Audi-Chef: Mehr Attraktivität und Ausgeglichenheit

Von Andreas Reiners
DTM
Dieter Gass

Dieter Gass

Audis DTM-Leiter Dieter Gass über die Erwartungen an die neue Saison, personelle Entscheidungen und das Sportliche Reglement.

Dieter Gass, mit welchen Erwartungen startet Audi in die DTM-Saison 2014?

Audi startet in jede Saison mit dem Ziel, Siege zu holen und um die Meisterschaft zu fahren. Das gilt umso mehr, wenn man den Titel zu verteidigen hat. Ich glaube, die Fans können sich auf einen spannenden Dreikampf freuen: BMW war schon 2012 und 2013 extrem stark und Mercedes hat sich unter anderem mit dem Comeback von Paul Di Resta offenbar einiges vorgenommen.

Sind Sie zufrieden mit der Vorbereitung im Winter?

Audi Sport hat unseren RS 5 DTM in vielen Details weiterentwickelt und eine weitgehend neue, aggressive Aerodynamik für das Auto konzipiert. Wir sind zuversichtlich, dass wir erneut ein starkes Rennauto, acht schnelle Fahrer und erstklassige Teams an den Start bringen. Wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen, werden wir natürlich erst am Rennwochenende in Hockenheim sehen.

Sie haben die Aufteilung der Fahrer auf die Teams neu gemischt. Was waren die Gründe dafür?

Wir haben unsere Wunsch-Mannschaft auf der Strecke und in der Boxengasse. Trotzdem wollten wir für die Saison 2014 ein paar neue Impulse setzen und haben uns dabei natürlich auch an den Wünschen der Rennfahrer und Teams orientiert. Mit der neuen Aufteilung haben wir versucht, die Mannschaft in der Zusammenstellung dahingehend zu optimieren, dass jeder sein Leistungspotenzial voll abrufen kann – hierdurch erwarten wir uns den einen oder anderen Leistungsschub bei den Fahrern und den Teams.

Das Sportliche Reglement ist noch nicht veröffentlicht. Worauf können sich die Fans freuen?

Auf einen harten und fairen Titelkampf, das steht fest. Es zeichnet die DTM aus, dass ihre Verantwortlichen immer nach Ideen suchen, die Rennwochenenden noch spannender zu machen. Mit dem Technischen Reglement haben sie dafür perfekte Voraussetzungen geschaffen, und auch die sportlichen Regeln werden ihren Teil zu noch mehr Attraktivität und Ausgeglichenheit beitragen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm