Eisspeedway-SM: Rückkehr nach drei Jahren

Von Otto Zuber
Eisspeedway-SM
Ronny Häring ist auch mit von der Partie

Ronny Häring ist auch mit von der Partie

Eis-Spektakel auf zwei Rädern: Am 21. und 22. Januar 2017 findet in Champex-Lac, oberhalb von Martigny im Kanton Wallis das erste Schweizer Eisspeedway mit Nagelreifen-bestückten Motorrädern seit drei Jahren statt.

Unglaubliche 28 mm lang sind die total 350 Nägel, die vorn und hinten in die Reifenflanken der rund 80 PS starken Eisspeedway-Motorräder geschraubt werden. Damit sind auf dem blanken Eis Schräglagen möglich, von denen MotoGP-Stars wie Valentino Rossi oder Tom Lüthi nur träumen können. Noch verrückter: Diese mit umweltfreundlichem Methanol betriebenen Eis-Raketen haben trotz Spitzentempi bis 130 km/h keine Bremsen!

Stürze sind angesichts der bedrohlichen Nagelräder nicht ganz ungefährlich; nicht wenige der langjährigen Eisspeedway-Helden – in Skandinavien und Russland gibt es Fahrer mit Profi-Status – tragen als Andenken von den Nägeln verursachte Merkmale an ihren Körpern.

Auf nach Champex-Lac ins Wallis!

Am 21. und 22. Januar 2017 (Verschiebedatum je nach Zustand des Eises ist der 11. und 12. Februar) wird erstmals in Champex-Lac bei Orsières ein Eisspeedway ausgetragen. Der Ort des Geschehens ist nur 15 Autominuten von Martigny im Kanton Wallis entfernt.

Ab neun Uhr morgens wird trainiert, die Rennläufe starten an beiden Tagen ab 13 Uhr. Am Samstag wird die offizielle Schweizermeisterschaft ausgetragen, am Sonntag findet ein internationaler, stark besetzter Wettbwerb mit Fahrern aus Russland, Polen, Tschechien, Schweden, den Niederlanden und Deutschland statt. Die vier besten Schweizer vom Samstag messen sich am Sonntag mit der internationalen Elite.

Mit Philippe Dupasquier, Jarno Möri und Dani Müller
Für die Schweizermeisterschaft stehen die Top-Favoriten Simon Gartmann, Ronny Häring und Tomas Cavigelli am Start. Der fünffache und aktuelle Supermoto-Schweizermeister Philippe Dupasquier wird genauso in Champex am Start stehen wie seine ebenfalls mit mehreren Meistertiteln bestückten Kollegen Jarno Möri und Daniel Müller.

Zur Auflockerung zwischen den Rennläufen haben der Veranstalter (Fédération Motorisée Valais) und die Initianten Bernard Girod und Marcel Verolet Martigny SA einige interessante Attraktionen in Planung.

Eisspeedway – wie geht das?

Eisspeedway ist vom Pistenrand aus hautnah mitzuerleben. Vor bald 100 Jahren waren die Schweden die Ersten, die sich mit Nagel-bestückten Motorrädern aufs Eis wagten. Die heutigen Eisspeedway-Hochburgen sind Russland und Skandinavien, Tschechien, Polen und Deutschland.

Gefahren wird auf 300 bis 400 langen Ovalen auf einer 15 bis 20 cm dicken Eisschicht; auf zugefrorenen Seen wie in Champex-Lac muss die Eisdicke 30 bis 40 cm betragen. 16 Fahrer plus zwei Reservefahrer sind am Start.

Das Tagespensum umfasst 20 Rennläufe mit je vier Fahrern. Jeder fährt gegen jeden und bestreitet total fünf Läufe zu je vier Runden. Der Sieger erhält drei, der Zweite zwei, der Dritte einen und der Letzte null Punkte. Das letzte Eisspeedway in der Schweiz fand im Frühjahr 2014 in Flims-Waldhaus statt.

Eisspeedway Champex-Lac/VS

Datum: 21. und 22. Januar (Ausweich-Termin: 11. und 12. Februar)
Ort: Champex-Lac im Kanton Wallis
Veranstalter : Fédération Motorisée Valais
Prädikat: Schweizermeisterschaft (Samstag)
Int. Eisspeedway (Sonntag)
Rennbeginn: Samstag und Sonntag ab 11 Uhr (Training ab 9 Uhr)
Verpflegung: Festzelt, diverse Stände
Anreise per Car: mit Marti Car, diverse Stationen
Eintritt: 15 Franken, Kinder bis 14 Jahre gratis

Offizielle Veranstaltungswebsite

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
102