Kris Meeke Schnellster im Wales-Shakedown

Von Toni Hoffmann
WRC
Kris Meeke war im Shakedown wieder des Schnellste

Kris Meeke war im Shakedown wieder des Schnellste

Kris Meeke hat im Toyota Yaris WRC die Zeitenjagd bei der drittletzten Runde der Rallye-Weltmeisterschaft in Wales mit der schnellsten Zeit im Shakedown eröffnet.

Der Nordire Kris Meeke scheint ein Spezialist im Shakedown zu sein. Wie beim vorausgegangenen Lauf in der Türkei setzte er auch bei seinem Heimspiel in Wales im Shakedown die schnellste Zeit. Auf der 4,68 km langen etwas schmierigen Schotterpiste 25 km südlich des Rallye-Zentrums Llandudno war er 1,1 Sekunden schneller als Esapekka Lappi und der zeitgleiche Vorjahressieger Sébastien Ogier in den Citroën C3 WRC.

Elfyn Evans durfte nach einer verletzungsbedingten Pause von drei Rallyes endlich wieder ran. Der Wales-Sieger von 2017 markierte in seiner Heimat im Ford Fiesta WRC von M-Sport mit 2:55,2 Minuten die gleiche Zeit wie Lappi und Ogier. Der Tabellenführer Ott Tänak fuhr in einem weiteren Toyota Yaris WRC hinter seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala mit 2:56,4 Minuten die achtbeste Zeit.

Der britische Rallye-Klassiker wird um 17:00 Uhr erstmals seit Jahren in Liverpool gestartet. Um 20:08 Uhr folgt als Zuschauer-Prüfung die nur 3,58 km lange erste von 22 Entscheidungen auf der Rennstrecke im Oulton Park. Für 3,56 km absolvieren die Teams am Donnerstag 174 km. Nach dem Re-Start am Freitagmorgen um 07:10 Uhr im Rallye-Zentrum Llandudno folgen bis am Abend um 22:01 Uhr auf der ersten Etappe noch neun weitere Prüfungen auf den Schotterpisten in den walisischen Wäldern.

Rallye Wales/GB – inoffizielle Zeiten Shakedown (4,68 km):

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Meeke/Marshall (B), Toyota

2:54,1

2.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

2:55,2

3.

Evans/Barritt (GB), Ford

2:55,2

4.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

2:55,2

5.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

2:55,2

6.

Neuville/Gilsoul (B), Huyndai

2:55,5

7.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

2:56,0

8.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:56,4

9.

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

2:56,8

10.

Mikkelsen/Jeager (N), Hyundai

2:57,2

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
142