Doppelsieger Dominique Aegerter: Besser geht’s nicht!

Von Ivo Schützbach
Mit zwei Siegen in Assen machte Supersport-Weltmeister Domi Aegerter seinem niederländischen Team Ten Kate Yamaha das schönste Geschenk. In der Gesamtwertung liegt er bereits 30 Punkte voraus!

Zum Heimrennen nach Assen brachte das Ten-Kate-Team eine doppelt so große Hospitality wie normal, inklusive neuem Koch. Nach Phillip Island 2020 fand endlich wieder ein SBK-Event ohne behördliche Corona-Vorschriften statt. Auch der frühere Teammanager Ronald ten Kate ließ es sich nicht nehmen, seine Truppe vor Ort zu unterstützen.

Ten Kate Racing hatte im öffentlich zugänglichen Fahrerlager auch eine Ausstellung mit sämtlichen Motorrädern, mit denen sie die Supersport-WM gewannen. Dazu die Honda Fireblade, mit der James Toseland 2007 bei den Superbikes triumphierte.

Aegerter kam nach den Plätzen 2 und 1 beim Saisonstart in Aragon punktgleich mit Lorenzo Baldassarri (Evan Bros Yamaha) als WM-Leader nach Drenthe, mit seinen beiden Siegen hat er den Vorsprung gegenüber dem Italiener auf 30 Punkte ausgebaut, weil dieser im ersten Rennen auf dem TT-Circuit gestürzt ist.

Im Warm-up am Sonntagmorgen hatte Domi einen Ausrutscher, er vermutete Öl auf der Strecke. «Mir sagte man zwar, da wäre kein Öl gewesen, aber normal falle ich bei einer roten Flagge nicht einfach runter, wenn ich an die Box zurückfahre», hielt der Weltmeister fest.

«Zwei Siege, zweimal die schnellste Rennrunde und Pole-Position mit Rundenrekord, besser kann es nicht gehen», fasste Aegerter sein Assen-Wochenende zusammen. «In vier Rennen habe ich nur fünf Punkte nicht gesammelt. Ich bin in guter Form, das Team und das Bike auch.»

Im Rennen sahen wir in der ersten Hälfte einen Vierkampf zwischen Aegerter, Baldassarri, Can Öncü (Kawasaki Puccetti) und Nicolo Bulega (Aruba Ducati), ab Runde 8 von 18 lag der Schweizer vorne. «Nach dem Sturz dauerte es drei Runden, bis ich mich wieder daran gewöhnt und ein gutes Gefühl hatte», erzählte Domi. «Das Team hat super gearbeitet und mir ein hervorragendes Paket hingestellt, deshalb kann ich solche Rennen zeigen.»

Im Ziel lag Aegerter 2,6 sec vor Baldassarri und 4,6 vor Öncü und feierte seinen 13. Sieg und 20. Podestplatz im 25. Supersport-Rennen!


Supersport-WM: Assen, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 2,606 sec
3. Can Öncü Kawasaki + 4,618
4. Nicolo Bulega Ducati + 4,965
5. Hannes Soomer Triumph + 17,982
6. Stefano Manzi Triumph + 18,108
7. Niki Tuuli MV Agusta + 18,656
8. Yari Montella Kawasaki + 19,498
9. Kyle Smith Yamaha + 19,650
10. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 21,744
11. Oliver Bayliss Ducati + 22,369
12. Marcel Brenner Yamaha + 25,239
13. Leonardo Taccini Yamaha + 26,750
14. Unai Orradre Yamaha + 27,098
15. Raffaele De Rosa Ducati + 30,685
16. Patrick Hobelsberger Yamaha + 32,499
17. Jaimie Van Sikkelerus Yamaha + 37,077
18. Ondrej Vostatek Yamaha + 37,230
19. Maximilian Kofler Ducati + 41,276
20. Jeffrey Buis Kawasaki + 41,529
21. Filippo Fuligni Ducati + 46,583
22. Federico Fuligni Ducati > 1 min
23. Eugene James Mcmanus Kawasaki > 1 min
24. Alessandro Zetti Yamaha > 1 min
25. Federico Caricasulo Ducati > 1 min
out Adrian Huertas Kawasaki  
out Tom Edwards Yamaha  
out Glenn Van Straalen Yamaha  
out Jules Cluzel Yamaha  
out Alessandro Zetti Yamaha  
EX. Tom Edwards Yamaha  

 

Stand Supersport-WM 2022 nach 4 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 95
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 65
3. Nicolo Bulega Ducati 56
4. Glenn Van Straalen Yamaha 46
5. Niki Tuuli MV Agusta 40
6. Can Öncü Kawasaki 32
7. Hannes Soomer Triumph 31
8. Stefano Manzi Triumph 27
9. Jules Cluzel Yamaha 23
10. Federico Caricasulo Ducati 23
11. Yari Montella Kawasaki 21
12. Patrick Hobelsberger Yamaha 17
13. Adrian Huertas Kawasaki 17
14. Raffaele De Rosa Ducati 15
15. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 13
16. Leonardo Taccini Yamaha 9
17. Oliver Bayliss Ducati 7
18. Kyle Smith Yamaha 7
19. Unai Orradre Yamaha 5
20. Thomas Booth-Amos Kawasaki 4
21. Marcel Brenner Yamaha 4
22. Peter Sebestyen Yamaha 2
23. Andy Verdoia Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 05.10., 13:20, Sky Discovery Channel
    So baut man Traumautos
  • Mi.. 05.10., 13:50, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 05.10., 14:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 05.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mi.. 05.10., 15:40, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Mi.. 05.10., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 05.10., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2022
  • Mi.. 05.10., 17:25, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • Mi.. 05.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT