SSP-WM 2022: Ducati, MV Agusta & Triumph gegen Yamaha

Von Ivo Schützbach
Nicolo Bulega auf der Ducati 955 V2

Nicolo Bulega auf der Ducati 955 V2

Die Supersport-WM 2022 wird vielschichtig wie nie zuvor und verspricht durch neue Motorräder von Ducati, MV Agusta und Triumph enorme Spannung. Auch das Fahrerfeld ist mit vier Deutschsprachigen sehr reizvoll.

Durch die Änderung des technischen Reglements für die Supersport-WM 2022 und darüber hinaus sehen wir in der nächsten Saison gleich drei neue Motorradmodelle in der Startaufstellung. Ducati setzt den Twin 955 V2 ein, MV Agusta und Triumph treten mit einem Dreizylinder-Bike an, der F3 800 und der Street Triple 765 RS.

Außerdem dabei sind Yamaha mit der R6 und Kawasaki mit der ZX-6R.

Weltmeister Dominique Aegerter macht mit Ten Kate Yamaha weiter, in den anderen Teams des japanischen Herstellers hat sich allerhand geändert. Vizeweltmeister Steven Odendaal ist zu VRD Igol Experiences Yamaha in die Endurance WM abgewandert, sein Nachfolger bei Bardahl Evan Bros wird aller Voraussicht der aus der Moto2-WM kommende Lorenzo Baldassarri.

Ex-Weltmeister Randy Krummenacher tut es Odendaal gleich und wird für Wojzik Yamaha Langstreckenrennen fahren. Außerdem wird der Schweizer für Yamaha in der Italienischen Superbike-Meisterschaft antreten.

Der Deutsche Meister Patrick Hobelsberger hat beim ehemaligen Weltmeister-Team Kallio Yamaha unterschrieben, der Schweizer Marcel Brenner will mit VFT Yamaha verlängern.

GMT94 Yamaha macht mit dem Franzosen Jules Cluzel weiter, der vier der sechs letzten Rennen 2021 gewann. Als neuen Teamkollegen bekommt er wahrscheinlich seinen Landsmann Valentin Debise, der 2021 Vizemeister in der IDM Supersport wurde.

Kawasaki setzt weiterhin auf die ZX-6R, statt die modernere 636 zu bringen. Nach dem Wechsel von Philipp Öttl zu Go Eleven Ducati und in die Superbike-WM, hat Kawasaki mit Can Öncü und Raffaele De Rosa nur noch zwei Fahrer, die podesttauglich sind.

MV Agusta, ab 2022 wieder mit dem offiziellen Prädikat Reparto Corse, lässt neben dem etablierten Niki Tuuli den 18-jährigen Türken Bahattin Sofuoglu fahren, dieser bestreitet aber nur die Europa-Rennen.

Triumph hat ebenfalls ein Zwei-Mann-Team: Offiziell wurden noch keine Fahrer verkündet, doch vieles deutet auf den etablierten Hannes Soomer aus Lettland und den aus der Moto2-WM kommenden Stefano Manzi hin.

Das beliebteste der drei neuen Motorräder ist die Ducati. Gleich fünf Teams setzen auf den Renner aus Borgo Panigale. Althea Racing kehrt mit dem ehemaligen Vizeweltmeister Federico Caricasulo zurück, 2011 gewann die Truppe von Genesio Bevilacqua in der Superbike-Klasse den letzten WM-Titel für Ducati. Aruba.it hat den langjährigen Moto2-Fahrer Nicolo Bulega verpflichtet, Barni Oliver Bayliss, den Sohn des dreifachen Superbike-Weltmeisters Troy. Und CM Ducati wird mit dem aus der Moto3-WM kommenden Österreicher Maximilian Kofler antreten.

Fahrer und Teams Supersport-WM 2022:

Kallio Yamaha: Patrick Hobelsberger (D), Vugrinec? Hendra Pratama?

Bardahl Evan Bros Yamaha: Peter Sebestyen (H), Lorenzo Baldassarri (I)

Ten Kate Yamaha: Dominique Aegerter (CH), Taccini? Hendra Pratama?

VFT Yamaha: Marcel Brenner (CH)

EAB Yamaha: Glenn van Straalen (NL)

GMT94 Yamaha: Jules Cluzel (F), Valentine Debise (F)

MS Yamaha: Unai Orradre (E), Ondrej Vostatek (CZ)

MV Agusta Reparto Corse: Bahattin Sofuoglu (TR), Niki Tuuli (FIN)

Aruba.it Ducati: Nicolò Bulega (I)

Barni Ducati: Oliver Bayliss (AUS)

CM Ducati: Maximilian Kofler (A), ?

AltoGo Ducati: Luca Ottaviani (I)

Althea Ducati: Federico Caricasulo (I)

Dynavolt Triumph: Manzi? Soomer? Paasch?

MTM Kawasaki: Adrian Huertas (E)

Puccetti Kawasaki: Can Öncü (TR), Yari Montella (I)

Motozoo Kawasaki: Jeffrey Buis (NL), Ben Currie (AUS)

Prodina Kawasaki: Tom Booth-Amos (GB)

Orelac Kawasaki: Raffaele De Rosa (I)

FETT = bestätigt


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 16.08., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 16.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 16.08., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Di.. 16.08., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 16.08., 18:40, Motorvision TV
    Bike World 2022
» zum TV-Programm
3AT