Zwei Siege von Adam McLean nach Verletzungspause

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy

Mit zwei Siegen in den Klassen Supertwin und Supersport feierte Adam McLean in Cookstown nach seiner langen Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Derek Sheils gewann das Hauptrennen.

Bereits im Vorjahr galt Adam McLean als eine der großen Nachwuchshoffnungen in Sachen Road Racing, doch nach einem schweren Sturz beim Tandragee 100 verabschiedete sich der junge Nordire in eine lange Rehabilitationspause. Beim Cookstown 100 konnte er endlich wieder in den Sattel einer Rennmaschine steigen.

Im Supersportrennen startete McLean von der Pole-Position. Auf dem 2,1 Meilen langen Orritor-Kurs konnte der Kawasaki-Pilot bereits in der ersten Runde einen entscheidenden Vorsprung auf seine schärfsten Verfolger Darryl Tweed und Paul Jordan (beide Honda) herausfahren, den er bis zur Ziellinie zu verwalten konnte.

Auch das Rennen der Klasse Supertwin wurde eine Beute des Nordiren. Nach sechs Runden – das Rennen musste nach einem harmlosen Sturz abgebrochen werden – hatte der Zweitplatzierte Tweed über 3,5 Sekunden Rückstand auf seinen McAdoo Racing-Teamkollegen. Nur knapp dahinter folgte Michael Sweeney auf Rang 3.

Im Hauptrennen, dem Open Superbike, sorgte McLean mit seinem Sturz in der ersten Runde, den er unverletzt überstand, für den ersten Rennabbruch. Nachdem auch der Restart wegen des Unfalls von Stephen McKnight – auch er kam ohne Verletzung davon – nur eine Runde dauerte, wurde das Rennen auf fünf Runden verkürzt.

Derek Sheils zeigte sich unbeeindruckt von den Rennabbrüchen. Der Ire holte sich auf seiner BMW in Cookstown zum sechsten Mal den Sieg im Open Superbike-Rennen. Hinter Sweeney (BMW) und Thomas Maxwell (Kawasaki) sah ein nach seinem Sturz etwas angeschlagener McLean an der vierten Stelle die Zielflagge.

Das Rennen Moto3/125GP gewann der Lokalmatador Paul Jordan, der nach langer Zeit wieder einmal auf einer 125er-Maschine saß, vor Nigel Moore und Graham Kennedy. Der Deutsche Chris Meyer, der den langen Weg nach Nordirland auf sich genommen hatte, konnte in einem spannenden Duell den Briten Steven Smith auf den fünften Platz verweisen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 01.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 01.10., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 01.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 21:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 01.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 01.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 01.10., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 01.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 02.10., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 02.10., 01:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE