Vorteil Brasilien

Von Christian Freyer
FIA GT1
Zweimal Zweite in Brasilien - Serra / Longo im Triple H Maserati

Zweimal Zweite in Brasilien - Serra / Longo im Triple H Maserati

Die einheimischen Piloten dominieren den Freitag in Interlagos bei der FIA GT1 Weltmeisterschaft. Corvette und Maserati teilen sich die Bestzeiten.

Freies Training und Pre Qualifying fanden am Freitag weitestgehend auf trockener Strecke statt, nachdem es in den Tagen zuvor immer wieder schwere Regenfälle gegeben hatte. Erst zum Ende des Renntages gab es wieder Regen.

Zumindest in den 160 Minuten Trainingszeit nutzten zunächst die Einheimischen ihre Ortskenntnis. Enrique Bernoldi / Xandy Negrao lagen im ersten Training mit ihrem Vitaphone Maserati vorne gefolgt von ihren Landsleuten Chico Serra und Daniel Dahruj im Triple H Maserati. Rang 3 ging an Peter Dumbreck und Michael Krumm im Sumo Power Nissan. Die Titelfavoriten Andrea Bertolini und Michael Bartels hielten sich auf Rang 18 zunächst zurück. Thomas Mutsch, härtester Verfolger im Matech Ford, wurde mit Co Richard Westbrook Zweiter. Marc Hennerici, Dritter der Meisterschaft, wurde mit Margaritis in der Phoenix Corvette auf Platz 15 geführt.

Sergio Jimerez / Claudio Dahruj in der Mad Croc Corvette waren im Pre Qualifying Spitze. «Dies ist mein erstes Rennen in einer Corvette und ich mag es», meinte Jimerez. «Die Hauptunterschiede zum GT3 Lamborghini, den ich sonst fahre, sind die Bremse und natürlich das Drehmoment. Heute haben wir hauptsächlich am Setup für das Rennen gearbeitet.»

Serra / Longo fuhren wie schon am Mittag auf Rang 2, zeigten damit die beständigste Leistung am ersten Tag. Ricardo Zonta folgte als nächster Einheimischer auf Rang 3 zusammen mit Frank Kechele im Reiter Lamborghini vor Negrao / Bernoldi. Während Lokalmatador Zonta im Reiter Lamborghini gut zurecht kam und nur im ersten Training extrem mit den Reifen zu kämpfen hatte, fehlten Kechele die Kilometer für eine erste echte Ansage. «Ich bin leider nur wenig Runden gefahren, ich muss daher noch ein bißchen aufholen. Für das zweite Training haben wir noch ein paar Sachen gefunden. Ich denke wenn ich mich morgen für Q3 qualifiziere ist noch was drin», so Kechele.

Zuversicht dagegen bei all-inkl.com Münnich Motorsport. Dominik Schwager / Nicky Pastorelli holten Rang 6 im freien Training, leistete sich aber im Pre Qualifying in seiner schnellsten Runde auch einen Ausritt. «Wir wissen nun aber, dass wir gute Chancen für das Qualifying haben», urteilte Teammanger Marc Basseng.

Schnellster Titelaspirant war erneut Thomas Mutsch, diesmal auf Rang 5. «Mein Ziel ist ganz klar, ich will vor Bartels und Bertolini landen. Das wird ein harter Job zum jetzigen Zeitpunkt nach der Nullrunde in Navarra», erzählte Thomas Mutsch. «Die Strecke hatte heute noch sehr wenig Grip, aber das wird sich sicher noch ändern im Verlauf des Wochenende.»Bartels / Bertolini wurden Neunte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
8DE