Tannert holt Podestplatz bei Rallye-Premiere

Von Toni Hoffmann
Julius Tannert

Julius Tannert

Julius Tannert und Frank Christian sichern sich das nächste Podium in dieser Saison, mit einem starken dritten Platz bei der Premiere der ADAC Rallye Mittelrhein verkürzt das Duo den Rückstand zur Tabellenspitze.

Das Debüt der ADAC Rallye Mittelrhein in Wittlich war ein voller Erfolg. Bei sommerlichen Temperaturen feierte die neu gestaltete Rallye einen fulminanten Einstieg in die Deutsche Rallyemeisterschaft. Besonderes Highlight bildeten die anspruchsvollen und einzigartigen Wertungsprüfungen in den Weinbergen entlang der Mosel. In einem packenden Sekundenkampf fuhr ein halbes Dutzend Top-Piloten in allradgetriebenen Turbofahrzeugen um den Sieg bei der Premierenveranstaltung.

Im Volkswagen Polo GTI R5 von Pole Promotion konnten sich Julius Tannert und Beifahrer Frank Christian besonders am zweiten Tag der Rallye durchsetzen und ihre Erfahrung aus der Rallye-Weltmeisterschaft nutzen. In den Weinbergen sowie auf den legendären WPs in der Vulkaneifel konnte sich das Duo gegen weite Teile der Konkurrenz behaupten und einen starken dritten Platz in der Gesamtwertung sichern. Eine Bestzeit und vier zusätzliche Zähler aus der Powerstage runden ein erfolgreiches Wochenende ab. In der Jahresendwertung konnte Tannert/Christian den Rückstand auf den Erstplatzierten verkürzen und liegen mit lediglich zehn Punkten Abstand weiterhin auf dem zweiten Gesamtplatz.

«Das war ein ganz besonderes Wochenende für uns und es war großartig, wieder auf diesen tollen Strecken zu fahren. Wir konnten uns über das Wochenende steigern und haben einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Vielen Dank an Frank und das Team für eine fehlerfreie Rallye, die bisher die schwierigste in diesem Jahr war», zeigt sich Tannert im Ziel zufrieden.

Nach einer Sommerpause geht es Mitte August mit dem fünften Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft im saarländischen St. Wendel weiter.

 

Stand nach 12 gewerteten Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Griebel/Braun (D), Citroën

1:27:05,8

2

Dinkel/Winklhofer (D/, Ford

+ 21,9

3

Tannert/Christian (D), VW

+ 37,9

4

Geipel/Becker (D/A), Skoda

+ 1:05,7

5

Riedemann/Wenzel (D), Hyundai

+ 1:08,1

6

Sörensen/Kristensen (DK), Skoda

+ 4:25,2

7

Rostek/Zenz (D), Skoda

+ 5:26,1

8

Van Eldik/Scholtalbers (NL), VW

+ 4:49,2

9

Schilt/Bakker (NL), Skoda

+ 7:02,4

10

Bliss/Schneeweiß (D), Skoda

+ 7:091,

 

 

DRM-Stand nach 4 von 7 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Geipel/Becker (D/A), Skoda

112

2

Tannert/Christian (D), VW

102

3

Griebel/Braun (D), Citroën

96

4

Dinkel/Winklhofer (D/D), Ford

88

5

Rostek/Wenzel (D), Skoda

52

6

Riedemann/Otterbach (D), Hyundai

46

7

Sartorius/Ostlender (D), Ford

36

8

Sörensen/Kristensen (DK), Skoda

28

9

Berlandy/Schaaf (D), Peugeot

22

10

Christ/Meier (D), Opel

22

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 12.08., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 12.08., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:05, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 12.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 12.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 12.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 12.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 12.08., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 12.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT