ADAC GT Masters

Corvette bestimmt die Pace im freien Training in Most

Von - 17.05.2019 20:19

Beim zweiten Rennwochenende des ADAC GT Masters im tschechischen Most holte Corvette-Pilot Marvin Kirchhöfer die Bestzeit der freien Trainingssitzungen. Zunächst lag aber der Mercedes-AMG GT3 vom Team Zakspeed vorne.

An diesem Wochenende begeht das ADAC GT Masters die zweite Station der Saison 2019. Schauplatz ist das 4,212 Kilometer lange Autodrom im tschechischen Most. Und auf dieser wahrhaften Old-School-Rennstrecke hatte ein großvolumiges US-Muscle-Car die beste Zeit in den freien Trainingssitzungen markiert. Corvette-Pilot Marvin Kirchhöfer, der sich die C7 GT3-R von Callaway Competition mit Markus Pommer teilt, ließ am Ende eine Zeit von 1:31,616 Minuten für sich verbuchen.

«Der Tag verlief ganz gut. Dass wir Schnellste sind, ist ein wenig überraschend, da wir heute noch viel am Auto ausprobiert haben. Es ist schwer zu sagen, wo wir gerade stehen. Aber Most ist eine Strecke, auf der ich mich wohlfühle und die dem Auto auch liegt. Das Qualifying wird morgen ein wichtiger Faktor sein, denn das Überholen ist hier nicht einfach», meinte der Sachse nach getaner Arbeit.

Die zweitbeste Tageszeit ging an den Mercedes-AMG GT3 vom Team Zakspeed mit Jeroen Bleekemolen und Jimmy Eriksson, die final zwölf Tausendstelsekunden zurücklagen. «Nachdem wir uns beim Saisonauftakt in Oschersleben schwer getan haben, waren wir in der vergangenen Woche hier in Most zwei Tage testen. Wir sind viele Runden gefahren und haben viel am Set-up gearbeitet. Heute hat das Auto von Anfang an gepasst. Wir haben einen großen Schritt gemacht. Ich hoffe, es geht so weiter», freute sie Bleekemolen.

Die Zeit des Zakspeed-Mercedes stammte sogar noch aus der ersten Trainingssitzung des Tages. Doch auch in der zweiten Session war das Fahrzeug mit 1:31,642 Minuten nur unwesentlich langsamer. Rang drei in der Tageswertung ging an den BMW M6 GT3 von Nicolai Sylvest und Jens Klingmann (MRS GT-Racing), die 1:32,662 Minuten fuhren.

Indy Dontje und Maximilian Götz holten im Mercedes-AMG vom Team HTP den vierten Rang. Ihnen fehlten auf die Bestzeit des Tages lediglich 0,063 Sekunden. Mit 1:31,685 Minuten kam der Audi R8 LMS von Ricardo Feller und Dries Vanthoor (Land-Motorsport) auf die fünfte Position des Tages.

Die erste Qualifikation zum ADAC GT Masters  in Most startet am Samstag zu ungewohnt später Zeit ab 10:00 Uhr. Das erste Rennen ist dann für 14:45 Uhr terminiert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bestzeit beim ADAC GT Masters in Most für die Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition © ADAC Motorsport Bestzeit beim ADAC GT Masters in Most für die Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT4 Germany

ADAC GT4 Germany 2019 Red Bull Ring - Felix von der Laden siegt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

So. 16.06., 00:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:00, Eurosport 2


NASCAR University

So. 16.06., 01:10, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 16.06., 01:30, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 16.06., 02:00, Eurosport 2


KAR - Kult auf Rädern

So. 16.06., 02:10, Schweiz 2


car port

So. 16.06., 02:15, Hamburg 1


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 16.06., 03:55, SPORT1+


Formel 1

So. 16.06., 04:15, ORF Sport+


Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

So. 16.06., 04:35, SPORT1+


Zum TV Programm
45