Ein Grund zum Feiern: Toni Bou gewinnt 34. WM-Titel!

Von Oliver Feldtweg
Der spanische Trial-Superstar Toni Bou siegte gestern in Madrid im sechsten Saison-Event der X-Trial-WM. So gewann der Repsol-Honda-Fahrer seinen 17. Indoor-Trial-WM-Titel, den 34. insgesamt.

Wenn das kein Triumph für die Ewigkeit ist: Während das Repsol-Honda-Werksteam in der MotoGP-WM nur in dringenden Notfällen Podestplätze einsammelt, geht die Siegesserie von Antoni «Toni» Bou i Mena (geboren am 17. Oktober 1986) unvermindert weiter. Bou blieb gestern in Madrid vor seinem Repsol Honda Trial-Teamkollegen Gabriel Marcelli erfolgreich.

Der Nachmittag begann für die zwei Repsol Honda-Fahrer mit einer klaren Dominanz. Bou entschied die ersten zwei Runden auf dem anspruchsvollen Parcours für sich, so kam er mit Marcelli (Platz 3) ins Finale. Haudegen Bou musste dann nur auf Platz 5 landen, um den erneuten Titelgewinn unter Dach und Fach zu bringen. Marcelli lag bis zur letzten Zone in Führung, ehe er durch ein Fiasko auf Platz 2 zurückfiel. Bou patzte hingegen in Zone 2, blieb aber in Zone 4 fehlerfrei, während Marcelli dort völlig versagte. So gelang dem spanischen Seriensieger der fünfte Sieg im sechsten Kräftemessen 2023. Das WM-Finale findet nächste Woche in Frankreich statt.

Toni Bou ist der einzige Trial-Weltmeister in den Outdoor- und Indoor-Meisterschaften seit 2007! Vor einem Jahr hatte er je 16 Titel auf dem Konto, jetzt sind es unfassbare 34!

Bou gilt damit mit weitem Abstand als der erfolgreichste Trial-König aller Zeiten vor Dougie Lampkin (7x Outdoor und 5x Indoor) sowie Jordi Tarrés, der es auf sieben Outdoor-Titelgewinne brachte.

Mit 20 Jahren und fünf Monaten war Bou 2007 schon der zweitjüngste World Indoor Trial World Champion der Geschichte und der jüngste, dem dieser Erfolg auf einem Viertakt-Motorrad gelang.

Toni Bou bestritt seinen ersten Wettbewerb 1999, als er mit zwölf Jahren die «Catalan Cadet Trials Championship» gewann. 2001 wurde er zum Spanischen Junior Trial-Meister gekürt.

Das Debüt in der Trial-WM erfolgte 2003 Bangor/Irland; Toni Bou beendete die Saison als Dreizehnter der World Outdoor Trials Championship, dazu wurde er als Sieger der «European Outdoor Trials Championship» gefeiert. Bou heimste seinen ersten Trial-WM-Laufsieg 2006 ein, als er die Outdoor-WM als Fünfter und die Indoor-WM als Dritter zu Ende brachte. Im selben Jahr wurde er auch als Spanish Outdoor Trialmeister geehrt.

Ergebnis X-Trial-WM in Madrid, 4. November 2023

1. Toni Bou, Repsol Honda, 8 Strafpunkte
2. Gabriel Marcelli, Repsol Honda, 10
3. Toby Martyn, Montesa, 17
4. Jaime Busto, GASGAS, 16*
5. Adam Raga, TRRS, 21.

WM-Stand nach 6 von 7 Events:

1. Toni Bou, Repsol Honda, 122 Punkte
2. Jaime Busto, GASGAS, 84
3. Gabriel Marcelli, Repsol Honda, 73
4. Adam Raga, TRRS, 55
5. Toby Martyn, Montesa, 36.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

      This article is also available in english.

      Kommentare

      Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

      2024: (Un)realistische Prognosen

      Werner Jessner
      Bevor es am Wochenende erstmals ernst wird, wagen wir zwei Blicke auf die Saison 2024 in der Formel 1 und MotoGP: Einen realistischen, einen optimistischen. (Zu Jahresende werden wir sehen, wie weit wir daneben lagen.)
      » weiterlesen
       

      TV-Programm

      • Mi.. 28.02., 23:50, Motorvision TV
        New Zealand Jetsprint Championship
      • Do.. 29.02., 01:45, Hamburg 1
        car port
      • Do.. 29.02., 02:00, Motorvision TV
        Cars + Life
      • Do.. 29.02., 02:35, SPORT1+
        Motorsport: Monster Jam
      • Do.. 29.02., 03:20, Motorvision TV
        Classic Ride
      • Do.. 29.02., 03:45, Hamburg 1
        car port
      • Do.. 29.02., 03:45, Motorvision TV
        Car History
      • Do.. 29.02., 05:10, Motorvision TV
        Top Speed Classic
      • Do.. 29.02., 05:15, Hamburg 1
        car port
      • Do.. 29.02., 05:35, Motorvision TV
        Formula Drift Championship
      » zum TV-Programm
      9