Ginetta zieht LMP1 für die 24h Le Mans 2020 zurück

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Nicht im Le Mans am Start: Der Ginetta G60-LT-P1

Nicht im Le Mans am Start: Der Ginetta G60-LT-P1

Bei der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans wird kein Ginetta G60-LT-P1 am Start stehen. Somit besteht die LMP1-Klasse nur noch aus fünf Fahrzeugen. Das Gesamtfeld schrumpft auf 59 Wagen.

Nächster Rückschlag für die LMP1-Klasse der 24 Stunden von Le Mans. Ginetta hat seinen G60-LT-P1 für den Klassiker an der französischen Sarthe zurückgezogen. Der britische Hersteller begründet dies mit der hohen Anzahl von neuen Coronafällen in Frankreich und einer Quarantäne für die Rückkehr des Personals nach Großbritannien.

Ginetta ist im Hauptgeschäft ein Kleinserien-Hersteller von diversen Rennwagen. Das Engagement in der LMP1-Klasse der FIA WEC wurde in großen Teilen von 'normalen' Fabrikmitarbeitern gestemmt. Hätten diese in Quarantäne gemusst, so wäre die Produktion stillgestanden, was natürlich große finanzielle Einbusen als Folge gehabt hätte.

Das LMP1-Programm von Ginetta stand in der WEC-Saison 2019/20 insgesamt unter keinem wirklich guten Stern. Zu Saisonbeginn trat man noch mit zwei G60-LT-P1 an. Bei den Rennen im Kalenderjahr 2020 (Austin und Spa-Francorchamps) wurden die Wagen jedoch jeweils im Vorfeld zurückgezogen. Für Le Mans wurde schließlich nur ein Auto angemeldet. Dieses sollten Ginetta-Werksfahrer Mike Simpson sowie die Veteranen Chris Dyson und Guy Smith steuern. Doch auch zu diesem Auftritt kommt es nun also nicht.

Damit besteht die LMP1-Klasse in Le Mans nur noch aus fünf Boliden. Das sind die beiden Toyota TS050 Hybrid, die beiden Rebellion R13 und der Enso CLM P1/01, der vom ByKolles Racing Team eingesetzt wird.

Juan Pablo Montoya in der LMP2 bestätigt

In der LMP2-Klasse steht nun jedoch eine spektakuläre Ergänzung fest. Schon in den letzten Tagen deutete sich an, dass Juan Pablo Montoya  wieder in Le Mans am Start sein wird. Der ehemalige F1-Pilot und aktuelle IMSA-Champion fährt einen Oreca 07 für das Team DragonSpeed USA. Diesen teilt er sich mit Memo Rojas und ThImothé Buret.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE