Audi R8 LMS beim Race of Champions

Von Tom Vorderfelt
Vermischtes Sonstiges
Der R8 LMS im RoC-Styling

Der R8 LMS im RoC-Styling

Die RoC-Asse tragen ihre Zweikämpfe am Monatsende in Düsseldorf auch am Steuer des GT3-Sportwagen von Audi aus.

Wenn das prestigeträchtige Race of Champions als Wettbewerb der besten Renn- und Rallyefahrer der Welt am 27. und 28. November in Düsseldorf gastiert, ist auch Audi mit dabei. Motorsport-Stars von einst und jetzt wie [*Person Tom Kristensen*], Sebastian Vettel, [*Person Alain Prost*] und deren Kollegen tragen ihre Wettkämpfe auch am Steuer des Audi R8 LMS aus.

In den GT3-Wettbewerben ist er mit bislang 60 Siegen in zwei Jahren längst ein Star, beim Race of Champions werden die weltbesten Motorsportler auf ihn vertrauen: Der Audi R8 LMS wird am 1. Advent einer der Hauptdarsteller in der Esprit-Arena Düsseldorf sein. «Wir freuen uns, dass die weltbesten Renn- und Rallyefahrer auch im Audi R8 LMS zu sehen sein werden», sagt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. »In den Händen unserer Kunden hat der GT3-Sportwagen mit bislang 60 Siegen und fünf Titelerfolgen in nur 24 Monaten sein sportliches Können bewiesen. Auch kommerziell ist der erhoffte Impuls von dem Modell ausgegangen. Das Kundensportprogramm ist längst das erwünschte dritte Standbein in der Motorsport-Strategie von Audi geworden. Dass nun ein so illustres Fahreraufgebot und der Audi R8 LMS zusammen zu erleben sein werden, ist ein krönender Jahresabschluss für alle Motorsport-Fans in Deutschland.» Audi stellt zwei R8 LMS in GT3-Spezifikation zur Verfügung, die vom Team Phoenix Racing in Düsseldorf betreut werden.

Audi-Werkspilot Tom Kristensen trifft auch in diesem Jahr auf die weltbesten Gegner. Bei seiner zehnten Teilnahme am Race of Champions wird der Däne, der 2005 zusammen mit Mattias Ekström für Skandinavien den ROC Nations Cup gewann, auf die früheren Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und Alain Prost treffen, Sebastian Vettel und Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx herausfordern und dem Rekord-Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb begegnen. Viele weitere Namen komplettieren das Aufgebot - darunter Filipe Albuquerque, der im R8 LMS vor zwei Wochen Vizemeister in der Italienischen GT-Meisterschaft wurde.

Nicht nur die Fans in Düsseldorf dürfen sich auf das Race of Champions freuen. Das ZDF wird am Samstag im «aktuellen sportstudio» und am Sonntag in der «SPORTreportage» von der Motorsport-Veranstaltung aus Düsseldorf berichten. 

Quelle: Audi 

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:20, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
7DE