MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Frech: Can Öncü gibt Sofuoglu die Schuld für Versagen

Von Kay Hettich
Beim Supersport-Auftakt auf Phillip Island war Can Öncü einer der stärksten Fahrer, aber ihm unterlief ein Anfängerfehler. Dass er das erste Rennen verpasste, war nicht seine Schuld, behauptet der Kawasaki-Pilot.

Das erste Rennen der Supersport-WM 2023 auf dem Phillip Island Circuit war chaotisch. Der Start verzögerte sich mehrfach, wurde dann nach einem Sturz von Adrien Huertas (Kawasaki) und Yari Montella (Ducati) abgebrochen und am Ende über zehn Runden neu gestartet. Nicht dabei war Can Öncü, der auf der Aufwärmrunde stürzte und in dessen Kawasaki anschließend Landsmann Bahattin Sofuoglu krachte – der MV Agusta-Pilot sah das Motorrad zu spät und konnte nicht mehr ausweichen.

Für Öncü war der Ausfall bitter, denn als Dritter der Startaufstellung hatte er gute Chancen auf ein starkes Ergebnis. «Ich war zuversichtlich für das Rennen», ärgerte sich der 19-Jährige. «Nach dem ersten Start machte ich viel Boden gut und ging in Führung, doch dann machte die rote Flagge alles zunichte. In der Besichtigungsrunde vor dem Neustart stürzte ich in einem nassen Bereich der Strecke. Ich hätte weiterfahren können, wenn nicht ein Fahrer mein Motorrad getroffen und irreparabel beschädigt hätte. Das war Pech.»

Worte der Entschuldigung wären angebrachter gewesen, denn Sofuoglu verpasste das erste Rennen wegen des Kawasaki-Piloten!

Der zweite Lauf am Sonntag war im Trockenen und der Türke brachte einen dritten Platz ins Ziel. Auch dieses Rennen musste abgebrochen werden, dieses Mal, weil Gänse über die Strecke spazierten.

«Das Rennen war gut. Wir haben einen guten Job gemacht und uns stark verbessert. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit den Jungs an der Spitze zu fahren, besonders nach dem Pech vom Vortag», sagte Öncü. «Ich bin glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen, und ich möchte so weitermachen: Vollgas geben und pushen. Ich werde das Rennen in Mandalika genießen. Wir werden noch besser vorbereitet sein und ich werde dort versuchen, beide Rennen zu gewinnen.»

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Stefano Manzi (I) Yamaha + 0,382 sec
3. Can Öncü (TR) Kawasaki + 0,665
4. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 9,647
5. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 11,080
6. Jorge Navarro (E) Yamaha + 12,934
7. Raffaele De Rosa (I) Ducati + 13,010
8. Valentin Debise (F) Yamaha + 14,984
9. Niki Tuuli (FIN) Triumph + 15,085
10. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + 15,637
11. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 1 Rd.
12. John McPhee (GB) Kawasaki + 1 Rd.
13. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha + 1 Rd.
14. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha + 1 Rd.
15. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 1 Rd.
out Nicolas Spinelli (I) Yamaha  
out Federico Caricasulo (I) Ducati  
out Andrea Mantovani (I) Yamaha  
out Harry Truelove (GB) Triumph  
Ergebnis Supersport- WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Nicolas Spinelli (I) Yamaha + 0,942 sec
3. John McPhee (GB) Kawasaki + 2,965
4. Niki Tuuli (FIN) Triumph + 11,624
5. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 15,838
6. Stefano Manzi (I) Yamaha + 19,700
7. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 20,756
8. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha + 22,331
9. Jorge Navarro (E) Yamaha + 22,771
10. Federico Caricasulo (I) Ducati + 39,760
11. Harry Truelove (GB) Triumph + 46,209
12. Adam Norrodin (MAL) Honda + 54,872
13. Valentin Debise (F) Yamaha + > 1 min
14. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + > 1 min
15. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha + > 1 min
16. Oliver Bayliss (AUS) Ducati + > 1 min
17. Raffaele De Rosa (I) Ducati + > 1 min
out Andrea Mantovani (I) Yamaha  
out Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta  
out Can Öncü (TR) Kawasaki  
out Adrian Huertas (E) Kawasaki  
out Yari Montella (I) Ducati  
Supersport-WM 2023: Stand nach 2 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 50
2. Stefano Manzi (I) Yamaha 30
3. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 22
4. Nicolas Spinelli (I) Yamaha 20
5. John McPhee (GB) Kawasaki 20
6. Niki Tuuli (FIN) Triumph 20
7. Jorge Navarro (E) Yamaha 17
8. Can Öncü (TR) Kawasaki 16
9. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 13
10. Tarran Mackenzie (GB) Honda 11
11. Valentin Debise (F) Yamaha 11
12. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha 10
13. Raffaele De Rosa (I) Ducati 9
14. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 6
15. Federico Caricasulo (I) Ducati 6
16. Harry Truelove (GB) Triumph 5
17. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 5
18. Adam Norrodin (MAL) Honda 5
19. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha 4

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:00, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 23:30, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Sa. 20.07., 23:45, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm
5