DTM: Auer-Sieg kommt für Berger-Ansage zu spät

Von Andreas Reiners
Lucas Auer

Lucas Auer

Lucas Auer meldet sich mit seinem ersten Saisonsieg in der DTM zurück. Für den Titelkampf reicht es aber nicht mehr, obwohl sein Onkel den gefordert hatte.

Lucas Auer war die Genugtuung deutlich anzusehen. Endlich konnte der Neffe von DTM-Chef Gerhard Berger mal wieder ein Highlight setzen. Einen Farbtupfer in einer für ihn sonst eher grauen und tristen DTM-Saison: Auer fuhr am Sonntag in Assen im zwölften Rennen von der Pole Position weg souverän zu seinem ersten Saisonsieg.

Der Österreicher hat in der DTM also endlich wieder einmal einen Grund zu lachen. Auch deshalb, weil er vor einer Woche erst erklärt hatte, er sei unzufrieden mit seiner Saison und er wolle endlich wieder Rennen gewinnen.

Gesagt, getan, könnte man meinen, ein Sieg mit Ansage also. «Vielleicht muss ich öfter darüber reden, dass ich Rennen gewinnen will», lachte er: «Aber es war einfach ein großartiger Tag. Start, Strategie, Boxenstopp: Es war einfach perfekt», so Auer.

Auer ist ein alter DTM-Hase, aber in gewisser Weise auch ein Rookie. Er fuhr von 2015 bis 2018 für Mercedes in der DTM, 2020 dann für BMW. GT3-Autos, wie sie 2021 erstmals in der DTM zum Einsatz kommen, waren für ihn hingegen Neuland.

Das ließ Berger vor der Saison aber nicht gelten, er hatte den Druck auf seinen Neffen erhöht, als er klarstellte, Auer müsse 2021 um den Titel fahren.

Doch Auer konnte vor seinem Sieg mit Ausnahme des ersten Rennens in Monza zwar immer punkten, fuhr für seine Verhältnisse aber zu sehr unter dem Radar. Bis Assen stand er nur einmal auf dem Podium. Nicht genug für den großen Wurf.

Genau erklären kann er sein Comeback ganz oben auf dem Treppchen nicht. «Wenn ich vorher gewusst hätte, was ich anders machen muss, hätte ich das getan», sagte er. Auch das Winward-Team spielt eine Rolle. «Es zeigt, wie gut das Team ist, wie gut wir zusammenarbeiten. Ich konnte mit meiner Erfahrung teilweise helfen, aber ich konnte mehr von ihnen lernen wegen der GT3-Autos.»

Für eine Aufholjagd ist es aber zu spät, Auer steht nach dem sechsten DTM-Sieg seiner Karriere auf Gesamtplatz sieben, der 26-Jährige hat 96 Punkte auf dem Konto. Zu wenig für den Titelkampf.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 13:30, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 13:30, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 14:10, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 14:10, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 15:05, SPORT1+
    Motorsport Live - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 23.10., 15:10, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:10, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:50, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:50, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
» zum TV-Programm
3DE