Daniel Sanders (GASGAS): Dakar überlebt und stolz

Von Kay Hettich
GASGAS-Star Daniel Sanders holte sich seine Dakar-Trophäe ab

GASGAS-Star Daniel Sanders holte sich seine Dakar-Trophäe ab

Nach dem frühen Aus von Vorjahressieger Sam Sunderland war der Australier Daniel Sanders Einzelkämpfer für das Werksteam Red Bull GASGAS. Der 28-Jährige setzte Duftmarken für die Zukunft.

Es war eine Tragödie, als Sam Sunderland nach nur 16 km auf der ersten Etappe schwer stürzte und die Dakar 2023 aufgeben musste. Somit lag es an Teamkollegen Daniel Sanders, die Flagge von Red Bull GASGAS hochzuhalten. Der Australier erledigte diese Aufgabe bei seiner dritten Teilnahme herausragend, gerade in der ersten Woche.

Dabei kam er schlecht vorbereitet zur 45. Ausgabe der härtesten Rallye, denn die Saison 2022 verpasste der 28-Jährige nach seinem Sturz bei der Dakar 2022 brach er sich den linken Ellbogen und Handgelenk. Es gab Komplikationen. «Es war ein langer Weg, um hierherzukommen», erzählte Sanders. «Nach meinem Sturz im vergangenen Jahr musste ich sechsmal operiert werden, was meine Vorbereitung stark einschränkte, und so war es großartig, dass ich wieder zurückkam und konkurrenzfähig war. Es war eine unglaubliche Erfahrung.»

Die Dakar 2023 beendete Sanders mit nur 25 min Rückstand als Gesamtsiebter. «Es war wie eine Fahrt mit der Achterbahn, wie immer, wenn man ohne jegliche Vorbereitung ins Rennen geht. Ich hatte vorher nur fünf Tage auf dem neuen Motorrad, drei Tage Training mit dem Roadbook und zwei Testtage im Dezember waren alles, was ich hatte», erzählte der GASGAS-Pilot. «Ich ging in diese Dakar, ohne zu wissen, was mich erwartet. Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich überhaupt an der Startlinie stehen würde, nachdem ich so sehr damit gekämpft hatte, trotz der Schmerzen in meinem Ellenbogen zu fahren, der erst zu 70 Prozent verheilt war.»

Sanders gewann die dritte Etappe und führte die Gesamtwertung am dritten und vierten Renntag an. Dann raubte ihm eine Lebensmittelvergiftung die Kraft, er verlor den Anschluss an die Spitze. Auch die Folgen eines Sturzes machten ihm zu schaffen, bei dem sich ein Stachel tief in die rechte Unterarmmuskulatur bohrte. «Ich hatte über 10 Tage einen 20 mm langen Dorn in meinem Armmuskel und zwei Tage eine Lebensmittelvergiftung, die wirklich schlimm war, weil ich keine Nahrung zu mir nehmen konnte und keine Energie hatte», sagte Sanders. «Ich war nur zu 20 Prozent vorbereitet und jeder um mich herum wusste, wie unvorbereitet ich war. Rückblickend weiß ich wirklich nicht, wie ich diese 14 Tage überstanden habe. Ich bin stolz auf das, was ich unter diesen Umständen erreicht habe. Wir haben die Dakar 2023 überlebt und erobert. Ich freue mich auf das nächste Jahr, vorbereitet und bereit für den Kampf.»


