Italien: Hyundai mit fünftem Podestplatz 2021

Von Toni Hoffmann
WRC
Thierry Neuville erreicht bei der Rallye Italien, dem fünften Lauf zur Weltmeisterschaft auf Sardinien, mit Platz drei zum vierten Mal 2021 das Podium, für Hyundai ist es die fünfte Podiumsplatzierung.

IDas in den letzten fünf Jahren auf Sardinien so erfolgreiche Hyundai-Team musste am zweiten Tag Rückschläge für Ott Tänak und Dani Sordo hinnehmen. Dennoch: Fünfter Podestplatz für Hyundai Motorsport in der Saison 2021 der Rallye-Weltmeisterschaft: Bei der Rallye Sardinien belegte der Belgier Thierry Neuville zusammen mit Beifahrer Martijn Wydaeghe den dritten Platz. Für Neuville war es bereits der vierte Podestplatz in der aktuellen Saison. Hyundai Motorsport feierte den insgesamt zehnten Podiumserfolg bei der anspruchsvollen Schotterrallye auf Sardinien.

Für Hyundai Motorsport hatte das Rallye-Wochenende auf der italienischen Mittelmeerinsel sehr viel versprechend begonnen. Alle drei Fahrerteams gewannen auf der ersten Etappe Wertungsprüfungen, zwei Hyundai i20 Coupe WRC führten das Feld an. Ein doppelter Ausfall am Samstag sorgte dann für einen Rückschlag: Ott Tänak und Beifahrer Martin Järveoja, die mit sechs Bestzeiten und einem Vorsprung von 40,5 Sekunden in Führung lagen, touchierten einen Stein und mussten die Etappe mit einem Schaden an der hinteren linken Aufhängung vorzeitig beenden. Auf der vorletzten Prüfung des zweiten Tages parkten auch Dani Sordo und Borja Rozada ihr Auto nach einem Fahrfehler. Beide Teams starteten zur letzten Etappe und sammelten vier und einen Zähler auf der abschließenden Power Stage, auf der Neuville mit der Bestzeit fünf Bonuspunkte hollte.

Für Thierry Neuville und Martijn Wydaeghe hatte die Rallye Sardinien eher mäßig begonnen: Das belgische Duo verlor auf der ersten Etappe durch zwei Reifenschäden rund eine Minute, beendete den ersten Tag auf dem fünften Rang und hatte damit eine schlechtere Startposition für den Samstag. Auf der zweiten Etappe profitierte das Duo im Hyundai i20 Coupe WRC von den Problemen der Teamkollegen und rückte auf Rang drei vor, konnte aber den Rückstand auf den zweitplatzierten Elfyn Evans nicht verkleinern. Auf der Power Stage attackierte Neuville und sicherte sich mit einer Bestzeit neben den 15 Punkten für den dritten Rang weitere fünf Zusatzpunkte.

«Einige Dinge haben an diesem Wochenende nicht richtig funktioniert», sagte Neuville. «Ich möchte jedoch dem Team und allen in der Werkstatt danken, denn nach Portugal hatten sie nur eineinhalb Tage Zeit, um das Auto zu reparieren; sie haben alles wie neu gemacht. Es tut mir leid, dass ich kein besseres Ergebnis liefern konnte, aber wir konnten am Ende eines enttäuschenden Wochenendes ein Podium nach Hause bringen. Es kommen bessere Zeiten.»

«Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden, aber wir wissen, dass wir aufholen können, wenn wir so weitermachen wie bisher», sagte Teamchef Andrea Adamo. «Wir werden hart arbeiten, wie wir es immer getan haben. Hyundai Motorsport ist ein großes Team, aber harte Arbeit zahlt sich aus, wie wir bei einem Doppelsieg in der WTCR auf dem Nürburgring gesehen haben. Meine Leute haben eine unglaubliche Arbeit geleistet, und ich bin dankbar und bewegt zu hören, dass unsere Fahrer ihre Arbeit loben.»

Bereits in drei Wochen steht für Hyundai Motorsport ein Highlight auf dem Programm. Die Rallye Kenia (24. – 27. Juni), der erste Überseelauf der Saison, ist ein Rallye-Klassiker. Nach 19 Jahren zählt die extrem harte Schotterrallye im Osten Afrikas erstmals wieder zur Rallye-Weltmeisterschaft.                                            

 

Endstand nach 20 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

3:19:26,4

2

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 46,0

3

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 1:05,2

4

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

+ 6:11,2

5

Huttunen/Lukka (FIN), Hyindai R5

+ 9:31,7

6

Östberg/Eriksen (N), Citroën R5

+ 9:39,2

7

Rossel/Curia (F), Citroën R5

+ 10:37,7

8

Lopez/Vallejo (E), Skoda R5

+ 11:03,7

9

Solans/Sanjuan (E), Citroën R5

+ 11:26,3

10

Bulacia/Ohannesian (BOL/RS), Skoda R5

+ 11:34,6

 

 

Fahrer-WM nach 5 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Sébastien Ogier (F), Toyota

106

2

Elfyn Evans (GB), Toyota

95

2

Thierry Neuville (B), Hyundai

77

4

Ott Tänak (EE), Hyundai

49

5

Takamoto Katsuta (J), Toyota

48

6

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

44

7

Dani Sordo (E), Hyundai

30

8

Craig Breen (IRL), Hyundai

24

9

Gus Greensmith (GB), Ford

22

10

Adrien Fourmaux (F), Ford

20

                                      

 

Hersteller-WM nach 5 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

231

2

Hyundai Shell Mobis WRT

182

3

M-Sport Ford WRT

82

4

Hyundai 2C Competition

28

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 29.07., 13:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Do.. 29.07., 14:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 14:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Do.. 29.07., 14:40, SWR Fernsehen
    Eisenbahn-Romantik
  • Do.. 29.07., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 29.07., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 29.07., 15:25, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Do.. 29.07., 16:10, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 29.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 16:35, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
8DE