WTCC-«Aus»: Kommt Volvo jetzt in die DTM?

Von Andreas Reiners
DTM
WTCC-Champion Thed Björk

WTCC-Champion Thed Björk

Die WTCC verliert ab 2018 ihren WM-Status. Steigt Volvo deshalb möglicherweise in die DTM ein?

Gibt es möglicherweise eine Wende bei der Suche nach neuen Herstellern? Wir erinnern uns: Im Sommer, nachdem Mercedes den Ausstieg nach 2018 bekanntgab, hagelte es Absagen. Ford hatte kein Interesse an einem Einstieg, Opel auch nicht.

Auch Volvo winkte dankend ab. Der Hersteller aus Schweden verfolgte in der Tourenwagen-WM WTCC einen Fünfjahresplan. In Schweden hatte man zwar über eine Rückkehr in die deutsche Tourenwagenlandschaft nachgedacht, sich vor dem Einstieg in die WTCC 2016 aber gegen die DTM entschieden.

«Wir haben die DTM bereits gewonnen, also wäre eine neue Herausforderung vielleicht ganz gut», hatte Polestar-Motorsportchef Alexander Murdzevski Schedvin erklärt. Vor rund 30 Jahren dominierte der schwedische Premium-Hersteller mit dem Volvo 240 Turbo den Tourenwagen-Motorsport in Deutschland und Europa.

Der als «Fliegender Ziegelstein» («The Flying Brick») bekannte Bolide gewann 1985 nicht nur die Tourenwagen-Europameisterschaft ETC, im Auto mit den charakteristisch weiß-gelben Farben sicherte sich Per Stureson auch den Titel in der damals noch jungen Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). Und: «Wir dürfen nicht vergessen, dass es sich um eine Weltmeisterschaft handelt. Es wird also jeder auf Anhieb verstehen, was man erreicht hat», sagte Murdzevski Schedvin damals.

Die Voraussetzungen haben sich nun aber geändert. Zwar hat Volvo mit Thed Björk den WTCC-Fahrer- und auch den Herstellertitel geholt, doch die Tourenwagen-WM wird in gewisser Weise erst einmal eingestampft. Der Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA hat am Mittwoch ein neues Reglement bestätigen, wodurch die Serie zwar weiter besteht, aber ihren WM-Status verliert.

2018 wird die Serie dann nicht mehr mit dem TC1-Reglement, sondern unter dem wesentlich kostengünstigeren TCR-Reglement fahren und WTCR heißen. Gleichzeitig werden die internationale TCR-Serie und der europäische Tourenwagen-Cup ETCC eingestellt.

Bedeutet: Werksteams sind keine erlaubt, höchstens werksunterstützte Privatteams. Würde für Volvo bedeuten: Entweder man baut ein TCR-Auto oder kehrt in DTM zurück, die ab 2019 mit dem neuen Class-One-Reglement fahren will, um eine Kooperation mit der japanischen Super GT zu ermöglichen.

Schließlich sucht die DTM nach dem Mercedes-Ausstieg nach der Saison 2018 händeringend nach mindestens einem weiteren Hersteller. Angeblich sollen die Verantwortlichen Gespräche mit den Schweden bereits aufgenommen haben.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE