Dünnes Feld für Sebring

Von Oliver Runschke
ALMS
Wenig Masse, aber viel Klasse in Sebring 2009

Wenig Masse, aber viel Klasse in Sebring 2009

Die vorläufige Starterliste der 12h von Sebring lässt keine Enge in der Boxengasse befürchten

Bescheidene 27 Fahrzeuge listet die erste, vorläufige Starterliste der 12h von Sebring (21.03.2009) auf. Bis zum Rennen in vier Wochen wird zweifellos noch das eine oder andere Fahrzeuge dazustossen, Sebring 2009 dürfte allerdings als eines der am schwächsten besetzten Ausgaben des Klassikers in Zentralflorida unrühmlich in die Geschichte eingehen. Allerdings zu unrecht, denn in dem numerisch schwachen Feld ballt sich eine Qualität, die die Sportwagenszene lange nicht gesehen hat.

ALMS-Boss Scott Aetherton, ohnehin kein Mann bescheidener Worte, trägt daher auch etwas dick auf: «Die Qualität der diesjährigen Starter erfüllt alle Voraussetzungen um Sebring 2009 zu einem der bisher besten Sportwagenrennen zu machen.»

Im Grunde hat Aetherton nicht ganz unrecht, den schon in den letzten drei Jahren lebte die ALMS von dem packenden Dreikampf von Audi, Acura und Porsche sowie der Duellen in der weiterhin gut besetzten GT2-Klasse und nicht durch volle Starterfelder.

Immerhin kann Sebring in der Prototypen-Königsklasse mit zwei Premieren glänzen: Der neue Audi R15 TDI gibt in Sebring ebenso sein Renndebüt wie der Acura ARX-02a. Dazu startet Peugeot zum zweitem Mal mit dem 908 auf dem ehemaligen Militärflugplatz.

In den vier Klassen starten Fahrzeuge von 13 verschiedenen Herstellern und erstmals seit vielen Jahren kämpfen mit Audi, Acura und Peugeot wieder drei Werke um den Gesamtsieg bei einem der nach wie vor bedeutendsten Langstreckenrennen. Auf der Fahrerseite glänzt das Starterfeld mit den Indy-500 Siegern Dario Franchitti, Gil de Ferran und Scott Dixon in den LMP1-Acura, «Seb» Bourdais und Franck Montagny in den beiden Peugeot und dem bewährt schnellen Audi-Sextett.

Ordentlich gerupft zeigt sich allerdings die LMP2 nach dem Wechsel von zwei Acura-Teams zu den LMP1 und dem Rückzug der Porsche RS Spyder. Das Duell der beiden Dyson-Lola-Mazda gegen den Fernandez-Acura verspricht allerdings auch in der LMP2-Klasse wenig Langeweile.

Die meiste Vielfalt bietet die GT2-Klasse. Mit Porsche, Ferrari, Aston Martin, BMW, Corvette, Ford GT und Dodge Viper kämpfen gleich sieben verschiedene Hersteller um den Klassensieg. Einen leichten Favoritenstatus hat Porsche. Mit dem Farnbacher-Loles-Porsche von Henzler/Werner/Lietz und dem Flying Lizard –Porsche von Bergmeister / Long haben die Stuttgarter gleich zwei heisse Eisen im Feuer, die Ferrari-Opposition in Form von Risi Competizione hält nur mit einem Topauto (u.a. mit Jaime Melo) dagegen.

Abstriche gibt es allerdings auch in der GT2: Rahal-Letterman-Racing hat bisher nur einen anstatt der zwei geplanten neuen BMW M3 GT2 genannt, für den zweiten M3 sucht Bobby Rahal momentan offenbar noch nach Sponsoren. Welche Piloten den bislang einzigen BMW steuern, steht bislang noch nicht fest. RLR hat von den vier bestätigten Fahrern (Dirk Müller, Tom Milner jr., Bill Auberlen and Joey Hand) noch keinen auf dem M3 genannt.

Die vorläufige Starterliste:

LMP1:
Audi Sport Team Joest / Audi R15 Kristensen/Capello/McNish
Audi Sport North America / Audi R15 Werner/Luhr/Rockenfeller
Highcroft Racing / Acura ARX-02a Brabham/Sharp/Franchitti
Autocon / Lola-AER Wilman/Burgess/McMurry
Intersport / Lola-AER J. Field/ C. Field / TBA
De Ferran / Acura ARX-02a de Ferran/Pagenaud/Dixon
Team Peugeot / Peugeot 908 Sarrazin/Montagny/Bourdais
Team Peugeot / Peugeot 908 Minassian/Lamy/Klien

LMP2:
Fernandez Racing / Acura ARX-01b Fernandez/Diaz/Jourdain
Dyson Racing / Lola-Mazda Dyson/Smith
Dyson Racing / Lola-Mazda Leitzinger/M. Franchitti/Devlin

GT1:
Corvette Racing / Corvette Magnussen/O´Connell/Garcia
Corvette Racing / Corvette Beretta/Gavin/Fässler

GT2:
Primetime / Dodge Viper Feinberg/Hall/TBA
PTG / Panoz Esperante Farnbacher/James/TBA
LG Motorsports / Corvette Gigliotti/Ruhlman/Goossens
Robertson Racing / Ford GT D. Robertson /A.Robertson/Murry
Flying Lizard / Porsche Law/Neiman/van Overbeek
Flying Lizard / Porsche Bergmeister/Long
Risi Competizione / Ferrari Krohn/Jönsson/van de Poele
Risi Competizione / Ferrari Melo/TBA/TBA
Farnbacher-Loles / Porsche Henzler/Werner/Lietz
Rahal-Lettermann / BMW TBA/TBA
Advanced Engineering / Ferrari Russo/Companc/Bruni

Drayson Racing / Aston Martin Drayson/Cocker/TBA
Vici Racing / Porsche TBA/TBA/TBA
Vici Racing / Porsche TBA/TBA/TBA

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 06.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 06.08., 07:45, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Fr.. 06.08., 08:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Michelin Grand Prix der Steiermark
  • Fr.. 06.08., 08:55, ServusTV
    MotoGP - Michelin Grand Prix der Steiermark
  • Fr.. 06.08., 09:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 06.08., 09:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr.. 06.08., 09:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Michelin Grand Prix der Steiermark
  • Fr.. 06.08., 09:55, ServusTV
    MotoGP - Michelin Grand Prix der Steiermark
  • Fr.. 06.08., 10:00, Sat.1
    Formel E Inside - Mercedes - EQ Formula E Team
  • Fr.. 06.08., 10:00, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
» zum TV-Programm
3DE