24h Spa: Marc VDS (BMW) Doppelspitze

Von Oliver Runschke
24h Spa
Starker Auftritt der Marv VDS-BMW im Pre-Qualifying

Starker Auftritt der Marv VDS-BMW im Pre-Qualifying

Zwei von drei BMW Z4 GT3 des belgischen Marc VDS-Teams lagen im Pre-Qualifying an der Spitze.

Warten und Zeit vertreiben dominierte den Donnerstag bei den 24h von Spa. Nach dem freien Training am Vormittag ging es nach einer langen Pause mit dem 60-minütigen Pre-Qualifying erst um 18:15 Uhr weiter. «Der Zeitplan ist etwas merkwürdig, den ganzen Tag sitzt man nur rum und hat nichts zu tun, und dann gibt es abends mehrere sehr kurze Sessions», wunderte sich auch der Schwede Andreas Simonsen, der einen von zwei Black Falcon-Mercedes SLS AMG aus der Pro-Am-Klasse fährt. «Warum wird hier nicht einfach das Training verlängert, bei vier Fahrern auf den Autos und sehr vielen Amateuren ist die Trainingszeit schon sehr knapp bemessen.» 

Das Pre-Qualifying, die letzte Session bevor mit zwei 75-minütigen Qualifyingsessions am Abend ging an die belgischen Favoriten von Marc VDS. Die Speerspitze der Belgier, der BMW von Martin/Leinders/Buurman blieb als einziges Fahrertrio mit der Bestzeit von 2:21,824 Min unter der Marke von 2:20, mit 0,211 Sekunden Rückstand folgte der Z4 GT3 mit Paltalla/Moser/Catsburg.

Der HTP-Mercedes SLS AMG von Schneider/Götz/Buhk notierte lange mit der zweitschnellsten Zeit, belegte aber Ende Rang vier mit 0,5 Rückstand, als sich der schnellste Pro-Am-Vertreter, der SMP-Ferrari 458 Italia von Basov/Ladygin/Shaitar/Mediani noch auf Rang drei schob.

Vanthoor/Ortelli/Rast folgten im schnellsten Audi R8 LMS ultra (WRT) vor dem Manthey-Porsche 911 GT3 R mit Lieb/Lietz/Pilet auf Rang fünf.

Nach Elektronikproblemen und nur drei Runden am Vormittag lief der BMW Z4 GT3 von Vita4One am Abend problemlos und landete mit Kechele/Franchi/Commandini auf Rang sieben vor dem Hexis-McLaren 12C von Dusseldorp/Sims/Parente.

Ernst wird es in Spa ab 20:10 Uhr: Dann steht die erste von zwei Qualifying-Session auf Plan, gefolgt vom Nachtqualifying um 21:55 Uhr.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT