MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Revival der traditionsreichen Alpenfahrt auch 2024

Von Toni Hoffmann
Diesmal erfolgt ein Wechsel vom Mittelpunkt Baden auf den Wachauring in Melk, 51 Jahre nach Österreichs einzigem WM-Lauf geht es diesmal auch ins Waldviertel.

Im letzten Jahr gedachte man in einer eindrucksvollen Vorstellung Österreichs einzigem Rallye-WM Lauf, der Alpenfahrt, die 1973 also vor 50 Jahren unter Beteiligung der gesamten Rallye-Weltklasse stattgefunden hat. Veranstalter des Revivals voriges Jahr waren die «Freunde des Driftwinkels» unter der Führung von Christian Weitgasser und Jörg Pattermann sowie Rudolf Wallner, der sich für die Streckenführung 2024 auch im letzten Jahr verantwortlich zeichnete.

Man war im Vorjahr auf den Spuren dieses Rallye-Klassikers hauptsächlich im südlichen und westlichen Niederösterreich unterwegs. Nach Beendigung dieses Revivals wurde von den internationalen und nationalen Teilnehmern der Wunsch geäußert, man möge dieses Gedenken jedes Jahr einmal durchführen. So entschloss man sich auf Grund dieser positiven Reaktionen auch in diesem Jahr wieder eine ähnliche Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Einzig die Streckenführung ins Waldviertel, wo man vor 51 Jahren unterwegs war und der Start- und Zielort an Stelle von Baden, nunmehr der Wachauring in Melk, wurde geändert.

Mit eingebunden sind diesmal die Bezirke Melk, Krems, Krems-Land, Zwettl und Freistadt. Die Rallye hat eine Streckenlänge von ca. 460 km und enthält elf Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 210 Kilometern. Davon werden ca. 30 Kilometer auf den Schotterstrassen von damals gefahren, außerdem gibt es zwei Super Special Stages auf dem Wachauring. Dabei werden fast alle Prüfungen der Alpenfahrt des Jahres 1973 befahren.

Gefahren wird dieses Revival auch wieder über zwei Tage, dies als Gleichmäßigkeits-Rallye mit Fahrzeugen, die damals im Rallyesport eingesetzt wurden. Dabei handelt es sich um Autos aus den Jahren 1910 bis 1973, sowie eine eigene Klasse von 1974 bis 1985. Auch eine weitere Klasse für die «Youngtimer» von 1986 bis 1990 ist geplant. (Sportpressedienst)

Der Zeitplan:

18. August 2024: Nennschluss
13. September 2024: Administrative und technische Abnahme
Am Abend offizieller Empfang mit vielen Stars der Alpenfahrt 1973 und vielen Filmen von Helmut Deimel
14. September 2024:
09:01 Uhr Start der 1. Etappe in Melk
12:00 – 13:00 Uhr: Zwangsrast in Zwettel mit Buffet
13:01 Uhr: Start der 2. Etappe
17:00 Uhr: Ziel der 2. Etappe auf dem Wachauring in Melk
anschließend werden zwei Super Special Stages auf dem Wachauring gefahren
15. September 2024:
09:01 Uhr: Start zur 3. Etappe
12:00 Uhr: Ziel der 3. Etappe beim Schloß Lüberegg
15:00 Uhr: Siegerehrung

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 13:50, ServusTV
    Motorradsport: FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 18.05., 14:00, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Sa.. 18.05., 14:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 18.05., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 15:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Sa.. 18.05., 15:30, RTL
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 15:30, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:00, ServusTV
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa.. 18.05., 16:10, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
» zum TV-Programm
6