SM in Flims: Ist Ronny Häring an der Reihe?

Von Matthias Dubach
Eisspeedway-SM

Das Rennen um die Schweizer Eisspeedway-Meisterschaft ist trotz des Rücktritts von Titelverteidiger Philip Weiss offen wie schon lange nicht mehr. Ronny Häring will seinen ersten Titel.

2011 wurde Ronny Häring als Eisspeedway-Neuling bei der Schweizer Meisterschaft in Flims Dritter, 2012 gab es wegen des Wetters keine SM, 2013 wurde Häring Zweiter – für 2014 ist das Ziel des 20-Jährigen klar. Er will erstmals die Landesmeisterschaft gewinnen, die am 1. Februar (Samstag) im Sportzentrum Prau la Selva in Flims stattfindet. Die Durchführung der Freiluft-Veranstaltung scheint durch die nun auf winterliches Niveau gesunkenen Temperaturen gesichert zu sein.

Häring betreibt das Eisspeedway ambitioniert, er ist ein Schützling des ehemaligen Weltmeisters Anatoli Bondarenko und weilte im Dezember mit Landsmann Martin Glarner für Trainings in Russland. Bei einem vom Deutschen Stefan Pletschacher gewonnenen Rennen in Kamensk-Uralski, 2000 km östlich von Moskau, ergatterte Häring drei Punkte. In Weissenbach musste der 20-Jährige hingegen einen Sturz hinnehmen.

Der Schweizer schaffte es bei den nicht ganz durchschaubaren Kriterien sogar auf die Stand-By-Liste für den Eisspeedway-GP und könnte so theoretisch als Ersatzfahrer gegen die Besten der Welt antreten.

Dass es in Flims indes einen neuen Meister geben wird, steht bereits fest. Titelverteidiger Philip Weiss gab nach der SM 2013 seinen Rücktritt bekannt. Weiss tritt diesmal in bester Gesellschaft von Heinz Göldi, dem Ex-Meister mit der Beinprothese, und Dirk Fricke, dem ehemaligen Nationaltrainer und Ex-Organisator in Flims, bei den Veteranen an.

Ein Spaziergang wird der Titelkampf für Häring aber nicht: Neben Glarner stehen auch der zweifache Schweizer Meister Simon Gartmann, der Vorjahres-Dritte Thomas Cavigelli, 2011er Champion Pawel Strugala, André Grandjean, Jarno Möri, Markus Birn und der unverwüstliche Ex-Strassen-Grand-Prix-Pilot René Dünki am Start.

Ergänzt wird das Feld mit den Österreichern Josef Kreuzberger, Charly Ebner jr., dem Briten Robert Irving, Jens Budden, Hans Weber, Lukas Volejnik, Martin Behal, Markus Jell und Gerrit Schukken. Die ausländischen Piloten werden separat gewertet.

Der Event in Flims dürfte ein grösserer Publikumserfolg werden als auch schon. Aus Härings Wohnort Möhlin fährt ein gut gefüllter Fan-Bus nach Flims, dasselbe ist im Seeland geplant, Jarno Möris Heimat.

Andermatt als Show-Event ohne SM-Status

Das geplante zweite Eisspeedwayrennen in der Schweiz wird übrigens in diesem Jahr definitiv nicht zur SM zählen, der Champion wird in Flims gekrönt. Bei der Veranstaltung in Andermatt im März müssen noch Details geklärt werden, das Rennen soll als Show-Event ausgetragen werden.

Die Übersicht über das genaue Programm in Flims gibt es hier

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm