Vorschau auf den zweiten VLN-Lauf - Teil 2

Von Sören Herweg
VLN
Zakspeed startet beim 41. DMV 4-Stunden-Rennen wieder mit seinem Nissan GT-R NISMO GT3

Zakspeed startet beim 41. DMV 4-Stunden-Rennen wieder mit seinem Nissan GT-R NISMO GT3

Auch die privaten GT3-Teams sind beim zweiten Saisonrennen stark vertreten, daneben runden die Exoten die Spitzengruppe ab.

Neben den vielen Werksfahrzeugen ist die Klasse SP9, für Fahrzeuge nach dem FIA GT3 Reglement, auch mit reichlich Privatiers besetzt. Walkenhorst Motorsport powered by Dunlop war beim VLN-Saisonauftakt die große Überraschung, die Mannschaft aus Niedersachsen stellte mit Matias Henkola und Michele di Martino die bestplatzierte BMW M6 GT3 Mannschaft. Das Duo Henkola/ di Martino teilt sich wieder den einen M6, während im Schwesterfahrzeug Victor Bouveng und Christian Krognes Platz nehmen. Zusätzlich bringt Walkenhort Motorsport wieder einen BMW Z4 GT3 an den Start, in der ersten GT3 Generation aus München sitzen Henry Walkenhorst und Peter Posavac.

Zusätzlich zu ihren Werksfahrzeugen starten das Team WRT, Black Falcon und HTP Motorsport noch mit Kundenfahrzeugen. Beim Team WRT sind Stuart Leonard und Frederic Vervish wieder die Piloten im Audi R8 LMS. Für Black Falcon starten Abdulaziz al Faisal, «Gerwin» und Indy Dontje im zusätzlichen Mercedes-AMG GT3 und bei HTP Motorsport teilen sich Steve Jans, Moritz Oestreich und Jules Szymkowiak den Mercedes-Benz SLS AMG GT3. TwinBusch Motorsport ist ebenfalls wieder mit seinem Audi R8 LMS im Einsatz, hier teilen sich die Zwillinge Marc und Dennis Busch das Steuer mit Christian Mamerow.

Neben den beiden Werks-Porsche 911 GT3 R gehen auch wieder vier Kunden-Elfer beim 41. DMV 4-Stunden-Rennen an den Start. Für Falken Motorsport sitzen am Samstag Wolf Henzler, Peter Dumbreck und Alexander Imperatori im Cockpit des Elfers. Norbert Siedler, Klaus Abbelen und Patrick Huisman bilden die Fahrerbesatzung des Porsche 911 GT3 R des Frikadelli Racing Teams. Neben den beiden Werksautos setzt Manthey-Racing auch die Kundenfahrzeug für die Besatzungen Georg Weiss, Oliver Kainz, Mike Stursberg und Jochen Krumbach sowie Otto Klohs, Jens Richter und «Dieter Schmidtmann» ein.

Die Exoten im Starterfeld der GT3 Autos sind der Lamborghini Huracan GT3 von Konrad Motorsport, wo bisher nur Christopher Zöchling als Pilot feststellt, und der Zakspeed Nissan GT-R NISMO GT3. Im Nissan starten Tom Coronel, Florian Strauss und Marc Gassner. Aber auch außerhalb der Klasse SP9 gibt es reichlich Besonderheiten, so starte die Scuderia Cameron Glickenhaus wieder mit zwei SCG003C. Als Piloten bietet die Mannschaft von James Glickenhaus Manuel Lauck, Franck Mailleux, Felipe Fernandes Laser, Thomas Mutsch, Jeff Westphal und Andreas Simonsen auf. Neben den beiden SCG003C starten auch die beiden Lexus RC-F GT3 in der Klasse SPX. Für Lexus Racing starten Lorenz Frey und Stephane Ortelli und bei Farnbacher Racing sitzen Dominik Farnbacher und Hiroki Yoshimoto im Auto. 

Nach der Premiere beim VLN-Saisonauftakt starten in der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing nun 14 Fahrzeuge, vor vier Wochen waren es noch zehn. Damit ist man aber trotzdem nicht stärkste Klasse für Cup-Fahrzeuge, bei den BMW M235i Racing Cup Autos sind es 22 Teilnehmer. Der zweite VLN-Saisonlauf geht über vier Stunden und wird am kommenden Samstag um 12 Uhr gestartet, am Samstag morgen findet von 8:30-10:00 Uhr das Zeittraining statt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm