Rallye Dakar: Red Bull KTM-Piloten auf dem Vormarsch

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto
Nach einem «Durchhänger» am dritten Tag der Rallye Dakar überzeugten die Red Bull KTM-Piloten Matthias Walkner, Toby Price und Sam Sunderland auf der vierten Etappe mit Top-Resultaten.

Die Red Bull KTM-Piloten Matthias Walkner, Toby Price sowie Sam Sunderland lieferten auf dem ersten Teil der Marathon-Etappe von Arequipa nach Moquegua allesamt fehlerfreie Leistungen und landeten hinter dem Tagessieger Ricky Brabec auf den Plätzen 2 bis 4. In der Gesamtwertung fehlen Price nur noch 4:22 Minuten auf den neuen Spitzenreiter Brabec. Sunderland belegt vor der fünften Etappe den vierten Platz (+ 05:45) und Matthias Walkner ist Siebter (+ 9:31).

«Heute lief es gut für mich», bestätigte Matthias Walkner. «Mein Motorrad lief ausgezeichnet und ich bin diesmal nicht gestürzt. Es war erneut eine schnelle Etappe, speziell auf den ersten 200 Kilometern. Es ist mir richtig gut gegangen und ich habe mich heute wieder sehr gut gefühlt, auch wenn ich von meinem Sturz am Mittwoch noch etwas angeschlagen war. Die Navigation war nicht besonders schwer.»

«Nach dem Tankstopp hab ich eine Situation falsch eingeschätzt», berichtete der Österreicher weiter. «Ich bin eine Abrisskante runter gesprungen und in den Gegenhang hineingeraten, den ich viel flacher eingeschätzt habe. Ich habe im ersten Moment geglaubt, dass ich mir den Knöchel gebrochen habe. Aktuell geht‘s, aber es tut schon ziemlich weh. Gegen Ende hab ich dadurch doch noch einiges an Zeit liegen gelassen. Im Großen und Ganzen kann ich echt zufrieden sein. Morgen die zweite Marathon-Etappe und dann haben wir endlich Ruhetag.»

«Das war ein harter Tag», meinte Toby Price, den ein Sturz einiges an Zeit gekostet hat und den immer noch eine Handgelenks-Verletzung plagt. «Es war eine lange Etappe, die oft über felsigen Untergrund führte und das war Gift für meine Handverletzung. Unterwegs bin ich einmal vom Weg abgekommen und auch einmal gestürzt, aber zum Glück konnte ich die verlorengegangene Zeit wieder aufholen. Ich werde auch weiterhin versuchen, das für mich bestmögliche Resultat zu erreichen.»

«Der Tag begann auf weitläufigen und übersichtlichen Terrain, was mir sehr gut gefallen hat», erklärte Sunderland. «Danach wurde die Etappe immer schwieriger. Mir ist das Motorrad einmal in einen Graben gerutscht und ich hatte große Schwierigkeiten, mich aus dieser kritischen Situation zu befreien. Ansonsten lief es gut. Ich musste mich noch mehr darauf konzentrieren, das Tempo bis zum Schluss der Etappen hoch zu halten, aber ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden und freue mich auf die fünfte Etappe.»

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 4
1. Ricky Brabec (USA/Honda) in 3:40:30 Stunden
2. Matthias Walkner (A/KTM) + 6:19 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 7:07
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 11:35
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 13:29
6. Paulo Goncalves (P/Honda) + 13:36
7. Stefan Svitko (SK/KTM) + 14:10
8. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 14:33
9. Kevin Benavides (RA/Honda) + 15:40
10. Lorenzo Santolino (E/Sherco TVS) + 17:02
11. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 17:16
12. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 18:51
13. Luciano Benavides (RA/KTM) + 20:03
14. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 20:21
15. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:07

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 4
1. Ricky Brabec (USA/Honda) in 12:33:00 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 2:19 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 4:22
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 05:45
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 8:56
6. Kevin Benavides (RA/Honda) + 9:01
7. Matthias Walkner (A/KTM) + 9:31
8. Paulo Goncalves (P/Honda) + 20:45
9. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:07
10. Stefan Svitko (SK/KTM) + 28:09

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
7DE