MV Agusta zu schnell? Schrötters Argumente dagegen

Von Ivo Schützbach
Nach den starken Leistungen von MV Agusta bei der Supersport-WM in Barcelona ereiferten sich die Gegner sofort, die F3 800 RR hätte zu große Vorteile. Wie der WM-Zweite Marcel Schrötter die Situation einschätzt.

Seit 2022 die Balance-Regel in der Supersport-WM eingeführt wurde und versucht wird, Motorräder mit sehr unterschiedlichem Hubraum und zwei, drei und vier Zylindern auf einen annähernd gleichen Performancestand zu bringen, gibt es endlose Diskussionen zwischen den Herstellern. Denn es wird immer so sein, dass ein bestimmtes Konzept auf der einen Strecke besser funktioniert als auf einer anderen.

In Barcelona war MV Agusta stark wie nie zuvor in dieser Saison, nachdem Ducati sechs der ersten sieben Rennen gewonnen hatte. Den einzigen anderen Sieg vor Barcelona holte in Indonesien Can Öncü auf einer Kawasaki.

Der 19-jährige Bahattin Sofuoglu eroberte in Katalonien nach seinem ersten Podestplatz im Rennen am Samstag (Rang 3) im zweiten Lauf am Sonntag seinen ersten Sieg. Mit 41 von 50 Punkten machte der Sohn eines Cousins von Rekordchampion Kenan Sofuoglu in der Gesamtwertung einen Sprung von Position 13 auf 7. MV-Agusta-Teamkollege Marcel Schrötter wurde zweimal Zweiter und belegt diesen Platz auch in der Gesamtwertung, hinter Ducati-Ass Nicolo Bulega.

Über die Vorwürfe der Gegner, MV Agusta hätte auf einmal zu große Vorteile, kann Schrötter nur den Kopf schütteln. «Die anderen sollen sich erst mal auf die MV setzen und es besser machen», meinte der Bayer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Die Yamaha und Kawasaki sind allgemein gesprochen sehr gute Motorräder. Wir haben guten Topspeed, aber zum Beispiel nicht die Beschleunigung, wie sie die Ducati haben. Wir können uns also auch beschweren, dass uns die Ducati aus jeder Kurve davonziehen. Unser Bike geht oben raus gut, daran haben wir seit letztem Jahr gearbeitet. Wir haben Beschleunigung verloren und dafür Speed gewonnen. Das sind Sachen, an denen man als Team arbeiten muss oder kann.»

Hat Schrötter Bedenken, dass MV für die nächsten Rennen in Misano eingebremst wird? «Wenn es so kommt, dann können wir es eh nicht ändern», weiß der 30-Jährige. «Aber wir sind zwei MV auf dem Grid, wenn sie deswegen herumweinen… Wenn ich hinter einer Yamaha fahre, ist unsere Beschleunigung bis zum fünften Gang kein Stück besser. Und dann haben wir halt gute Leistung. Ich glaube, dass sie sich eher beschweren, weil wir mehr Stop-and-go fahren müssen. Die Yamaha hingegen braucht Kurvenspeed. Wenn sie dann hinter uns hängen, verlieren sie mehr, als sie normal würden. Weil sie ihren Kurvenspeed reduzieren müssen und ihnen damit der Schwung aus den Kurven hinaus fehlt.»

