Regengott Kyle Smith: Von Startplatz 17 aufs Podium

Von Kay Hettich
Kyle Smith bescherte seinem Team ein Podium

Kyle Smith bescherte seinem Team ein Podium

Wenn die Bedingungen schwierig sind, ist Kyle Smith zur Stelle. Als der zweite Lauf der Supersport-WM 2022 in Estoril bei Nieselregen stattfand, stürmte der Yamaha-Pilot von Startplatz 17 aufs Podium!

Kyle Smith fuhr 2021 mit Triumph die britische Supersport-Serie, doch beim Meeting in Silverstone im September stürzte er per Highsider und musste die Saison mit einem Beckenbruch vorzeitig beenden. Erst auf den letzten Drücker dockte der 30-Jährige bei VFT Yamaha als Teamkollege von Marcel Brenner in der Supersport-WM 2022 an.

Smith ist kein Unbekannter in der Supersport-WM. Der Brite fuhr mit verschiedenen Teams und Marken die mittlere Superbike-Kategorie, gewann drei Rennen und erreichte neun Podestplätze. Unter anderem sorgte der Engländer in Losail 2016 für den letzten Supersport-Erfolg von Honda.

Der Engländer ist ein ausgewiesener Regenspezialist und bewies dies am vergangenen Wochenende in Estoril eindrucksvoll, als er im verregneten Warm-up am Sonntagvormittag dem zweitplatzierten Nicolo Bulega (Ducati) 1,6 sec aufbrummte. Im zweiten Lauf um 12:30 Uhr Ortszeit war die Strecke dann zwar nahezu trocken, doch Nieselregen machte es schwierig, Vertrauen zu den Verhältnissen aufzubauen.

Für Smith war das kein Problem: Von Startplatz 17 hielt sich der Yamaha-Pilot zunächst zurück und lag nach 8 von 18 Runden noch auf der 15. Position, als er eine unglaubliche Aufholjagd startete: Zehnter in Runde 11, auf Platz 6 in der 14. Runde und ab Runde 16 dann Zweiter hinter dem späteren Sieger Dominique Aegerter!

«Ich bin einfach mutiger», antwortete Smith grinsend auf die Frage von SPEEDWEEK.com, warum er bei schwierigen Bedingungen so stark ist. «Aber ich habe auch schon Rennen im Trockenen gewonnen, also bin ich nicht nur auf nasser Piste stark – aber das erleichtert es mir vielleicht etwas. Im Rennen waren die Rundenzeiten nahe denen im Trockenen, wir hatten ja auch vorne und hinten Slick-Reifen. Klar waren die Bedingungen nicht einfach, aber mein Gefühl war mit dem Trocken-Set-up nicht schlecht. Ich freue mich sehr über diesen zweiten Platz für mich und das Team. Natürlich wäre ein Sieg besser gewesen. Ich habe es bis zur letzten Runde versucht, aber der Sieger hatte im Finale mehr.»

Das italienische Team VFT ist nicht aufgestellt wie die Top-Teams von Ten Kate oder Evan Bros. Smith bewies, dass man auch mit dem nicht besten Material herausragende Ergebnisse einfahren kann.

«Mein Bike hat nicht den besten Top-Speed, das ist etwas, woran das Team arbeitet. Man muss mit dem klarkommen, was man zur Verfügung hat, und ich bin dankbar dafür, wie sehr sich das Team anstrengt», sagte Smith. «Ich erwarte, dass wir uns Verlauf der Saison steigern können und häufiger vorne zu sehen sein werden.»

Im ersten Rennen am Samstag fuhr Smith von Startplatz 19 auf Platz 11 ins Ziel. In der Gesamtwertung belegt er mit 33 Punkten den elften WM-Rang.

Ergebnis Supersport-WM: Estoril, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 3,029 sec
3. Nicolo Bulega Ducati + 4,530
4. Can Öncü Kawasaki + 4,865
5. Federico Caricasulo Ducati + 7,575
6. Yari Montella Kawasaki + 15,525
7. Glenn van Straalen Yamaha + 20,515
8. Adrian Huertas Kawasaki + 20,772
9. Andy Verdoia Yamaha + 21,076
10. Ondrej Vostatek Yamaha + 21,396
11. Kyle Smith Yamaha + 22,143
12. Oliver Bayliss Ducati + 24,067
13. Simon Jespersen Yamaha + 28,721
14. Leonardo Taccini Yamaha + 29,521
15. Marcel Brenner Yamaha + 29,597
16. Unai Orradre Yamaha + 33,281
17. Tom Edwards Yamaha + 38,692
18. Sander Kroeze Yamaha + 40,202
19. Filippo Fuligni Ducati + 40,856
20. Federico Fuligni Ducati + 44,463
21. Luca Ottaviani Yamaha + 46,130
22. Raffaele De Rosa Ducati + 58,117
23. Bahattin Sofuoglu MV Agusta > 1 min
24. Peter Sebestyen Yamaha > 1 min
25. Jeffrey Buis Kawasaki > 1 min
out Maximilian Kofler Ducati
out Jules Cluzel Yamaha
out Benjamin Currie Kawasaki
out Niki Tuuli MV Agusta
out Hannes Soomer Triumph
out Stefano Manzi Triumph
Supersport-WM: Estoril, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Dominique Aegerter Yamaha
2. Kyle Smith Yamaha + 2,344 sec
3. Lorenzo Baldassarri Yamaha + 3,762
4. Yari Montella Kawasaki + 3,867
5. Can Öncü Kawasaki + 4,657
6. Oliver Bayliss Ducati + 4,704
7. Adrian Huertas Kawasaki + 6,218
8. Glenn van Straalen Yamaha + 8,562
9. Tom Edwards Yamaha + 17,876
10. Ondrej Vostatek Yamaha + 17,895
11. Luca Ottaviani Yamaha + 18,818
12. Hannes Soomer Triumph + 20,252
13. Peter Sebestyen Yamaha + 26,613
14. Bahattin Sofuoglu MV Agusta + 32,668
15. Benjamin Currie Kawasaki + 44,988
16. Maximilian Kofler Ducati + 45,087
17. Jeffrey Buis Kawasaki > 1 min
18. Marcel Brenner Yamaha > 1 min
out Simon Jespersen Yamaha
out Nicolo Bulega Ducati
out Raffaele De Rosa Ducati
out Unai Orradre Yamaha
out Stefano Manzi Triumph
out Federico Caricasulo Ducati
out Filippo Fuligni Ducati
out Sander Kroeze Yamaha
out Jules Cluzel Yamaha
Stand Supersport-WM 2022 nach 6 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Dominique Aegerter Yamaha 145
2. Lorenzo Baldassarri Yamaha 101
3. Nicolo Bulega Ducati 72
4. Glenn van Straalen Yamaha 63
5. Can Öncü Kawasaki 56
6. Yari Montella Kawasaki 43
7. Niki Tuuli MV Agusta 40
8. Hannes Soomer Triumph 35
9. Federico Caricasulo Ducati 34
10. Adrian Huertas Kawasaki 34
11. Kyle Smith Yamaha 33
12. Stefano Manzi Triumph 27
13. Jules Cluzel Yamaha 23
14. Oliver Bayliss Ducati 21
15. Patrick Hobelsberger Yamaha 17
16. Raffaele De Rosa Ducati 15
17. Bahattin Sofuoglu MV Agusta 15
18. Ondrej Vostatek Yamaha 12
19. Leonardo Taccini Yamaha 11
20. Andy Verdoia Yamaha 8
21. Tom Edwards Yamaha 7
22. Luca Ottaviani Yamaha 5
23. Marcel Brenner Yamaha 5
24. Peter Sebestyen Yamaha 5
25. Unai Orradre Yamaha 5
26. Thomas Booth-Amos Kawasaki 4
27. Simon Jespersen Yamaha 3
28. Benjamin Currie Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 07.07., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:45, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 07.07., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4AT