Ergebnis Rallye Dakar 2023
Pos Fahrer (Nation) Team Zeit/Diff
1 Kevin Benavides (ARG) Red Bull KTM Factory Racing 44:27:20
2 Toby Price (AUS) Red Bull KTM Factory Racing + 00:00:43
3 Skyler Howes (USA) Husqvarna Factory Racing + 00:05:04
4 Pablo Quintanilla (CHL) Monster Energy Honda Team + 00:19:02
5 Adrien Van Beveren (FRA) Monster Energy Honda Team + 00:20:30
6 Luciano Benavides (ARG) Husqvarna Factory Racing + 00:22:42
7 Daniel Sanders (AUS) Red Bull GASGAS Factory Racing + 00:25:57
8 Jose Ignacio Cornejo Florimo (CHL) Monster Energy Honda Team + 00:51:21
9 Lorenzo Santolino (ESP) Sherco Factory + 01:17:53
10 Franco Caimi (ARG) Hero Motosports Team Rally + 01:38:04
11 Martin Michek (CZE) Orion - Moto Racing Group + 01:42:24
12 Stefan Svitko (SVK) Slovnaft Rally Team + 01:50:42
13 Tosha Schareina (ESP) Bas World KTM Racing Team + 01:54:46
14 Romain Dumontier (FRA) Team Dumontier Racing + 02:04:24
15 Paolo Lucci (ITA) Bas World KTM Racing Team + 02:36:38
16 Michael Docherty (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 03:21:07
17 Jeanloup Lepan (FRA) Nomade Racing + 03:37:11
18 Neels Theric (FRA) Rs Comcept + 04:09:45
19 Julien Jagu (FRA) Drag'On Rally Team + 04:10:56
20 Sebastian Bühler (DEU) Hero Motosports Team Rally + 04:15:13
21 Mathieu Doveze (FRA) Nomade Racing + 04:18:21
22 Jacob Argubright (USA) Duust Rally Team + 04:21:56
23 Joan Pedrero Garcia (ESP) Team Ls2 Shad + 04:29:11
24 Toni Mulec (SVN) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 05:20:29
25 Stefano Caimi (ARG) Bas World KTM Racing Team + 06:17:03
26 Ross Branch (BWA) Hero Motosports Team Rally + 06:59:13
27 Emanuel Gyenes (ROU) Autonet Motorcycle Team + 07:53:35
28 Charan Moore (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 07:57:22
29 Benjamin Melot (FRA) Team Esprit KTM + 07:58:15
30 Javi Vega (ESP) Pont Grup Yamaha + 08:18:23
31 Jan Brabec (CZE) Strojrent Racing + 08:35:58
32 Jerome Martiny (BEL) Team Dumontier Racing + 08:58:00
33 Charlie Herbst (FRA) Team All Tracks + 09:14:38
34 Mario Patrao (PRT) Credit Agricola - Mario Patrao Motosport + 09:28:04
35 Mohammed Balooshi (ARE) Mx Ride Dubai + 09:54:18
36 David Pabiska (CZE) Sp Moto Bohemia Racing Team + 11:17:36
37 Patricio Cabrera (CHL) Rieju Team + 11:20:04
38 Nicolas Alberto Cardona Vagnoni (VEN) Pedrega Team + 11:57:04
39 Alexandre Giroud (FRA) Yamaha Racing - Smx - Drag'On + 12:17:10
40 Thomas Kongshoj (DNK) Joyride Race Service + 12:34:37
41 Wesley Aaldering (NLD) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 12:48:20
42 David Gaits (FRA) Happyness Racing Igoa Moto + 12:51:09
43 Mathieu Troquier (FRA) Nomade Racing + 12:54:46
44 Bertrand Gavard (FRA) Team Rs Concept + 12:55:23
45 Francisco Moreno Flores (ARG) Dragon + 13:00:21
46 Sunier Sunier (CHN) Kove Rally Team + 13:14:10
47 Lorenzo Maria Fanottoli (ITA) Tecnosport + 13:30:46
48 Pablo Copetti (USA) Del Amo Motorsports By Motul + 14:10:05
49 Mirjam Pol (NLD) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 14:15:05
50 Simon Marcic (SVN) Marcic + 14:18:58
51 Makis Dewi Rees-Stavros (GBR) Stavros + 14:46:43
52 Cédric Jacques (FRA) Rs Comcept + 14:51:06
53 Juraj Varga (SVK) Varga Motorsport Team + 15:08:32
54 Tomas De Gavardo (CHL) Bas World KTM Racing Team + 15:16:16
55 Zakeer Yakefu (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 15:26:22
56 Abdullah Al Shatti (KWT) Mx Ride Dubai + 16:11:00
57 Giovanni Enrico (CHL) Enrico Racing Team + 17:14:21
58 Francisco Arredondo (GTM) Bas World KTM Racing Team + 17:16:36
59 Petr Vlcek (USA) Detyens Racing + 17:17:57
60 Michael Jacobi (FRA) Comas Moto Vta + 18:04:58
61 Stuart Gregory (ZAF) Stuart Gregory + 18:48:21
62 Pierre Peyrard (FRA) Nomade Racing Team + 19:01:37
63 Clément Razy (FRA) Razy Clement + 19:04:36
64 Cesare Zacchetti (ITA) Team Lucky Explorer + 19:50:58
65 Sergio Vaquero (ESP) KTM Namura Bikes + 20:27:46
66 Toni Vingut (ESP) Visit Sant Antoni - Ibiza + 20:55:12
67 Deng Liansong (CHN) Kove Rally Team + 21:09:32
68 Zhao Hongyi (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 21:31:51
69 Javier San Jose Yetor (ESP) Pedrega Team + 22:18:40
70 Ottavio Missoni (ITA) Rs Moto Racing + 22:19:28
71 Kirsten Landman (ZAF) Asp Rope Access International + 23:09:48
72 Franco Picco (ITA) Fantic Rally Team + 23:40:12
73 Gareth Jones (CAN) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 24:34:24
74 Stevan Wilken (ZAF) Ht Rally Raid Husqvarna Racing + 24:57:30
75 Benjamin Lepelley (FRA) Team Dumontier Racing + 25:26:28
76 James Martyn Hillier (GBR) Rich Energy Omg Racing Ltd + 25:38:20
77 Fang Mingji (CHN) Kove Rally Team + 28:16:02
78 Iader Giraldi (ITA) Solarys Racing + 30:15:08
79 Laisvydas Kancius (LTU) Story Racing S.R.O. + 31:33:03
80 Kévin Durand (FRA) Rs Moto Racing Team + 31:43:44
81 Diego Gamaliel Llanos (ARG) Rieju-Xraidsexperience + 33:41:30
82 Rachid Al-Lal Lahadil (ESP) Melilla Sport Capital + 33:52:30
83 Fernando Dominguez (ESP) Diputacion De Cuenca + 36:43:26
84 Carlos Alejandro Verza (ARG) Verza Rally Team + 37:07:40
85 Morrison Hart (USA) American Rally Originals + 41:17:55
86 Marcelo Medeiros (BRA) Taguatur Racing Team + 42:20:35
87 Alejandro Fantoni (ARG) Drag'On + 50:19:56
88 Zhang Min (CHN) Wu Pu Da Hai Dao Rally Team + 61:56:13
89 Eufrasio Anghileri (ITA) Rs Moto Racing + 76:59:34
90 Ruben Saldaña Goñi (ESP) Pedrega Team + 155:33:53

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nach Bahrain-GP: Wer soll Max Verstappen schlagen?

Mathias Brunner
​Das erste von 23 Rennen 2023 ist gefahren, und die neue Saison hat so begonnen, wie die alte geendet hatte – mit einem Sieg von Weltmeister Max Verstappen. Die Konkurrenz von Red Bull Racing hat viel Arbeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 21.03., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2023
  • Di.. 21.03., 18:10, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 21.03., 19:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2022
  • Di.. 21.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 21.03., 20:00, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 21.03., 20:00, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • Di.. 21.03., 21:55, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Di.. 21.03., 22:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Di.. 21.03., 22:55, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Di.. 21.03., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
10