Dominique Aegerter: 2022 ist MotoE die zweite Wahl

Von Günther Wiesinger
Domi Aegerter

Domi Aegerter

Obwohl Dominique Aegerter in diesem Jahr wegen einer Terminüberschneidung mit MotoE auf die Rennen in Barcelona verzichten musste, wurde er überlegen Supersport-Weltmeister. Für 2022 sind die Prioritäten anders.

Dominique Aegerter musste auf die Zusage beim Dynavolt Intact Team warten, aber jetzt steht fest: Der 31-jährige Schweizer wird nächstes Jahr einen dritten Anlauf auf den Gewinn des MotoE-Weltcups nehmen, nachdem er in den ersten zwei Jahren die Gesamtränge 3 und 2 erreicht hat.

«Ja, ich werde nächstes Jahr wieder mit dem Elektro-Motorrad für das deutsche Intact-Team an den Start gehen», bestätigte Aegerter. Bis jetzt hatte er auf die Erlaubnis für das MotoE-Abenteuer seitens des niederländischen Ten-Kate-Yamaha-Teams gewartet. Denn im Gegensatz zu 2021 wird die Supersport-WM 2022 beim Rohrbacher Priorität haben. Und 2023 soll der gemeinsame Aufstieg in die Superbike-WM erfolgen.

«Ich habe heute unterschrieben. Ich freue mich darauf, 2022 wieder beide Serien in Angriff zu nehmen. Ich habe nach den ersten beiden Jahren in der MotoE noch eine Rechnung offen. In meinen Adern fließt Benzin, aber ich kann auch mit Strom fahren», erzählte der Eidgenosse. «In der MotoE werde ich bei sieben GP-Events je zwei Rennen haben. Ich freue mich darauf und sage Ten Kate ein Riesen-Dankeschön, dass ich an beiden Meisterschaften teilnehmen darf. Aber die Supersport-Serie hat 2022 klar Priorität.»

Das war 2021 anders: Da musste Aegerter auf die beiden Rennen in Catalunya verzichten, weil am selben Wochenende (18./19. September) das MotoE-Finale in Misano stattfand. Trotzdem wurde Aegerter mit 94 Punkten Vorsprung Champion!

«Es ist super, dass die FIM den MotoE-Terminkalender so aufgestellt hat, dass es keine Überschneidungen mit der Supersport-WM gibt, in der Dominique erneut starten wird», erklärte Intact-Teamchef Jürgen Lingg. «Glücklicherweise müssen wir uns darum nun keine Sorgen mehr machen, sodass wir auch 2022 zusammen in der MotoE antreten. Wir sind sehr glücklich, dass das so reibungslos funktioniert, denn Domi war in den letzten beiden Jahren einer der stärksten Fahrer und hätte es mehr als verdient, als Weltcupsieger vom Platz zu gehen.»

Der Schwabe weiter: «Domi hat alles, was es braucht, um den Titel einzufahren. Daher wollen wir nächstes Jahr noch einmal gemeinsam um den Weltcup-Gesamtsieg kämpfen. Die Konkurrenz ist groß und die Rennen sind sehr anspruchsvoll, aber dieser Herausforderung stellen wir uns gern. Diese starke Konkurrenz und das hohe Niveau machen diese Klasse so spannend. Ich traue Domi auf jeden Fall zu, da weiterzumachen, wo er aufgehört hat, denn er hat viel Selbstvertrauen getankt mit seinen Erfolgen der letzten Jahre. Ich bin überzeugt, dass alles möglich ist.»

Provisorischer Kalender Supersport-WM 2022:

08.–10. April: Aragón/Spanien
22.–24. April: Assen/Niederlande
20.–22. Mai: Estoril/Portugal
Mai: Istanbul/Türkei* (zu bestätigen)
10.–12. Juni: Misano/Italien
15.–17. Juli: Donington Park/Großbritannien*
29.–31. Juli: Most/Tschechien
09.–11. September: Magny-Cours/Frankreich
23.–25. September: Barcelona/Spanien
07.–09. Oktober: Portimao/Portugal
21.–23. Oktober: San Juan/Argentinien*
11.–13. November: Mandalika/Indonesien*

noch offen: Phillip Island/Australien

* = ohne Supersport-WM 300

Der provisorische MotoE-Kalender 2022:

30. April: Jerez/Spanien
01. Mai: Jerez/Spanien
14. Mai: Le Mans/Frankreich
15. Mai: Le Mans/Frankreich
28. Mai: Mugello/Italien
29. Mai: Mugello/Italien
25. Juni: Assen/Niederlande
26. Juni: Assen/Niederlande
09. Juli: KymiRing/Finnland
10. Juli: KymiRing/Finnland
20. August: Red Bull Ring/Österreich
21. August: Red Bull Ring/Österreich
03. September: Misano/Italien
04. September: Misano/Italien

MotoE-Tests 2022

07. bis 09. März: Jerez/Spanien
11. bis 13. April: Jerez/Spanien

Fahrer und Teams Supersport-WM 2022:

Kallio Yamaha: Patrick Hobelsberger (D), Vugrinec? Hendra Pratama?

Bardahl Evan Bros Yamaha: Peter Sebestyen (H), Baldassarri?

Ten Kate Yamaha: Dominique Aegerter (CH), Taccini? Hendra Pratama?

VFT Yamaha: Marcel Brenner (CH)

EAB Yamaha: Glenn van Straalen (NL)

GMT94 Yamaha: Jules Cluzel (F), Valentine Debise (F)

MS Yamaha: Unai Orradre (E), Daniel Valle (E)

MV Agusta Reparto Corse: Bahattin Sofuoglu (TR), Niki Tuuli (FIN), Baldassarri?

Aruba.it Ducati: Nicolò Bulega (I)

Barni Ducati: Oliver Bayliss (AUS)

CM Ducati: Maximilian Kofler (A), ?

AltoGo Ducati: Luca Ottaviani (I)

Althea Ducati: Federico Caricasulo (I)

Dynavolt Triumph: Paasch? Manzi? Soomer?

MTM Kawasaki: Adrian Huertas (E)

Puccetti Kawasaki: Can Öncü (TR), Yari Montella (I)

Motozoo Kawasaki: Jeffrey Buis (NL), Ben Currie (AUS)

Prodina Kawasaki: Tom Booth-Amos (GB)

Orelac Kawasaki: Raffaele De Rosa (I)

FETT = bestätigt

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
7AT