Max Kofler (Ducati): Keine Punkte, aber Fortschritte

Von Kay Hettich
Max Kofler in Assen

Max Kofler in Assen

Der Österreicher Max Kofler blieb auch beim zweiten Meeting der Supersport-WM 2022 in Assen ohne Punkte. Immerhin steigerte sich der Ducati-Pilot im Verlauf des Wochenendes stetig.

Die Stimmung in der Garage von CM Racing war am Freitag nicht die beste. Nur auf Platz 30 beendete Supersport-Rookie Max Kofler den ersten Trainingstag. Teamchef Manuel Cappelletti sprach deutliche Worte in Richtung des Österreichers.

«Das war sicherlich nicht der Anfang, den wir wollten. Max muss viele Dinge lernen und sich verbessern, um in der Rangliste nach oben zu kommen», kritisierte der Italiener. «Wir werden versuchen, ihm die bestmöglichen Bedingungen zu bieten.»

Zur Erinnerung: CM Racing stieg mit Yamaha im vergangenen Jahr in die Weltmeisterschaft auf und etablierte sich mit Luca Bernardi schnell in den Top-5. Als der heutige Superbike-Pilot verletzt ausfiel, übernahm Randy Krummenacher die R6 und gewann auf Anhieb das erste Rennen in Barcelona.

Von Startplatz 27 waren die Punkteränge nicht leicht zu erreichen, auch weil dem 21-Jährigen bis zu 1,5 sec pro Runde auf die Piloten um Platz 15 fehlten. Im ersten Rennen lief bei Kofler nichts zusammen. Nach Runde 1 auf Platz 25 kam der Österreicher in den folgenden 12 Runden nicht über die 21. Position hinaus – es wurde Platz 22, trotz fünf Ausfälle. Im zweiten Lauf lief es besser. In 1:39,752 min fuhr er seine schnellste Runde am gesamten Wochenende, dennoch fehlten Kofler auf Platz 19 elf Sekunden auf den letzten Punkterang.

«Trotz des positiven Starts, war es ein schwieriges Rennen. Im Finale waren die Reifen in einem wirklich schlechten Zustand, sodass ich nicht so pushen konnte, wie ich es mir gewünscht hätte», sagte Kofler über das erste Rennen. Und über den Rennsonntag: «Wir haben im Vergleich zu Rennen 1 einen großen Schritt nach vorne gemacht. Jetzt müssen wir diesen Weg weitergehen und uns von Rennen zu Rennen steigern.»

Kofler ist einer von sieben Stammpiloten, der noch ohne WM-Punkt ist.


Supersport-WM: Assen, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,606 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 4,618
4. Nicolo Bulega Ducati + 4,965
5. Hannes Soomer Triumph + 17,982
6. Stefano Manzi Triumph + 18,108
7. Niki Tuuli MV Agusta + 18,656
8. Yari Montella Kawasaki + 19,498
9. Kyle Smith Yamaha + 19,650
10. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 21,744
11. Oliver Bayliss Ducati + 22,369
12. Marcel Brenner Yamaha + 25,239
13. Leonardo Taccini Yamaha + 26,750
14. Unai Orradre Yamaha + 27,098
15. Raffaele De Rosa Ducati + 30,685
16. Patrick Hobelsberger Yamaha + 32,499
17. Jaimie Van Sikkelerus Yamaha + 37,077
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 37,230
19. Maximilian Kofler Ducati + 41,276
20. Jeffrey Buis Kawasaki + 41,529
21. Filippo Fuligni Ducati + 46,583
22. Federico Fuligni Ducati > 1 min
23. Eugene James Mcmanus Kawasaki > 1 min
24. Alessandro Zetti Yamaha > 1 min
25. Federico Caricasulo Ducati > 1 min
out Adrian Huertas Kawasaki  
out Tom Edwards Yamaha  
out Glenn Van Straalen Yamaha  
out Jules Cluzel Yamaha  
out Alessandro Zetti Yamaha  
EX. Tom Edwards Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2022 nach 4 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 95
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 65
3. Nicolo Bulega Ducati 56
4. Glenn Van Straalen Yamaha 46
5. Niki Tuuli MV Agusta 40
6. Can Öncü Kawasaki 32
7. Hannes Soomer Triumph 31
8. Stefano Manzi Triumph 27
9. Jules Cluzel Yamaha 23
10. Federico Caricasulo Ducati 23
11. Yari Montella Kawasaki 21
12. Patrick Hobelsberger Yamaha 17
13. Adrian Huertas Kawasaki 17
14. Raffaele De Rosa Ducati 15
15. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 13
16. Leonardo Taccini Yamaha 9
17. Oliver Bayliss Ducati 7
18. Kyle Smith Yamaha 7
19. Unai Orradre Yamaha 5
20. Thomas Booth-Amos Kawasaki 4
21. Marcel Brenner Yamaha 4
22. Peter Sebestyen Yamaha 2
23. Andy Verdoia Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Beste Formel 1 aller Zeiten? Zahlen sprechen dagegen

Mathias Brunner
​Die Formel 1 boomt, besonders in den USA. Die neue Flügelauto-Generation sollte mehr Überholmanöver denn je und packenden Sport liefern. Ein Blick in die Statistik enthüllt jedoch Erstaunliches.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 08.02., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 08.02., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 08.02., 10:10, Motorvision TV
    Classic
  • Mi.. 08.02., 13:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 08.02., 15:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 08.02., 18:00, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 08.02., 18:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mi.. 08.02., 18:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
» zum TV-Programm
3