Virtuelle 24h Le Mans auch mit Alonso und Barrichello

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Fernando Alonso fuhr 2018 und 2019 für Toyota in der FIA WEC

Fernando Alonso fuhr 2018 und 2019 für Toyota in der FIA WEC

Die beiden ehemaligen Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Rubens Barrichello werden die virtuellen 24 Stunden von Le Mans gemeinsam bestreiten. Sie fahren einen Oreca 07 in der LMP2-Klasse.

Das Staraufgebot für die virtuellen 24 Stunden von Le Mans reist nicht ab. Neuste Zugänge für den Langstrecken-Klassiker, der am Wochenende des 13./14. Juni ausgetragen wird, sind die beiden ehemaligen Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Rubens Barrichello.

Für beide Rennfahrer ist es sogar eine Rückkehr auf die 13,626 Kilometer lange Strecke in Le Mans. Alonso hat in den Jahren 2018 und 2019 die realen 24 Stunden von Le Mans für Toyota bestritten und dabei zweimal den prestigeträchtigen Triumph eingefahren. «Ich hatte das große Glück, in den letzten zwei Jahren zwei Siege bei den 24 Stunden von Le Mans zu holen, aber das Wettbewerbsniveau für das virtuelle Rennen könnte noch härter sein», blickt der Spanier voller Spannung voraus.

Auch Barrichello trat bereits beim realen Event in Westfrankreich an, als er 2017 in einem Dallara in der LMP2-Klasse Gas gab. «Ich habe diese Erfahrung geliebt. Jetzt freue ich mich sehr darauf, zurück zu kommen. Wir haben viel zu tun, um uns auf das Rennen vorzubereiten. Aber es wird eine großartige Herausforderung», fügt der Brasilianer an.

Alonso und Barrichello teilen sich das virtuelle Cockpit mit zwei echten Sim-Racern. Dabei handelt es sich um Olli Pahkala und Jarl Teien. Allesamt treten sie für das Team FA/RB Allinsports an. «Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit Rubens, Olli und Jarl», so Alonos weiter. «Allinsports hat eine große Rolle dabei gespielt, Rubens und mich für Sim-Rennen zu gewinnen.»

Für die virtuellen 24h von Le Mans hat sich das Team zudem auch den Support von Greaves Motorsport gesichert. Der Rennstall von Jacob Greaves war lange Zeit im realen LMP-Sport unterwegs und wird sich um Dinge wie die Rennstrategie kümmern.

Das spektakuläre Fahrer-Quartett tritt in der LMP2-Klasse an und wird dort einen von insgesamt 30 startenden virtuellen Oreca 07 pilotieren. Außerdem sind noch 20 GTE-Boliden mit von der Partie. Die virtuellen 24 Stunden von Le Mans starten am 13. Juni um 15:00 Uhr. Mittwochs, donnerstags und freitags werden in der Rennwoche freie Trainings abgehalten. Auch die Qualifikation findet am Freitag (12. Juni) statt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE