FK Performance Motorsport mit Topduo im GT Masters

Von Jonas Plümer
Das Einsatzfahrzeug von Leon Köhler und Maxime Oosten

Das Einsatzfahrzeug von Leon Köhler und Maxime Oosten

Der ehemalige DTM-Pilot Leon Köhler und der letztjährige ADAC GT Masters-Rennsieger Maxime Oosten starten für FK Performance Motorsport im ADAC GT Masters. Das Team greift Topergebnisse in der Rennserie an.

Die ADAC GT Masters-Saison 2024 steht in den Startlöchern und FK Performance Motorsport wird in diesem Jahr erstmals mit zwei BMW M4 GT3 in der traditionsreichen GT3-Rennserie starten. Der Rennstall aus Bremen ist damit die einzige Mannschaft, die das GT3-Fahrzeug von BMW für die komplette Saison in das GT3-Championat eingeschrieben hat.

Das ADAC GT Masters geht in diesem Jahr in seine 18. Saison. Nach der Übernahme der DTM-Markenrechte hat der ADAC die traditionsreiche Rennserie nach einem Übergangsjahr als Nachwuchsplattform der DTM platziert. Mit der „Road to DTM“-Förderung möchte der ADAC helfen, dass talentierte Nachwuchsfahrer von der DTM-Plattform den Einstieg in Deutschlands bekannteste Rennserie schaffen. Der beste Youngster mit der Fahrereinstufung Silber unter 25 Jahren, aus dem Silver- oder Pro-Am-Cup des ADAC GT Masters, erhält eine Förderung für die DTM 2025 in Form des Nenngeldes für die Einschreibung.

Nachdem die Mannschaft von Fabian Finck und Martin Kaemena bereits Grégory de Sybourg und Eduardo Coseteng für die Saison 2024 im ADAC GT Masters präsentiert hat, freut sich das norddeutsche Team nun, die zweite Fahrerpaarung vorzustellen: Leon Köhler und der Niederländer Maxime Oosten werden sich am Steuer des BMW M4 GT3 mit der Startnummer #54 abwechseln.

Der 24-jährige Köhler bestritt 2022 bereits zwei Rennwochenenden mit einem BMW in der DTM und konnte dabei beim Saisonfinale in Hockenheim auf einen starken achten Rang fahren. Weitere GT3-Erfahrung sammelte er auch bereits im ADAC GT Masters und auf der Nürburgring-Nordschleife. Zudem liegt hinter dem Youngster eine erfolgreiche Zeit in den Porsche-Markenpokalen mit starken Ergebnissen im Porsche Carrera Cup Deutschland und dem Porsche Mobil 1 Supercup – im Winter 2019/2020 entscheid er zudem die Porsche Sprint Challenge Middle East für sich.

Maxime Oosten aus dem niederländischen Friesland konnte im Vorjahr bereits große Erfolge mit FK Performance feiern. Auf dem Red Bull Ring absolvierte er mit DTM-Legende Bruno Spengler einen Gaststart im ADAC GT Masters, dabei konnte er im Samstagslauf in der Steiermark triumphieren. Zudem gewann der 20-jährige Oosten im Vorjahr mit dem Team aus Bremen die SP10-Klasse beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring. 2022 wurde der Niederländer zudem Meister im BMW M2 Cup in Deutschland sowie im Benelux-Ableger der Rennserie.

«Wir freuen uns sehr, dass Leon und Maxime in diesem Jahr für uns im ADAC GT Masters starten werden», freuen sich die Teameigner Finck und Kaemena. «Wir sind uns sicher, dass wir mit den beiden Fahrern und unserer Erfahrung aus dem Vorjahr im Kampf um die Spitze ein gewichtiges Wörtchen mitreden können!»

Die ADAC GT Masters-Saison startet am letzten April-Wochenende in Oschersleben.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.04., 11:05, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Sa.. 20.04., 12:00, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Sa.. 20.04., 12:00, NDR Fernsehen
    Ford Capri - Kult-Coupé aus Köln
  • Sa.. 20.04., 12:30, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Sa.. 20.04., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Sa.. 20.04., 13:25, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 13:40, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 20.04., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • Sa.. 20.04., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
12