Ergebnis Supersport- WM Barcelona, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta
2. Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 0,420 sec
3. Stefano Manzi (I) Yamaha + 0,500
4. Valentin Debise (F) Yamaha + 2,563
5. Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 7,036
6. Federico Caricasulo (I) Ducati + 7,237
7. Nicolas Spinelli (I) Yamaha + 7,749
8. Niki Tuuli (FIN) Triumph + 8,148
9. Jorge Navarro (E) Yamaha + 10,173
10. Raffaele De Rosa (I) Ducati + 10,782
11. Tom Edwards (AUS) Yamaha + 11,218
12. Adrian Huertas (E) Kawasaki + 12,209
13. Lucas Mahias (F) Kawasaki + 12,804
14. Tom Booth-Amos (GB) Kawasaki + 13,203
15. Adrian Fernandez (E) Yamaha + 14,765
16. Yari Montella (I) Ducati + 14,952
17. Andrea Mantovani (I) Yamaha + 16,025
18. Federico Fuligni (I) Ducati + 28,824
19. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha + 29,281
20. Álvaro Diaz (E) Yamaha + 32,559
21. Yuta Okaya (J) Kawasaki + 36,992
22. Adam Norrodin (MAL) Honda + 37,126
23. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 37,171
24. Max Kofler (A) Ducati + 37,579
25. Harry Truelove (GB) Triumph + 38,138
26. Luke Power (AUS) Kawasaki + 42,809
27. Maiki Abe (J) Yamaha + > 1 min
- Nicolo Bulega (I) Ducati
- Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha
- John McPhee (GB) Kawasaki
- Oliver Bayliss (AUS) Ducati
- Baris Sahin (CH) Yamaha
Ergebnis Supersport- WM Barcelona, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1 Nicolo Bulega (I) Ducati
2 Marcel Schrötter (D) MV Agusta + 0,626 sec
3 Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta + 3,996
4 Glenn van Straalen (NL) Yamaha + 4,991
5 Federico Caricasulo (I) Ducati + 5,467
6 Stefano Manzi (I) Yamaha + 7,002
7 Jorge Navarro (E) Yamaha + 8,900
8 Valentin Debise (F) Yamaha + 9,553
9 Nicolas Spinelli (I) Yamaha + 12,693
10 Niki Tuuli (FIN) Triumph + 12,946
11 Yari Montella (I) Ducati + 16,690
12 Adrian Huertas (E) Kawasaki + 16,774
13 Tom Booth-Amos (GB) Kawasaki + 18,012
14 Tom Edwards (AUS) Yamaha + 18,024
15 Raffaele De Rosa (I) Ducati + 21,207
16 Lucas Mahias (F) Kawasaki + 22,098
17 Oliver Bayliss (AUS) Ducati + 25,214
18 Adrian Fernandez (E) Yamaha + 27,997
19 John McPhee (GB) Kawasaki + 28,820
20 Andrea Mantovani (I) Yamaha + 29,256
21 Anupab Sarmoon (TH) Yamaha + 38,960
22 Yuta Okaya (J) Kawasaki + 43,285
23 Federico Fuligni (I) Ducati + 43,519
24 Harry Truelove (GB) Triumph + 43,671
25 Luke Power (AUS) Kawasaki + 44,937
26 Álvaro Diaz (E) Yamaha + 45,042
27 Tarran Mackenzie (GB) Honda + 46,388
28 Max Kofler (A) Ducati + > 1 min
- Adam Norrodin (MAL) Honda
- Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha
- Maiki Abe (J) Yamaha
- Baris Sahin (CH) Yamaha
Supersport-WM 2023: Stand nach 8 von 24 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Nicolo Bulega (I) Ducati 152
2. Marcel Schrötter (D) MV Agusta 119
3. Stefano Manzi (I) Yamaha 116
4. Federico Caricasulo (I) Ducati 98
5. Niki Tuuli (FIN) Triumph 75
6. Valentin Debise (F) Yamaha 65
7. Bahattin Sofuoglu (TR) MV Agusta 64
8. Can Öncü (TR) Kawasaki 63
9. Glenn van Straalen (NL) Yamaha 63
10. Jorge Navarro (E) Yamaha 60
11. Nicolas Spinelli (I) Yamaha 45
12. Raffaele De Rosa (I) Ducati 39
13. John McPhee (GB) Kawasaki 31
14. Adrian Huertas (E) Kawasaki 19
15. Oliver Bayliss (AUS) Ducati 18
16. Tarran Mackenzie (GB) Honda 15
17. Anupab Sarmoon (TH) Yamaha 14
18. Yari Montella (I) Ducati 13
19. Tom Booth-Amos (GB) Kawasaki 12
20. Adam Norrodin (MAL) Honda 9
21. Tom Edwards (AUS) Yamaha 8
22. Andrea Mantovani (I) Yamaha 6
23. Harry Truelove (GB) Triumph 5
24. Apiwath Wongthananon (TH) Yamaha 4
25. Lucas Mahias (F) Kawasaki 3
26. Simone Corsi (I) Yamaha 3
27. Adrian Fernandez (E) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

2024: (Un)realistische Prognosen

Werner Jessner
Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 02.03., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:10, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 02.03., 23:15, hr-fernsehen
    Mankells Wallander
  • Sa.. 02.03., 23:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 03.03., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 03.03., 01:40, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
  • So.. 03.03., 02:30, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So.. 03.03., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So.. 03.03., 03:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 03.03., 04:00, SPORT1+
    Motorsport: Monster Jam
» zum TV-Programm
5