MotoGP: Kündigung als Befreiungsschlag?

Alle fünf Toyota-Siegerautos bei 24h Le Mans vereint

Von Oliver Müller
Gruppenfoto: Diese fünf Toyota haben die 24h Le Mans gewonnen

Gruppenfoto: Diese fünf Toyota haben die 24h Le Mans gewonnen

Der japanische Hersteller Toyota konnte bereits fünfmal die 24 Stunden von Le Mans gewinnen. Für die 2023er Ausgabe wurden die Autos nun alle an die Sarthe gebracht und können dort angesehen werden.

Die 24 Stunden von Le Mans feiern dieses Jahr den 100. Geburtstag. Diesbezüglich gibt es etliche Aktionen rund um das anstehende Event. So werden im Museum beispielsweise eine große Anzahl früherer Siegerautos ausgestellt. Darunter auch jene fünf Toyota, die von 2018 bis 2022 den Klassiker an der französischen Sarthe gewonnen haben.

Diese fünf Siegerautos (drei TS050 Hybrid und zwei GR010 Hybrid) sind bereits in Le Mans angekommen und wurden erstmals überhaupt zusammengebracht. Der Sieger von 2018 ist normalerweise in der Kölner Basis des Teams untergebracht, das Auto von 2019 wurde bislang in Japan ausgestellt. Das Exemplar von 2020 wurde an das Museum in Le Mans als Dauerleihgabe gegeben – war also bereits vor Ort.

Der siegreiche GR010 Hybrid aus dem Jahr 2021 befindet sich normalerweise ebenfalls in Köln, der 2022er GR010 Hybrid wird sonst in Japan ausgestellt. Toyota hat alle fünf Rennwagen im Übrigen in genau dem Zustand gehalten, in dem sie bei ihrem jeweiligen Sieg die Zielflagge gesehen hatten.

Zwei der fünf Toyota werden am Rennwochenende zudem auch bewegt: Dabei handelt es sich um die Siegerautos von 2018 und 2022, die am Samstag (10. Juni) als Teil einer größeren Parade nochmals um die prestigeträchtige Strecke fahren. Die Aktion soll ein Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag der 24h Le Mans darstellen. Am Steuer sitzen Alex Wurz im 2018er TS050 Hybrid und Kazuki Nakajima im 2022er GR010 Hybrid.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 19.06., 09:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Mi. 19.06., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 19.06., 11:20, Motorvision TV
    Car History
  • Mi. 19.06., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 19.06., 12:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 13:40, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi. 19.06., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 19.06., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
12