Hexis – back to the roots

Von Oliver Runschke
FIA GT1
Danke Stéphane: Ratel (li.) mit Philipe Dumas

Danke Stéphane: Ratel (li.) mit Philipe Dumas

Das GT1-Top-Team wechselt mit Ex-Grand-Prix-Sieger Olivier Panis in die nationale französische GT-Meisterschaft.

Die Nachrichtenlage zur GT-Sprint-Serie, die im kommenden Jahr die GT1-WM beerben soll, ist dünn und wird nicht besser. Hexis Racing, seit 2010 eines der Top-Teams der WM und 2011 Teamweltmeister mit dem Aston Martin DBR9, wird offenbar nicht an der Sprint Serie teilnehmen.

Die letzten beiden Jahre haben grosse Löcher ins Budget der Franzosen gerissen, zudem hat die Mutterfirma Hexis das Rennsportbudget gekürzt. Teamchef Philipe Dumas schickt die beiden McLaren Mp4-12C GT3 seines Teams so zum Geldverdienen in die französische GT-Meisterschaft und hat die Cockpits bereits vermietet. Ex-F1-Pilot Olivier Panis startet in Frankreich zusammen mit Eric Debard, den zweiten MP4-12C teilen in der «GT Tour» Jean-Claude Police und Laurent Cazenave. Hexis war zuletzt 2007 in der französischen GT-Meisterschaft aktiv, seinerzeit noch mit dem Aston Martin DBRS9.

«Allen voran möchte ich Stéphane Ratel und der SRO persönlich und im Namen des gesamten Teams für die aussergewöhnliche Zeit in der GT1-WM danken», zieht Dumas einen vorläufigen Schlussstrich über seine Beteiligung in der GT1-WM und erteilt auch der Sprint Serie eine Absage. Nach All-inkl.com, die in die WTCC wechseln und AF Corse sind die Franzosen bereits das dritte Top-Team aus der GT1-WM, die der Sprint Serie eine Absage erteilen. Allerdings hat Rallye-Gott Sébastien Loeb bereits angekündigt, mit seinem Team in der Sprint Serie im kommenden Jahr die McLaren-Fahne hochzuhalten.

Neben dem nationalen Programm in Frankreich arbeitet Dumas allerdings noch an einem internationalen Programm. «Wir werden in Kürze ein weiteres hochkarätiges Programm für die kommende Saison ankündigen, das unsere Zusammenarbeit mit McLaren noch stärkt», kündigt Dumas vielsagend an. Das kann durchaus die Blancpain Endurance Series sein, doch das würde die Zusammenarbeit mit McLaren kaum stärken. Mögliche Variante: Hexis setzt die GTE-Variante des MP4-12C ein, die zwar offiziell noch nicht bestätigt ist, aber in der Branche als schlecht gehütetes Geheimnis gilt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.07., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 27.07., 11:00, Motorvision TV
    Super Cars
  • Di.. 27.07., 14:20, Motorvision TV
    High Octane
  • Di.. 27.07., 14:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di.. 27.07., 15:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di.. 27.07., 15:50, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di.. 27.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.07., 16:40, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 27.07., 17:10, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 27.07., 18:00, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
» zum TV-Programm
2DE