ADAC Formel 4

F4-Pole für Mick Schumacher auf dem Nürburgring

Von Rob La Salle - 06.08.2016 12:12

Mick Schumacher, Sohn des siebenmaligen Formel-1-Champions Michael Schumacher, hat sich die Pole-Position für das erste Formel-4-Rennen auf dem Nürburgring gesichert. Er startet vor Mike David Ortmann ins erste Rennen.

Prema-Powerteam-Pilot Mick Schumacher hat sich die Pole-Position für das erste Rennen der Formel 4 auf dem Nürburgring gesichert. Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher setzte mit 1:27,129 min die Bestzeit im in zwei Gruppen aufgeteilten Qualifying und wird im Rennen um 14.50 Uhr vor dem von der ADAC Stiftung Sport geförderten 16-Jährigen Mike David Ortmann und Tabellen-Spitzenreiter Joey Mawson starten.

Der junge Schumacher, der am vergangenen Wochenende in Hockenheim Formel-1-Luft schnuppern durfte, erklärte nach dem Abschlusstraining: «Ich bin glücklich, dass es so gut gelaufen ist, nachdem die Trainings gestern noch durchwachsen waren. Jetzt heisst es volle Konzentration auf die Rennen heute und morgen.»

Von Rang 4 - und damit als bester von insgesamt fünf Rookies unter den besten Zehn - geht Nicklas Nielsen vom Team Neuhauser Racing ins Rennen. Hinter dem 19-jährigen Dänen reihen sich die Rookies Juri Vipsund Richard Verschoor ein. Der 18-jährige Österreicher Thomas Preining vom Team Lechner Racing startet als Siebter. Es folgen mit Juan Manuel Correa, Simo Laaksonen und Felipe Drugovich drei weitere Rookies.

Der australische Spitzenreiter Mawson hatte mit 1:27,185 min bei den zweitbesten Zeiten die Nase vorn - diese sind für die Startreihenfolge des zweiten Rennens am Sonntag, 10.30 Uhr, massgeblich. Hinter dem 20-Jährigen reihen sich beim zweiten Lauf Ortmann und Mawsons Meisterschaftsrivale Schumacher ein. Es folgen Correa, Vips, Nielsen, Preining, Verschoor, Laaksonen und Drugovich.

Die Startreihenfolge für das 18. Saisonrennen am Sonntagnachmittag (14.50 Uhr) ergibt sich aus dem Resultat des ersten Rennens. Die Top-Ten startet dann in umgekehrter Reihenfolge. In der Gesamtwertung liegt Mawson aktuell mit 254 Punkten an der Spitze, Schumacher hat 208 Zähler auf dem Konto, Ortmann als Dritter deren 157.

«Wir können insgesamt zufrieden sein mit dem Qualifying, es ist nur ein bisschen schade, dass Mick mich am Ende abgefangen hat. Es ist immer gut für uns und für die Fans, wenn Mick und ich nah aneinander starten, das wird sicher ein spannendes und tolles Rennen», erklärte Mawson: «In der Saison sind noch viele Punkte zu gewinnen - und eben auch zu verlieren. Es sieht so aus, als würde es bis zum Ende auf ein Duell zwischen mir und Mick herauslaufen.»

Mick Schumacher: «Ich bin glücklich, dass es so gut gelaufen ist, nachdem die Trainings gestern noch durchwachsen waren» © ADAC Motorsport Mick Schumacher: «Ich bin glücklich, dass es so gut gelaufen ist, nachdem die Trainings gestern noch durchwachsen waren» Mick Schumacher und Joey Mawson © ADAC Motorsport Mick Schumacher und Joey Mawson

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Vor GP-Saison 2020: 10 Lehren aus den Wintertests

Von Mathias Brunner
​Wo genau stehen wir nach Abschluss der sechs Wintertesttage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya? Selbst die Rennställe sind sich dessen unsicher. Zehn Lehren aus den Tests haben wir dennoch gezogen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 29.02., 13:20, ServusTV Österreich
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:55, ServusTV
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 15:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm
72