Tag 4: Sainz blieb vor Al-Attiyah

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Carlos Sainz hat am vierten Tag der 42. Rallye Dakar bei der saudi-arabischen Premiere seine Führung verteidigt, erster Tagessieg für den Rekordhalter Stéphane Peterhansel.

Nach der vierten von zwölf Prüfungen über 453 km von Neom nach Al-Ula lag der zweifache Dakar-Sieger im Mini Buggy 3:03 Minuten vor dem letztjährigen Gewinner Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux. Der dreimalige Dakar-Gewinner Al-Attiyah ist allerdings mit drei Strafminuten belastet. Der 13-malige Rekordsieger Stéphane Peterhansel stieg nach seiner ersten Bestmarke im zweiten Mini Buggy vom fünften auf den dritten Gesamtplatz (+ 11:42) auf und brachte sich wieder zurück ins Spiel.

Die vierte der zwölf Etappen führte im nordwestlichen Saudi-Arabien über 672 km von Neom nach AL-Ula. Die vierte Entscheidung über 453 km war zweigeteilt und durch eine Neutralisation von 80 km unterbrochen. Auf den schnellen Strecken über Sand und steinigen Untergrund sowie durch hohe Felsschluchten waren aber die Navigationskünste der Beifahrer gefordert.

Zu Beginn legte bis zu Kilometer 53 der Einheimische Yazeed Al Rajhi im Allrad-Toyota Hilux vor. Zehn Sekunden hinter ihm folgte der am Montag führende Orlando Terranova im Allrad-Mini, weitere zehn Sekunden vor Stéphane Peterhansel im heckgetriebenen Mini-Buggy und zeitgleich vor Nasser Al-Attiyah in einem weiteren Toyota Hilux.

Den ersten Abschnitt beendete der 13-fache Rekordsieger Peterhansel acht Sekunden vor Terranova und 1:24 Minuten vor Al Rajhi. Der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso knüpfte im Toyota Hilux nicht an seine starke Vortagesleistung mit dem vierten Etappenplatz an. Er wurde vor der Neutralisation mit einem Rückstand von acht Minuten auf der 17. Tagesposition notiert.

Im zweiten gewerteten Abschnitt kam Peterhansel bei km 286 etwas vom Weg ab. Sein neuer Beifahrer Paulo Fiuza schickte ihn 1,5 km neben den richtigen Kurs. In der virtuellen Tageswertung jedoch baute «Mr. Dakar» trotz des Schlenkers seine Führung bei Kilometer 346 auf 1:51 Minuten zu Al-Attiyah und 2:55 zu seinem am Dienstag führenden Teamkollegen Carlos Sainz aus.

Der Rückstand des zweimaligen Le Mans-Siegers Alonso stieg dort dauf 15:40 Minuten. Der vom Veranstalter als «Magic Alonso» bezeichnete Dakar-Neuling verlor am vierten Tag etwas an Glanz. Der Langstrecken-Weltmeister ist nach seinem Pech am Montag, als er wegen einer Vorderradreparatur mehr als zweieinhalb Stunden verlor, weniger wegen eines Ergebnisses, sondern mehr mit dem olympischen Gedanken (dabei sein ist alles) dabei und möchte nur ins Ziel kommen. Auf der vierten Entscheidung notierte er mit einem Rückstand von 26:21 Minuten den zehnten Etappenrang.

Rallye Dakar – Stand auf der 4. Prüfung (= 453 km):

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Peterhansel/Fiuza (F/P), Mini

4:04:34

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 2:26

3

Sainz/Cruz (E), Mini Buggy

+ 7:18

4

Al Rajhi/Zhiltsov (KSA/RUS), Toyota

+ 11:30

5

Serradori/Lurquin (F), Century

+ 13:17

6

De Villiers/Haro Bravo (ZA/E), Toyota

+ 18:16

7

Ten Brinke/Colsoul (NL/B), Toyota

+ 18:35

8

Przgonski/Gottschalk (PL/D), Mini

+ 19:34

9

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 22:22

10

Alonso/Coma (E), Toyota

+ 26:21

Rallye Dakar – Stand nach der 4. von 12 Prüfungen:

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Sainz/Cruz (E), Mini Buggy

15:12:12

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 3:03

3

Peterhansel/Fiuza (F/P), Mini Buggy

+ 11:42

4

Al Rajhi/Zhiltsov (KSA/RUS), Toyota

+ 23:10

5

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 23:13

6

Serradori/Lurquin (F), Century

+ 26:55

7

De Villiers/Haro Bravo (ZA/E), Toyota

+ 34:40

8

Ten Brinke/Colsoul (NL/B), Toyota

+ 44:40

9

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 1:09:41

10

Seaidan/Kuzmich (KSA/RUS), Mini

+ 1:30:25

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
16