3. Lauf Nürburgring: Aufholjagd von Mick Schumacher

Von Otto Zuber
ADAC Formel 4
Der Sieg im dritten Formel-4-Lauf auf dem Nürburgring ging an Thomas Preining. Hinter dem Österreicher kam Mick Schumacher über die Ziellinie und schloss damit die Lücke zu Leader Joey Mawson, der eine Strafe kassierte.

Lechner Racing-Pilot Thomas Preining hat zum Abschluss des sechsten Rennwochenendes der Formel 4 auf dem Nürburgring seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Der 18-Jährige setzte sich vor dem von Rang 10 gestarteten Meisterschaftszweiten Mick Schumacher und dem besten Rookie Juri Vips durch. Tabellenführer Joey Mawson vom Team Van Amersfoort Racing wurde mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und ging auf Position 28 leer aus.

«Es war ein Traumstart, und auch danach konnte ich die Pace konstant kontrollieren. Ich bin superglücklich, dass es geklappt hat», sagte Preining, der vor zwei Wochen bei seinem Heimrennen auf dem Red Bull Ring seinen Premierensieg in der Formel 4 gefeiert hatte. «Für mich war es wieder ein gutes Rennen. Ich bin von Position 6 auf den dritten Platz gefahren, das war eine gute Leistung. Insgesamt können wir mit dem Wochenende zufrieden sein», fasste Visp zusammen.

Jannes Fittje vom Team US Racing wurde Vierter vor Motopark-Rookie Richard Verschoor und Mike David Ortmann. Der 19-jährige Schweizer Moritz Müller-Crepon, Kim-Luis Schramm, ADAC Stiftung Sport-Förderpilotin Sophia Flörsch und Kami Laliberté komplettierten die Top-Ten.

Preining erwischte einen perfekten Start und überholte gleich auf den ersten Metern Simo Laaksonen und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Fittje. Schumacher arbeitete sich derweil schnell auf Rang 5 vor, auch Ortmann und Mawson machten einige Plätze gut. Preining setzte sich in der Folge ab, doch als das Safety-Car nach einem Kontakt zwischen Toni Wolf und Carrie Schreiner auf die Strecke kam, rückte das Feld wieder eng zusammen.

Nach der fünfminütigen Safety-Car-Phase gelang Preining ein guter Restart, er fuhr schnell ein Polster heraus, das er in den verbleibenden zwölf Rennminuten souverän verwaltete. Schumacher überholte derweil Fittje und schob sich auf Rang 3 vor, auch Mawson nutzte den Neustart und überflügelte ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Ortmann.

In der Folge lieferte sich der Australier ein intensives Duell mit Verschoor. Mawson gelang es schliesslich, den 15-jährigen Niederländer zu überholen. Dabei überfuhr er jedoch in einem nicht erlaubten Manöver die Boxeneinfahrts-Linie und wurde mit einer Durchfahrtsstrafe belegt.

Mawson trat diese in der kurzen verbleibenden Renndauer nicht mehr an, sie wurde daraufhin in eine Zeitstrafe umgewandelt. Dennoch liegt der Australier in der Gesamtwertung weiterhin in Führung. Er hat bei noch sechs verbleibenden Rennen in Zandvoort (19. bis 21. August) und auf dem Hockenheimring (30. September bis 2. Oktober) 297 Punkte auf dem Konto. Schumacher folgt mit 251 Zählern auf dem zweiten, Ortmann mit 180 auf dem dritten Rang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 06:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE