Laia Sanz bei Dakar: Spannendes GasGas-Debüt

Von Gino Bosisio
Laia Sanz beim Training in Saudi-Arabien

Laia Sanz beim Training in Saudi-Arabien

Die schnelle Spanierin Laia Sanz wird mit der Traditionsmarke GasGas bei der diesjährigen Dakar-Rallye wieder auf die Jagd nach einem Top-Ten-Ergebnis gehen.

Am kommenden Wochenende beginnt für Laia Sanz ein neues Abenteuer. Die 34 Jahre alte Spanierin wird nach vier Jahren mit KTM zum ersten Mal eine brandneue Werks-GasGas RC 450F durch die Wüste von Saudi-Arabien steuern. GasGas wurde im Herbst von KTM zu 60 Prozent übernommen und wird im Jahr 2020 auch in der Motocross-WM, Trial-WM und im Endurosport werkseitig engagiert sein.

Bereits am Freitag fand für die Dakar ein Shakedown sowie die technische Abnahme statt. Am Sonntag folgt dann von Jeddah aus die erste von zwölf Etappen über 752 Kilometer. Sanz ist bereits zum zehnten Mal bei der berüchtigten Dakar-Rallye am Start, die nach elf Jahren von Südamerika in die Wüste Saudi-Arabiens umgezogen ist. Die Katalanin hat sich bei ihren Debüt für GasGas eine Top-15-Platzierung als Ziel gesetzt. Ihr bestes Dakar-Ergebnis erreichte sie 2015 mit Platz 9.

In diesem Jahr sind bei der Dakar von 5. bis 17. Januar in zwölf Teilstücken 7800 Kilometer zu absolvieren. «Im Vorjahr war ich Zwölfte und hatte auch grossartige Einzelergebnisse. Ich hoffe, dass ich dieses Momentum auch in die neue Ausgabe mitnehmen kann», erklärt Sanz, die als Vorbereitung auf die diesjährige Veranstaltung bei der Seidenstraßen-Rallye einen starken siebten Rang erkämpft hat. «Es ist für mich immer aufregend, so knapp vor dem Beginn der Dakar.»

Sanz erläutert: «Wir haben mit dem Motorrad umfangreiche Tests im Dezember in Marokko absolviert. Aber es war gut auch das Terrain hier in Saudi-Arabien zu befahren und zu testen. Bis jetzt war mein Gefühl auf der GasGas sehr gut. Ich denke, wir werden viele verschiedene Bodenbeschaffenheiten erleben, wenn wir mal in der Rallye drinnen sind und es wird sicher eine sehr anspruchsvolle Dakar-Rallye werden.»

Zu den Zielen bei der Saudi-Dakar sagt Laia Sanz, die 13-fache Trial-Weltmeisterin: «Wie  jeder weiß, ist es sehr schwer, die Dakar überhaupt zu Ende zu fahren. Ich bin happy, dass ich die Marke GasGas und dieses neue Projekt repräsentieren darf. Das fahrerische Niveau ist extrem hoch und ich werde auch clever agieren müssen um ein gutes Rennen zu haben.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 21.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
» zum TV-Programm
3DE