DTM-Bonbon: Formel-1-Testfahrt für den Meister?

Von Andreas Reiners
Gerhard Berger mit René Rast

Gerhard Berger mit René Rast

Gibt es für den DTM-Champion ein besonderes Bonbon? Gerhard Berger verrät bei SPEEDWEEK.com: Er hat sich eine Formel-1-Testfahrt notiert.

Gerhard Berger ist auf die Frage vorbereitet, denn der DTM-Boss hat das Thema bereits auf dem Schirm. Er kramt sein Handy hervor. Muss kurz suchen, ehe er SPEEDWEEK.com die Notiz in seinem Smartphone zeigte: «Sieger DTM/Formel 1 Testfahrt».

Berger hatte sich das notiert, als der aktuelle DTM-Tabellenführer René Rast bei Sat.1 vor dem neunten Saisonrennen ein Interview gab. Darin ging es um das Lob von Berger, Rast sei das, was aus der DTM in der Formel 1 funktionieren würde.

Eine große Ehre

«Das ist eine große Ehre, ein großes Lob und es bedeutet mir viel von so einem großen Formel-1-Fahrer», sagte Rast, der zugab: «Es würde mich reizen, denn ich bin sonst wirklich alles gefahren.»

Gleichzeitig ist die Berger-Idee geboren: Eine Formel-1-Testfahrt für den DTM-Sieger. So etwas gab es schon mal: Marco Wittmann saß nach seinem Titelgewinn 2014 in Spielberg bei Testfahrten in einem Toro Rosso.

Rasts Wunsch ist indes nicht neu, er saß tatsächlich schon in fast allem, was vier Räder hat. Ein Formel-1-Auto fehlt aber noch in seiner «Sammlung».

Weshalb er SPEEDWEEK.com nach seinem dritten Platz im Samstagslauf und der «Halbzeit-Meisterschaft» nach neun von 18 Saisonrennen mit auf den Weg gab, doch mal bei Berger vorzufühlen. Rast: «Er hat doch gute Kontakte. Er kann das ja mal als Bonus arrangieren.»

Im Notizbuch des DTM-Chefs steht es, dass dies aber nicht ganz so einfach ist, ist klar. Ob die Teams einen Fahrer wie Rast bei den Young Driver Tests eigenen Nachwuchsleuten den Vorzug geben würden, ist fraglich.

Fun Fact: Rast hätte als Meister 2017, Vize 2018 und bei einem eventuellen Titel 2019 die Punkte für die Superlizenz sogar zusammen.

Berger zu SPEEDWEEK.com: «Das Blöde ist, dass die Formel-1-Teams die Testtage nicht kompensiert bekommen. Dass junge Fahrer Chancen bekommen, ihr Talent zu beweisen, ist mit dem heutigen Reglement fast kaputt. Früher war es einfacher, da hast du als Quereinsteiger eine echte Chance bekommen.»

Versuchen wird er es trotzdem. Der 59-Jährige: «Gruß zurück an René. Er soll jetzt erst einmal die Meisterschaft gewinnen. Vielleicht bekommen wir das ja hin. Mich würde es freuen.»

In der Gesamtwertung führt Rast nach zehn von 18 Rennen mit 158 Punkten vor seinem Audi-Kollegen Nico Müller (136) und Marco Wittmann (BMW/118).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 10:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 12:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 13:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 13:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 30.01., 14:05, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Mo.. 30.01., 14:35, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mo.. 30.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 30.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 16:25, Motorvision TV
    Pujada Aigus Blanques Ibiza Hillclimb
  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
» zum TV-Programm
3