Bravo: Erste WM-Punkte für Oli Bayliss (Ducati)

Von Kay Hettich
Oli Bayliss in Assen

Oli Bayliss in Assen

Wer Phillip Island liebt, muss auch die Rennstrecke in Assen ins Herz schließen. So erging es auch Oli Bayliss beim zweiten Meeting der Supersport-WM 2022. Der Ducati-Pilot holte prompt seine ersten WM-Punkte.

Beim Saisonauftakt der Supersport-WM 2022 in Aragón lief es für Oliver Bayliss mit den Rennplatzierungen 21 und 19 eher enttäuschend. Denn der Australier testete mit der Ducati 955 V2 bereits in Australien und absolvierte vor dem Rennwochenende einen zweitägigen Test.

Obwohl der Sohn des dreifachen Superbike-Weltmeisters die Rennstrecke Troy Bayliss nicht kannte, lief es beim zweiten Saisonmeeting bedeutend besser. Dies mag auch daran liegen, dass der flüssige Streckencharakter von Assen dem von Philipp Island mehr ähnelt als Aragon, spielt sicher auch eine Rolle.

Als Neuling tat sich der 18-Jährige am ersten Trainingstag aber noch etwas schwer mit dem unbekannten Layout – Platz 27 in der kombinierten Zeitenliste mit 2,9 sec Rückstand auf die Tagesbestzeit von Dominique Aegerter (Yamaha) in 1:37,753 min.

«Ich habe versucht, so viele Runden wie möglich zu fahren», erklärte Bayliss seine Vorgehensweise. «Assen war für mich nicht nur eine neue Strecke für mich, sondern es ist auch eine extrem anspruchsvolle Strecke. Wir haben das Set-up im Vergleich zu Aragon fast unverändert gelassen, gerade weil das Ziel darin bestand, so viel wie möglich auf der Strecke zu bleiben. Der TT Circuit Assen ist ein cooler Ort und gehört definitiv zu meinen Favoriten.»

Fortan steigerte sich der Barni Racing-Pilot kontinuierlich: 19. der Superpole und in den Rennen die Positionen 14 und 11 – WM-Punkte in beiden Rennen. Es spricht für den Lernprozess von Bayliss, dass er seine schnellste Runde in Assen in 1:38,606 min erst im zweiten Lauf fuhr.

«Ich habe meine Rundenzeit im ersten Rennen schon im Vergleich zu Freitag stark verbessert. Mein Rhythmus war vergleichbar mit der Gruppe, die drei bis vier Sekunden vor mir», berichtete der Teenager vom Abbruchrennen. «Mit dem zweiten Rennen war ich glücklich. Das Barni Team und ich kamen auf dem 11. Platz ins Ziel. Jetzt haben wir sieben WM-Punkte und sind auf dem 18. Platz in der Tabelle. Ich freue mich darauf, auf diese Ergebnisse bei den nächsten Meetings aufzubauen.»

Die deutliche Steigerung nahm auch Teamchef Marco Barnabo mit Erleichterung zur Kenntnis. «Ich freue mich sehr für Oliver. Die ersten WM-Punkte werden ihm Moral und Selbstvertrauen geben. Sie waren genau das, was wir brauchten. Er verdiente diese Belohnung.»


Stand Supersport-WM 2022 nach 4 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 95
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 65
3. Nicolo Bulega Ducati 56
4. Glenn Van Straalen Yamaha 46
5. Niki Tuuli MV Agusta 40
6. Can Öncü Kawasaki 32
7. Hannes Soomer Triumph 31
8. Stefano Manzi Triumph 27
9. Jules Cluzel Yamaha 23
10. Federico Caricasulo Ducati 23
11. Yari Montella Kawasaki 21
12. Patrick Hobelsberger Yamaha 17
13. Adrian Huertas Kawasaki 17
14. Raffaele De Rosa Ducati 15
15. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 13
16. Leonardo Taccini Yamaha 9
17. Oliver Bayliss Ducati 7
18. Kyle Smith Yamaha 7
19. Unai Orradre Yamaha 5
20. Thomas Booth-Amos Kawasaki 4
21. Marcel Brenner Yamaha 4
22. Peter Sebestyen Yamaha 2
23. Andy Verdoia Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 19.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 19.08., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:40, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
» zum TV-Programm
3AT