24h Le Mans: Neuer Look für den ENSO CLM von ByKolles

Von Oliver Müller
24h Le Mans
Mit diesem Aussehen geht der ENSO CLM P1/01 in die 24h von Le Mans

Mit diesem Aussehen geht der ENSO CLM P1/01 in die 24h von Le Mans

Der LMP1 vom ByKolles Racing Team wurde für die anstehenden 24 Stunden von Le Mans optisch etwas aufgefrischt. Am Steuer des ENSO CLM P1/01 sitzen Bruno Spengler, Tom Dillmann und Oliver Webb.

Nicht mehr lange, dann startet endlich die 88. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans. Der Langstrecken-Klassiker hätte eigentlich schon Mitte Juni stattfinden sollen, aufgrund von Corona wurde er bekanntlich aber auf das Wochenende des 19./20. September verschoben. Mit dabei ist in der LMP1-Klasse auch der ENSO CLM P1/01 vom ByKolles Racing Team.

Der Rennstall aus dem bayrischen Greding hat nun eine neue Lackierung für das Fahrzeug präsentiert. Diese besteht weiterhin aus den bekannten Farben Grau und Gelb - jedoch gibt es Änderungen am grundsätzlichen Muster. «Wir haben das zweite Jahr in Folge mit Mark Antar Design zusammengearbeitet, um einen neuen Look für unser 2020er Auto zu kreieren. Er lieferte unsere bislang beste und raffinierteste Lackierung zusammen mit atemberaubenden 3D-Grafiken, die das Design in seiner vollen Pracht präsentieren», lobt Boris Bermes vom ByKolles Racing Team.

«Ich habe mir dieses Design ausgedacht, um die neue Markenidentität von ByKolles zu feiern», fügt Mark Antar an. «Die Farben bleiben unverkennbar ByKolles, während die Hauptgrafiken an den Seiten und an der Fahrzeugnase vom neuen Logo beeinflusst werden, um ein starkes Markenimage zu schaffen.»

Der ENSO CLM wird von einem erfahrenen Trio pilotiert. So teilen sich Bruno Spengler, Tom Dillmann und Oliver Webb die Lenkradarbeit. Sie haben in dieser Konstellation schon beim letzten Lauf der FIA WEC in Spa-Francorchamps teilgenommen. Dort hat der ENSO CLM eine ansprechende Performance geboten. In der Startphase konnte beispielsweise sogar der Rebellion R13 überholt werden. Dann gab es jedoch Probleme, sodass am Ende 17 Runden auf den siegreichen Toyota fehlten.

Bei den 24 Stunden von Le Mans besteht die LMP1-Klasse in diesem Jahr aus lediglich sechs Fahrzeugen. Zum ENSO CLM kommen natürlich die beiden Toyota TS050 Hybrid, die von Mike Conway, Kamui Kobayashi und José María López bzw. Sébastien Buemi, Kazuki Nakajima und Brendon Hartley pilotiert werden.

Rebellion Racing schickt zwei R13 mit den Piloten Bruno Senna, Gustavo Menezes und Norman Nato bzw. Romain Dumas, Nathanaël Berthon und Louis Deletraz ins Rennen. Dazu ist auch noch ein Ginetta G60-LT-P1 mit Michael Simpson, Chris Dyson und Guy Smith am Start.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE