + 2,060
21. Ondrej Vostatek Yamaha 1:46,658 + 2,161
22. Leonardo Taccini Kawasaki 1:46,718 + 2,221
23. Federico Fuligni Yamaha 1:46,779 + 2,282
24. Vertti Takala Yamaha 1:46,806 + 2,309
25. Galang Hendra Yamaha 1:46,974 + 2,477
26. Aleix Viu Yamaha 1:47,026 + 2,529
27. Stephane Frossard Yamaha 1:47,213 + 2,716
28. Maria Herrera Yamaha 1:47,786 + 3,289
29. Luigi Montella Yamaha 1:47,800 + 3,303
30. Bill Van_Eerde Yamaha 1:48,192 + 3,695
31. Pedro Romero Kawasaki 1:48,749 + 4,252
32. Eduardo Montero Yamaha 1:49,146 + 4,649
33. Shogo Kawasaki Kawasaki 1:49,242 + 4,745

 

Ergebnis Supersport-WM, Portimão, kombiniert FP1/FP2
Pos Fahrer Motorrad FP1 FP2
1. Manuel Gonzalez Yamaha 1:44,188 min 1:44,972 min
2. Jules Cluzel Yamaha 1:44,358 1:44,497
3. Federico Caricasulo Yamaha 1:44,529 1:45,176
4. Dominique Aegerter Yamaha 1:45,125 1:44,593
5. Steven Odendaal Yamaha 1:44,618 1:45,268
6. Niki Tuuli MV Agusta 1:46,247 1:44,821
7. Can Öncü Kawasaki 1:44,954 1:46,097
8. Philipp Öttl Kawasaki 1:44,956 1:45,198
9. Raffaele De Rosa Kawasaki 1:44,980 1:45,152
10. Randy Krummenacher Yamaha 1:45,586 1:45,238
11. Yari Montella Yamaha 1:45,240 1:45,498
12. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:45,874 1:45,381
13. Marcel Brenner Yamaha 1:45,787 1:45,566
14. Peter Sebestyen Yamaha 1:45,586 1:46,053
15. Glenn Van_Straalen Yamaha 1:46,058 1:45,849
16. Christoffer Bergman Yamaha 1:45,853 1:46,183
17. David Sanchis Yamaha 1:45,869 1:46,058
18. Kevin Manfredi Yamaha 1:46,096 1:46,286
19. Hannes Soomer Yamaha 1:46,100 1:46,313
20. Federico Fuligni Yamaha 1:46,186 1:46,779
21. Unai Orradre Yamaha 1:46,326 1:46,557
22. Leonardo Taccini Kawasaki 1:46,341 1:46,718
23. Ondrej Vostatek Yamaha 1:46,459 1:46,658
24. Vertti Takala Yamaha 1:47,656 1:46,806
25. Maria Herrera Yamaha 1:46,912 1:47,786
26. Galang Hendra Yamaha 1:47,148 1:46,974
27. Aleix Viu Yamaha 1:47,026 1:47,026
28. Stephane Frossard Yamaha 1:48,343 1:47,213
29. Luigi Montella Yamaha 1:47,782 1:47,800
30. Bill Van Eerde Yamaha 1:48,375 1:48,192
31. Pedro Romero Yamaha 1:49,080 1:48,749
32. Eduardo Montero Yamaha 1:48,873 1:49,146
33. Shogo Kawasaki Kawasaki 1:49,821 1:49,242

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3