24h Dubai, 20h: Schweizer Amateur-Porsche führt

Von Oliver Runschke
24h Dubai
Der Stadler-Porsche führt vier Stunden vor dem Rennende

Der Stadler-Porsche führt vier Stunden vor dem Rennende

Dramen an der Spitze: Vier Stunden vor dem Rennende führt der Stadler-Porsche um Christian Engelhart nach Problemen für Ram-Ferrari, Fach-Porsche und Schubert-BMW.

Die frühen Morgenstunden bei den 24h Dubai brachten einige Dramen für die ersten Drei. Der in der Nacht seit der Rennhalbzeit führende Ram-Ferrari 458 Italia (Magnussen/Mowlem/Griffin/Ayra) hatte ebenso einen Kontakt mit einem Gegner wie der auf Rang drei liegende Schubert-BMW Z4 GT3 (Werner/Auberlen/Hürtgen/Cameron/Dalla Lana). Sowohl der Ferrari wie auch der BMW fielen durch Reparaturstopps weit zurück, die Führung übernahm der Schweizer Fach-Porsche 911 GT3 R (Asch/Ragginger/de Philippi(Klohs). Doch auch das Fach-Quartett hatte kein Glück, Sebastian Asch blieb mit Antriebswellenschaden liegen. Durch die Dramen bei den ersten Drei übernahm der Schweizer Stadler-Porsche 911 GT3 mit den von Christian Engelhart unterstützten vier Amateurfahrern Rolf und Mark Ineichen, Adrian Amstutz und Marcel Matter kurz vor dem Ende des zweiten Renndrittel nach 18 Stunden die Führung.

Der Stadler-Porsche hat an der Spitze einen komfortablen Vorsprung von drei Runden, dahinter lauern die Mercedes SLS AMG von all-inkl.com Münnich (Basseng/Huff/Münnich) und Black Falcon (Bleekemolen/Haupt/Christodoulou/Al Faisal/Al Quabaisi) auf ihre Chance. Die von der Pole Position gestartete niederländische Corvette C6.R (V8 Racing) liegt auf Rang vier vor einem weiteren Mercedes-Flügeltürer vom GDL Racing.

Der Stand nach 20 Stunden bei den 24h von Dubai:

1. Engelhart/Ineichen/Ineichen/Matter/Amstutz (Stadler Motorsport-Porsche 911 GT3 R)

2. Münnich/Basseng/Huff (all-inkl.com Münnich Motorsport-Mercedes SLS AMG GT3)

3. Al Qubaisi/Bleekemolen/Bin Turki Al Faisal/Haupt/Christodoulou (Black Falcon-Mercedes SLS AMG GT3)
4. Nathan/Werkman/Abresch/van 't Hoff/Pastorelli (V8 Racing-Corvette C6.R)

5. Braams/Huisman/de Lorenzi/Breukers (GDL Racing-Mercedes SLS AMG)
6. Kaffer/Seefried/Ehret/Mattschull/Kogay (GT Corse-Ferrari 458 Italia GT3)

7. Walkenhorst/Oeverhaus/Schmid/Richter/Hürtgen (Walkenhorst-BMW Z4 GT3)
8. Lyons/O´Young/Sawa/Merlin/Yu (Craft AMR-Aston Martin V12 Vantage GT3)
9. Grogor/Al Mudhaf/Jawa/Fatien (Dragon Racing-Ferrari 458 Italia GT3)
10. Webb/Lopez/Stovicek/Mul/Mori (Leipert-Lamborghini Gallardo FL2)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE