Assen, Superpole: Fabelzeit von Dominique Aegerter

Von Kay Hettich
Mit neuer Supersport-Rekordzeit holte Dominique Aegerter beim Heimrennen von Ten Kate Yamaha in Assen die Pole-Position. Stark auch Patrick Hobelsberger und Marcel Brenner.

Das Superpole-Format der Supersport-WM entspricht einem klassischen Qualifying. In der 20-minütigen Session WM stehen den SSP-Piloten ausschließlich Rennreifen zur Verfügung. Für die finale Zeitenjagd kommt daher der weiche SCX zum Einsatz.

Die freien Trainings am Freitag dominierte in Assen Weltmeister Dominique Aegerter, der für sein niederländisches Yamaha-Team Ten Kate vor einem Jahr mit der Rekordzeit von 1:37,222 min die Pole holte.

Die erste ernst zu nehmende Zeit kam von Can Öncü (Kawasaki) in 1:37,729 min, der nach fünf Minuten um fast eine Sekunde vor Niki Tuuli (MV Agusta) und Aegerter die Zeitenliste anführte. Zeitgleich sorgte Yari Montella (Kawasaki) für den ersten Sturz der Session.

Kurz vor Halbzeit übernahm Lokalmatador Glenn van Straalen die Führung – der Yamaha-Pilot war um 0,002 sec schneller als der junge Türke. Als Dritter reihte sich Aegerter ein, der nun ebenfalls eine 1:37 min erreichte.

In den letzten Minuten holten sich die Piloten einen frischen Reifen ab. Den Anfang machte erneut Öncü, der in 1:37,357 min an die Spitze stürmte. Dann blitzten bei Aegerter rote Sektoren auf und am Ende mit einer 1:36,906 min eine überragende Bestzeit in den Asphalt brannte. Dabei blieb es.

Hinter Aegerter und Öncü sicherte sich Nicolo Bulega mit der besten Ducati den dritten Platz in der ersten Reihe.

Die beste Triumph stelle Stefano Manzi auf die achte Position, für MV Agusta reichte es am Ende nur noch für Startplatz 12 durch Tuuli.

Eine gute Superpole absolvierte Patrick Hobelsberger (Kallio Yamaha) auf Startplatz. Auch Marcel Brenner (VFT Yamaha) überzeugte als Elfter. Enttäuschend endete die Superpole dagegen für Max Kofler (CM Ducati): Nur Startplatz 27.

Ergebnis Supersport-WM: Assen, Superpole
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Dominique Aegerter Yamaha 1:36,906 min
2. Can Öncü Kawasaki 1:37,357 + 0,451 sec
3. Nicolo Bulega Ducati 1:37,374 + 0,468
4. Federico Caricasulo Ducati 1:37,649 + 0,743
5. Glenn Van Straalen Yamaha 1:37,713 + 0,807
6. Lorenzo Baldassarri Yamaha 1:37,823 + 0,917
7. Patrick Hobelsberger Yamaha 1:37,836 + 0,930
8. Stefano Manzi Triumph 1:38,054 + 1,148
9. Peter Sebestyen Yamaha 1:38,106 + 1,200
10. Jules Cluzel Yamaha 1:38,113 + 1,207
11. Marcel Brenner Yamaha 1:38,158 + 1,252
12. Niki Tuuli MV Agusta 1:38,172 + 1,266
13. Raffaele De Rosa Ducati 1:38,421 + 1,515
14. Hannes Soomer Triumph 1:38,462 + 1,556
15. Andy Verdoia Yamaha 1:38,585 + 1,679
16. Adrian Huertas Kawasaki 1:38,615 + 1,709
17. Kyle Smith Yamaha 1:38,695 + 1,789
18. Yari Montella Kawasaki 1:38,785 + 1,879
19. Oliver Bayliss Ducati 1:38,849 + 1,943
20. Unai Orradre Yamaha 1:38,872 + 1,966
21. Leonardo Taccini Yamaha 1:39,104 + 2,198
22. Thomas Booth-Amos Kawasaki 1:39,206 + 2,300
23. Jaimie Van Sikkelerus Yamaha 1:39,224 + 2,318
24. Ondrej Vostatek Yamaha 1:39,398 + 2,492
25. Jeffrey Buis Kawasaki 1:39,629 + 2,723
26. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 1:39,643 + 2,737
27. Maximilian Kofler Ducati 1:39,868 + 2,962
28. Filippo Fuligni Ducati 1:40,460 + 3,554
29. Tom Edwards Yamaha 1:40,541 + 3,635
30. Eugene James Mcmanus Kawasaki 1:40,918 + 4,012
31. Alessandro Zetti Yamaha 1:40,927 + 4,021
32. Federico Fuligni Ducati 1:41,324 + 4,418

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4