Spannungsbremse R15?

Von Guido Quirmbach
ALMS
Starke Piloten im starken Auto: v.l. Kristensen, McNish, Capello

Starke Piloten im starken Auto: v.l. Kristensen, McNish, Capello

Der Kampf von Audi gegen Peugeot war in Sebring weitgehend ausgeglichen. Doch wie lange noch?

Audi kann stolz sein, drei von vier Prototypen haben nun beim Debüt gesiegt. Lediglich beim allerersten Einsatz des R8r im Jahre 1999 musste man sich geschlagen geben. 2000 siegte der R8 beim Debüt in Sebring, ebenso 2006 der R10

 
Allerdings stimmt bedenklich, der R15 steht nämlich erst am Anfang seiner Entwicklung, der Peugeot 908 hat nun auch schon sein drittes Jahr auf dem Buckel. So wechselte Audi bei jedem Stopp die Reifen, während Peugeot Doppelstints fahren konnte. Was bei den Franzosen immer funktionierte bis auf den allerletzten Stint von Montagny. Ein Doppelstint- Versuch bei Lucas Luhr scheiterte, der Verlust an Zeit auf der Strecke war grösser als der für den Reifenwechsel. Doch machen wir uns nichts vor, das ist ein Problem, dass Audi und Joest bis Le Mans noch in den Griff bekommen werden.

Die Fahrersind noch nicht alle wirklich warm mit dem R15, obwohl es wärmer als gewollt in dem Auto ist. Die Kühleranordnung sorgt für extreme Hitze im Cockpit, die aber erst bei den Tests in Sebring bei 30° C aufgetreten sind. Im kühlen Europa war dies noch nicht so extrem. Man hat die Chassiswand nun provisorisch isoliert.

Auch hatten die sechs Piloten bei weitem nicht alle ausreichend Fahrpraxis. «Ich bin bei meinem ersten Doppelstint im Rennen mehr Zeit im R15 gefahren als bei allen Tests zuvor» sprach Dindo Capello nach dem Rennen. Die mangelnde Erfahrung war McNish/Capello/Kristensen aber nicht anzumerken. Oder vielleicht doch, denn sie steigerten sich in den zweiten sechs Stunden mehr und mehr. Und McNish demoralisierte im Schlussabschnitt den direkten Gegner Montagny. Mike Rockenfeller, der in der ersten Rennhälfte problemlos mit den Kollegen mithalten konnte: «da muss man neidlos anerkennen, dass die Jungs auf dem anderen Auto am Ende besser waren!»

Technisch gab es überhaupt keine Probleme. Das Lastenheft von Sebring ist laut Ulrich Baretzky «überraschenderweise gar nicht so gross,» was fast schon beängstigend ist. Eins scheint klar, mit dem R15 ist Audi wieder ein großer Wurf gelungen. Und es ist zu befürchten, dass das Duell in Le Mans viel eindeutiger ausgehen wird als in Florida. Doch zum Glück muss auch dieses Rennen erst noch gefahren werden.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE