Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Lorenzo Baldassarri: V2-Ducati macht ihn glücklich

Von Kay Hettich
Lorenzo Baldassarri  kommt mit der V2-Ducati in Schwung

Lorenzo Baldassarri kommt mit der V2-Ducati in Schwung

Nach einem Jahr Superbike-WM kehrt Lorenzo Baldassarri in die Supersport-Kategorie zurück und gilt als Mitfavorit auf den Titel. Der Vizeweltmeister von 2022 pilotiert bei Orelac Racing eine konkurrenzfähige Ducati V2.

Lorenzo Baldassarri wechselte 2022 von der Moto2 zu Evan Bros Yamaha in die Supersport-WM und gehörte sofort zu den besten Piloten. Der 27-Jährige war der Einzige, der Dominique Aegerter gelegentlich in Bedrängnis bringen konnte und verdiente sich als Vizeweltmeister den Aufstieg in die Superbike-Klasse mit GMT94. Aber die Umstellung fiel dem Italiener schwer. Über zwölfte Plätze kam ‹Balda› nicht hinaus und fand als WM-18. kein Team für 2024.

Baldassarri entschied sich zum Reset und einigte sich mit Orelac Racing für die Supersport-WM 2024. Teamchef Nacho Calero, dessen Nachname rückwärts geschrieben den Teamnamen bildet, beendete nach der vergangenen Saison sein Superbike-Engagement mit Kawasaki und tritt in diesem Jahr nur noch in der mittleren Kategorie der seriennahen Weltmeisterschaft an. Das spanische Team setzt auf die Ducati V2 .

Mit der konkurrenzfähigen Ducati kann Baldassarri seiner Karriere neuen Schub geben und sich mit guten Ergebnissen auch wieder für die Superbike-WM ins Gespräch bringen. Orelac ist einer Rückkehr in die Top-Kategorie nicht abgeneigt. Nach den ersten Tests mit der V2 in Valencia und Cartagena ist Baldassarri überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

«Vor einer Woche haben wir in Valencia interessante Tests durchgeführt. Es waren einige schnelle Fahrer dabei, und es läuft immer besser. Ich fange an, das Motorrad zu verstehen, sowohl wie es gefahren werden muss als auch die Abstimmung», sagte der 27-Jährige unseren Kollegen von Corsedimoto. «Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert, um zu verstehen, wie das Motorrad auf Änderungen am Set-up reagiert. Die Ducati macht mich immer glücklicher. Wir sind bereit, in die Saison zu starten.»

Orelac verzichtete auf die Teilnahme an den Tests in Jerez und Portimão, erst auf Phillip Island wird man sich mit der Konkurrenz messen. «Wir haben noch Testtage in Australien, um uns weiterzuentwickeln und das ganze Paket zu verbessern», betonte Baldassarri. «Bald geht es los, wir sind bereit für den Kampf. Ich fühle mich hervorragend, bin fit und kann es kaum erwarten, dass die Saison beginnt.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 22.07., 08:50, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mo. 22.07., 09:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 22.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 22.07., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 22.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 22.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 22.07., 15:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 22.07., 16:25, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo. 22.07., 16:55, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Mo. 22.07., 17:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
» zum TV-Programm
12