Viva Mexiko, viva Volkswagen

Von Toni Hoffmann
WRC

Ogier und Latvala feiern Doppelsieg, Duell in Blau-Weiß: Ogier übernimmt mit Sieg WM-Führung vor Latvala, Vierter Volkswagen Doppelsieg in der Rallye-WM-Historie.

Schneller und ausdauernder als Speedy Gonzales – Volkswagen hat bei der Rallye Mexiko einen herausragenden Doppelsieg gefeiert. Die Sieger Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) und die Zweitplatzierten Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) schlugen dabei dem Reglement und den extremen Bedingungen beim dritten Saisonlauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ein Schnippchen. Auf dem Weg zum siebten Volkswagen Sieg in Folge legten die beiden Führenden der Rallye-WM-Wertung am ersten Tag den Grundstein zum Doppelerfolg.

Sie hatten den Nachteil, als Erste und Zweite auf die Strecke zu gehen. Dennoch beendeten sie das erste Rallye-Drittel auf Rang eins und drei. Der Energieleistung folgte ein fehlerfreier zweiter Tag, an dem Ogier und Latvala die Doppelführung übernahmen und stetig ausbauten. Am Schlusstag kontrollierten Ogier und Latvala das Tempo souverän und schenkten dem Polo R WRC damit den vierten Doppelsieg im 16. WM-Einsatz. Saison-übergreifend war es der siebte Rallye-Sieg in Folge für Volkswagen. Am Ende betrug der Vorsprung von Ogier/Ingrassia auf den bestplatzierten Mitbewerber 5.28,6 Minuten.  

Die schnellsten Straßenkehrer der Welt: starke Leistung der Volkswagen Duos

Am ersten Rallye-Tag sahen sich die Volkswagen Duos Reglement-bedingt mit einem Luxusproblem konfrontiert. Als WM-Erste, -Zweite und -Vierte hatten sie die Aufgabe, die Strecke zu eröffnen. Bei kaum einer anderen Rallye bedeutet das einen derart großen Nachteil wie in Mexiko. Mit jedem World Rally Car, das die Wertungsprüfungen passiert, wird die Schicht losen Schotters mehr und mehr weggefegt. Der Nachteil wird mit 0,1 Sekunden pro Kilometer und weiterem Teilnehmer kalkuliert. Mit einer Energieleistung machten die Volkswagen Duos Ogier/Ingrassia und Latvala/Anttila diesen Wettbewerbsnachteil wett. Allein am ersten Tag gingen acht von elf möglichen Bestzeiten nach Wolfsburg.

Zusatzpunkte in der Powerstage, WM-Führung in allen drei Wertungen ausgebaut

Mit dem Sieg übernahmen Sébastien Ogier und Julien Ingrassia die Führung im Gesamtklassement der Rallye-Weltmeisterschaft – knapp vor ihren Volkswagen Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila. Ogier und Ingrassia liegen mit 63 Zählern in Fahrer- und Beifahrer-Wertung vorn, Latvala und Anttila folgen mit 60 Punkten. Gemeinsam bauten sie den Vorsprung in der Hersteller-WM deutlich aus. Volkswagen hat 115 Punkte auf dem Konto 55 mehr als Verfolger Citroën. Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula rangieren mit 24 Punkten auf Rang vier der Rallye-WM-Gesamtwertung.

Teamleistung XXL – Polo R WRC #9 wieder perfekt vorbereitet

Gleich zweimal endete ein Rallye-Tag für Andreas Mikkelsen/Mikko Markkula (N/FIN) vorzeitig. Am Freitag traf das Volkswagen Duo auf der WP „El Chocolate“ ausgangs einer Kurve einen Stein und beschädigten sich die Radaufhängung hinten rechts – und beendeten sie den Tag vorzeitig, nachdem sie zuvor auf Platz zwei lagen. Am Samstag sorgte ein Fehler im Aufschrieb für einen Überschlag, als Mikkelsen/Markkula eine Kurve zu stark schnitten und von einem Loch ausgehebelt wurden. Dank der herausragenden Arbeit ihrer Mechaniker stand der Polo R WRC mit der Startnummer neun am Sonntag jedoch wieder wie neu am Start der Wertungsprüfungen. Innerhalb der vom Reglement vorgeschriebenen drei Stunden versetzten sie das World Rally Car in den gewohnten Top-Zustand. Mikkelsen/Markkula nutzten den Sonntag daraufhin, um möglichst viel Erfahrung im Rallye-Tempo zu sammeln. Insgesamt schlugen für das Duo vier Top-3-Zeiten zu Buche.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
8DE